Denn Tiere sind keine Maschinen

Auf in die große Freiheit

von Admin, am 27.03.2020.

Natürlich wollen wir euch auch 2020 das schönste Video der Saison nicht vorenthalten und präsentieren deshalb heute die alljährliche Weideneröffnung. Chaya ist sich nicht zu schade, die Anfangssirene zu geben, die Bilder, die folgen, sprechen dabei wohl für sich, also müssen wir das Spektakel gar nicht groß kommentieren. Wir wundern uns höchstens darüber, dass solche Aufnahmen nicht längst im Lexikon als Beispielbild für „Lebensfreude“ aufgenommen wurden.


Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Auf in die große Freiheit”

  1. Avatar Gisi sagt:

    Ich tanze mit Euch,im Freudentaumel!!

  2. Avatar Ute sagt:

    Wie schoen, diese Begeisterung zu sehen! Es braucht so wenig, Kuehen Freude zu schenken.

    Wenn dieser Semi-Hausarrest wieder vorbei ist, were ich wohl auch so ueber die Wiesen huepfen! 🙂

  3. Avatar Varken sagt:

    Ihr lieben Kühe, welch ein ungebändigtes Glück. Freudensprünge und Quatsch!

    Und Ihr lieben Menschen überall: wenn diese sorgenvolle Zeit einmal überstanden, machen wir es ihnen nach!

  4. Avatar Varken sagt:

    @Ute: hihi, da haben wir zeitgleich fast das selbe geschrieben.
    Dann muss es ja stimmen!

  5. Avatar Claudia sagt:

    @Gisi, Ute und Varken, da bin ich voll eurer Meinung 🙂
    Diese Lebensfreude ist so schön anzusehen.
    Bleibt alle gesund 🙂

  6. Avatar Ira sagt:

    Da geht einem das Herz auf, diese glücklichen Kühe zu sehen, dabei kann man alles vergessen!
    Ich könnte stundenlang zusehen.
    Immer wieder Danke an das Butenland Team.

  7. Avatar Rielle sagt:

    Einfach nur schön!

  8. Avatar Anne sagt:

    Was für eine Choreografie der Lebensfreude!
    Welch eine Wertschätzung des Lebens kommt da zum Ausdruck!
    Danke für’s zeigen.

  9. Avatar Marita sagt:

    Was für eindrucksvolle Bilder. Zeigen sie doch, wie sehr Lebensfreude von den Rindern zum Ausdruck gebracht wird. Dabei halten diese Bilder aber uns Menschen auch den Spiegel vor. Wir jammern über das „Eingesperrt“ sein. Ob eine/r mal daran denkt, wie es den vielen Tieren in den Ställen geht? „Die kennen nichts anderes“ ist ein schlechtes Argument. Das Gefühl von Freiheit kann schließlich jedes Wesen empfinden.

  10. Avatar ines sagt:

    Danke Marita, genau so ist es.

  11. Avatar Gabriele R. sagt:

    Was für ein schönes, voller Freude sprühendes Video, herrlich so propper, glückliche, freie Rinder zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.