Denn Tiere sind keine Maschinen

Bühne frei für Maret

von Admin, am 29.02.2020.


Die 23jährige Maret ist nicht nur eine ganz besondere Kuh, weil sie das älteste Rind auf unserem Hof ist. Es ist auch total faszinierend, wie sie in ihrem Ruhestand agiert, denn von den sonst üblichen Altersbeschwerden ist bei ihr kaum etwas zu bemerken. Und das liegt sicher nicht daran, dass Maret keine böse Vorgeschichte hat, ganz im Gegenteil kommt sie aus einer echten Horrorhaltung. Die war dermaßen übel, dass sich sogar das Veterinäramt einschaltete und die komplette Herde von dem verantwortungslosen Besitzer beschlagnahmte. So etwas geschieht viel zu selten, man braucht also nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, wie verwahrlost dieser Hof sein musste, um das Amt zu dieser Aktion zu zwingen. Über 19 Jahre musste Maret in diesen Zuständen verbringen, bis sie dann endlich im Frühjahr 2016 nach Butenland reisen durfte. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an die Amtsveterinärin, die nicht nur diesen Hof dicht gemacht hat, sondern sich auch darum bemühte, möglichst viele Tiere vor der Notschlachtung zu bewahren und sie in liebevolle Hände zu vermitteln.

Wie sehr dieses Leben seinen Tribut gefordert hat, sieht man auch daran, dass wir damals ein Kuh-Quartett übernommen haben, aber nur Maret überlebt hat. So verstarb die 19jährige blinde Maya schon wenige Tage nach ihrer Ankunft, konnte aber wenigstens zum ersten Mal in ihrem Leben eine Weide und Freiheit geniessen, wenn auch viel zu kurz. Milla ist nach 11 Monaten Butenland im hohen Alter von fast 26 Jahren, womit sie den bis dato unerreichten Altersrekord unserer Rinder hält, für immer eingeschlafen. Im Frühjahr 2019 mussten wir schließlich Marte gehen lassen, da ihr Pansen nicht mehr arbeitete und auch nicht mehr stimuliert werden konnte.

Maret dagegen lässt sich gar nicht anmerken, aus was für einer Haltung sie stammt und wieviele Lebensjahre sich nun schon bei ihr angesammelt haben. Auf unserer Krankenweide lebt sie nur, weil sie die kürzeren Wege zu schätzen weiß und dort auch Freundschaften geschlossen hat. Wir persönlich hätten keine Bedenken, dass sie in Sachen Agilität auch problemlos in der großen Herde mitlaufen könnte. Zusammengefasst unterstreicht unsere rüstige Vorzeigeseniorin täglich, dass KUHdo Jürgens Recht hatte und ein Rinderleben tatsächlich erst mit 22 Jahren anfängt. Wir gönnen dir das von Herzen, Oma Maret, denn mit dreiundzwanziiiiiiiiiiiiiiig … ist noch lang noch nicht Schluß.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Bühne frei für Maret”

  1. Martina sagt:

    Oh,was für ein wunderbares Happyend für die liebe Maret-Einhorn ! Ich freue mich so sehr für sie.
    Dass es ihr so gut geht,liegt mit Sicherheit daran,dass ihr lieben Butenlaender alles tut,
    damit es den Tieren an nichts fehlt. Vielen Dank dafür !!!
    Ich hoffe, dass der Einhorn-Dame noch viele schöne Jahre auf Butenland bevorstehen.

  2. Marita sagt:

    Was für ein geniales Bild von diesem hinreißenden Kuhgesicht. Echte Fotokunst von einer Rinderpersönlichkeit mit beeindruckenden Überlebenswillen. Noch ganz viele Jahren, liebe Martet. Alles Gute.

  3. Antonia sagt:

    Faszinierend, der Lebenswille und Aktivitätspegel von Maret in ihrem Alter! Hoffentlich bleibt das noch lange so, – auch der verschmitzte Gesichtsausdruck, der quasi ihr Markenzeichen ist.
    Ja, das ist eines der vielen Erfolgserlebnisse von Butenland, dass so alte Damen so aufblühen.

  4. ines sagt:

    Ein wunderschönes Foto (wäre sicher noch schöner ohne diese dämlichen verordneten Ohrmarken!). Liebe Maret, genieß dein Leben für deine drei Freundinnen mit.

  5. Anne sagt:

    Oh, du liebe Maret Kuh. Wie schön, dass du von quälenden Alterserscheinungen, die eine Kuh treffen kann, so gut wie verschont bleibst. Das möge auch weiterhin so bleiben.
    Ein anderer Ohrschmuck, als diese gelben Ohrmarken (Ines hat da völlig recht), würden dir sicher gut stehen, z.B. eine frische Blüte hinters Ohr geklemmt, die du nach Lust auch verspeisen könntest. Das Butenland dir ein so gutes ZUHAUSE bieten konnte, ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Mögest du weiterhin Freude am Leben mit deinen Freundinnen und Freunden auf Butenland haben.

  6. Melanie sagt:

    Wunderschöne, pfiffige Maret, ich wünsche Dir noch so unendlich viele schöne Jahre.

  7. Gabriele sagt:

    Ich kann mich immer nur wieder holen – Hof Butenland ist eben ein Jungbrunnen und auf keinen Fall ein Altersheim. Maret sieht einfach nur toll aus. Endlich ist die Traurigkeit vollkommen aus ihrem Blick gewichen und dieses wunderschöne Puschelwinterfell. Es ist nur Euch zu verdanken, dass diesen vier Kühen der schlimmste Weg erspart geblieben ist. Auch, wenn die arme Maya nur eine kurze Zeit bei Euch war, sie hat ganz sicher das erste Mal in ihrem schlechten Leben durch Eure Liebe und Fürsorge erfahren und dieses Gefühl hat sie mitgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.