Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Runde toben mit Pferdinand und Cello

von Admin, am 23.02.2020.

Nach dem letzten Video über unsere Pferde kamen Fragen auf, ob sich Pferdinand ähnlich frech gegenüber Cello verhält und ob er dort auf ähnliches Verständnis wie bei Runi und Loriot stösst. Das können wir beides Mal mit einem ausdrücklichen Ja beantworten und liefern deshalb heute ein paar Impressionen von unserem Sandplatz nach. Mit seiner ungestümen Art hat unser Pony-Wildfang sogar das Herz des notorischen Einzelgängers erobert und beide haben viel Spaß miteinander.

Der 24jährige Cello ist ein ehemaliges Turnierpferd, das am Ende nur noch unter Schmerzmitteln durch die Rennen gepeitscht wurde. Als er im Frühjahr 2013 endlich auf unseren Hof vermittelt werden konnte, war er auch psychisch völlig am Ende, wen wundert es bei diesem Vorleben? Alles, was ihn an Arbeit erinnerte (z.B. Halftern), ließ ihn zurückscheuen und machte ihn nervös. Mit der Zeit fasste er aber wieder Vertrauen, und obwohl er sich lieber von den anderen Pferden etwas absondert, ist er ein ruhiger und lieber Vertreter seiner Art, der sogar auf seinen Namen reagiert. Seine Beschwerdenliste ist leider lang. Er kam mit einem Sommerekzem, diversen Allergien und einem bereits chronischen Lungenemphysem zu uns. Wegen letzterem bieten wir ihm täglich Inhalationen an, die ihm sichtlich gut tun. Im Sommer 2018 wurde zusätzlich ein Cushing-Syndrom bei ihm diagnostiziert. Was hinter dieser Krankheit steckt, haben wir hier https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2018/08/wie-geht-es-cello/ erklärt. Diese Erkrankung hat auch zu extremen Fellwachstum geführt, das dadurch ausgelöste Schwitzen mildern wir durch eine regelmäßige Schur ab und erleichtern Cello dadurch seinen Alltag. Die rasierten Stellen sind also kein Grund zur Sorge, sondern liegen nur an unserer Unterstützung, durch die wir seine Beschwerden gut im Griff haben und ihm einen zufriedenen Pferdealltag garantieren können. Das unterstreicht er im Video ja auch gleich mit ein paar Pferderollen.

Pferdinand ist erst seit dem letztem November ein Butenländer. Das 26 Jahre alte Shetland-Pony wurde beim Vorbesitzer beschlagnahmt, da sich dieser trotz mehrfacher Verwarnung vom Veterinäramt überhaupt nicht um ihn gekümmert hat. Diese Vernachlässigung hat Pferdinand einen aufgerollten Vorderhuf, Hufrehe und eine Hufbeinabsenkung mit Rotation eingebracht. Durch diese Hufprobleme konnte er am Anfang seiner Zeit auf Butenland nicht schmerzlos stehen, außerdem hatte er schwere Magen-Darm-Probleme, die sich unter anderem mit heftigem Durchfall bemerkbar machten. Das war eine schwere Zeit, in der der kleine Schatz kaum gefressen hat und wir uns große Sorgen um ihn machten. In seiner ersten Woche auf dem Hof war der Tierarzt auch täglich anwesend, selbst am Wochenende. Diese Fürsorge hat sich aber mal wieder voll gelohnt und Pferdinand geht es heute prächtig. Die Magen-Darm-Probleme sind Geschichte, die Hufpflegerin kommt alle 6 Wochen, und sicher kann der selbstbewusste Patient auch bald seine unterstützenden Therapieschuhe ad acta legen, um dann vollständig in das pralle Pferdeleben zu starten. Dass er sich schon jetzt mehr als wohlfühlt, mutig seine Grenzen austestet und stetig seinen tierischen Freundeskreis erweitert, belegt das heutige Video ja sehr eindrucksvoll.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Eine Runde toben mit Pferdinand und Cello”

  1. Wo aus Wu sagt:

    Freut mich riesig, die beiden in entspannter Atmosphäre herumtoben und wälzen zu sehen!!! Der Kleine ist ganz schön selbstbewußt! Bin wirklich auf das Fruhjahr/den Sommer gespannt!

  2. Anne sagt:

    Das ist ein sehr berührendes Video und zeigt eine vergnügliche Pferdefreundschaft.
    Einfach schön zu zuschauen bzw, anzuschauen. Die einzelnen Pferdeschicksale bedenkend, kann ich nur sagen: Gut, dass diese beiden auf Butenland ein Zuhause gefunden haben.
    Danke euch Menschen für eure Fürsorge.

  3. Cornelia sagt:

    Ich finde Pferdinands Schuhe sehr chick, Massanfertigung! Er läuft sehr gut in ihnen und macht insgesamt einen blitzvergnügten Eindruck – einfach nur schön!!!

  4. Martina sagt:

    Ich möchte mich Anne unbedingt in jedem Punkt anschließen.
    Man sieht hier einmal mehr,was die gute butenlaendische Pflege und Fürsorge ausmacht!
    Der kleine Pferdinand hat sich ja wirklich prächtig entwickelt.
    Auch Cornelia hat natürlich recht – die Schuhe von
    Pferdinand sind wirklich
    außerordentlich hübsch !

  5. Marita sagt:

    Pferdinand benutzt seine Hufschuhe eher wie Boxhandschuhe. Hat aber auch den Vorteil, dass die Treffer nicht so weh tun. Bei dem kleinen verrückten Kerl weiß Pferd ja nie….

  6. Gabriele sagt:

    Ferdinand geht es offensichtlich inzwischen wieder sehr gut. Er sieht kräftig und aktiv aus. Es freut mich, dass der Kleine sich so gut erholt und eingelebt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.