Denn Tiere sind keine Maschinen

Butenland auf der Berlinale

von Admin, am 23.02.2020.

Seit dem 20.2. laufen in Berlin die internationalen Fimfestspiele, die wohl jedem unter dem Namen „Berlinale“ bekannt sind. Auch „Butenland“ wird heute im Rahmen des Filmmarktes vorgestellt. Dort begutachten internationale Filmverleiher, ob sie Filme in ihr Programm aufnehmen. Das könnte also nochmal einen richtigen Schub für den Film geben, und sicherlich wird danach auch das eine oder andere Land dazugekommen sein, das der Film bisher noch nicht erobern durfte.

Aber auch eine weitere Tatsache darf dabei nicht unter den Tisch fallen: Nachdem bereits bei den Golden Globes und der Oscar-Verleihung fleischlose Speisen serviert wurden, zieht nun auch die Berlinale nach: Auf den Internationalen Filmfestspielen in der deutschen Hauptstadt wird 2020 pflanzlich geschlemmt. Veganz, ein Vollsortiment-Anbieter von veganen Lebensmitteln, versorgt bei der Medienboard-Party die rund 2.200 Gäste und wird mit veganen Räucherlachs, Pizzen, Käsealternativen und vielen weiteren Geschmackserlebnissen sicher dem einen oder anderen Gaumen Denkanstösse geben. Und natürlich wird auch die Presse berichten, so dass das pflanzliche Essen wieder ein Stück alltäglicher wird und all seine Vorteile ins Rampenlicht gerückt werden. Wirklich spannende und durchaus hin und wieder auch ermutigende Zeiten, in denen wir leben.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Butenland auf der Berlinale”

  1. Wo aus Wu sagt:

    Das ist doch, bei all dem Frust und dem Wahnsinn, der sich um uns herum abspielt und den Tag, die Woche, den Monat versaut, ein richtig schöner Erfolg! M.a.W.: Ihr habt alles richtig gemacht. Weiter so, haltet durch!!

  2. Kerstin sagt:

    Überaus gute Nachrichten, Freude-Gänsehaut!

  3. Antonia sagt:

    Das finde ich auch, dass diese schöne Nachricht ein hoffnungsvoller Lichtblick in unserer kranken Welt ist. Wir leben ja schon in einer Art Endzeitszenario, was sich jedesmal bestätigt, wenn man die Nachrichten einschaltet oder wenn man sich auch einfach nur in der näheren Umgebung umschaut, wie viele Bäume und Grünflächen ständig Bauprojekten zum Opfer fallen.
    Aber wie Jens schreibt, aus dem ganzen negativen Sumpf kommen manchmal Signale, die einem wieder Mut machen. Auch wenn ich nicht glaube, dass wir die Konsequenzen des Klimawandels noch aufhalten können, gibt es doch (auch als Wechselwirkung) die hoffnungsfrohe Aussicht, dass wir es noch erleben werden, dass aus der veganen Bewegung eine Lawine wird, die die Nutztzierhaltung beendet.
    Toll, dass Butenland gerade ein großer Baustein dazu ist!! 🙂

  4. Kerstin sagt:

    Ich war ja zur Filmpremiere in Hamburg, wollte heute gemeinsam mit meiner Tochter die Flensburger Vorführung besuchen, habe nicht auf mein Bauchgefühl gehört und nicht reserviert, alles ausverkauft… genau wie wir, haben sich aber auch die vielen anderen, die keine Karten mehr bekommen haben, gar nicht geärgert, sondern mordsmäßig über die tolle Resonanz gefreut und klaglos Karten für kommenden Sonntag gekauft. Selbst dabei also noch super Stimmung!

  5. Marita sagt:

    Die ganze Zeit denke ich, der Film Butenland gehört doch auf die Berlinale! Und heute lese ich, dass es wirklich so kommen könnte. Bitte alle Daumen drücken! Ich sage es doch, Butenland goes to Hollywood. Mir sprengt es fast das Herz vor Freude. Endlich die Bestätigung die alle Zweibeiner auf Butenland verdient haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.