Denn Tiere sind keine Maschinen

Meine Mama, meine Milch!

von Admin, am 25.02.2020.

Heute präsentieren wir euch zwei Milchbarbesuche von unserem Julchen. Einmal lässt sie es sich als wenige Monate altes Kälbchen an Mama Jettes Euter schmecken, später folgen Bilder von der aktuellen, 4jährigen Teenie-Jule, die noch immer auf diese Extraportion Vitamine und Nährstoffe schwört.

Am bemerkenswertesten ist an diesen Bildern traurigerweise, dass sie nicht überall selbstverständlich sind. Verhindert wird diese naturgewollte Idylle, weil viele Menschen nicht begriffen haben, wieso und für wen eine Kuh Muttermilch produziert.

Aber damit die Stimmung nicht komplett abkippt, haben wir auch noch Sequenzen ins Video geschnitten, die das kleine Julchen auf Entdeckertour im Stall zeigen. Außerdem dokumentieren wir ganz am Ende, wie liebevoll diese kleine Familie miteinander umgeht. Da bleibt wirklich nur zu hoffen, dass immer mehr Menschen ihre Augen öffnen und deshalb solche Aufnahmen immer alltäglicher werden. Wir werden jedenfalls weiterhin alles dafür geben.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Meine Mama, meine Milch!”

  1. Avatar ines sagt:

    Auch wenn wir diese Bilder so oder ähnlich schon mehrfach gesehen haben, sind sie immer wieder sehr berührend. Ich wünsche mir so sehr, dass alle Tiere so leben könnten, aber dazu müsste die Störgröße Mensch beseitigt werden (mit wenigen Ausnahmen).

  2. Avatar Kerstin sagt:

    Nun, die Störgröße Mensch arbeitet ja gerade selbst auf so ziemlich allen Gebieten mit Hochdruck daran, sich zu beseitigen. Der Planet würde uns mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht vermissen.

    Immer wieder sehe ich mit Freude und auch voller Demut, wie ernst Rinder ihre Familie wie auch ihre kuhlen Freundschaften nehmen. Es ist wunderbar, dass die Tiere dies bei Euch leben können, und Ihr die Welt teilhaben läßt. Bilder, die immer wieder das Herz zum Hüpfen bringen!

  3. Avatar Gabriele sagt:

    Wie groß die Kleine geworden ist. So schön hat die kleine Jule als Kälbchen gemuht. Jule und Jette sind bis heute eine Einheit und sehen sehr zufrieden und glücklich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.