Denn Tiere sind keine Maschinen

Schranken

von Admin, am 08.01.2020.


„Die Schranken zwischen Tier und Mensch fallen sehr leicht. Wir sind von einer einzigen großen Familie. Sie leiden wie ich, wenn ihnen Schmerz zugefügt wird, und wie ich brauchen sie
Nahrung, Wärme und ein bisschen Zärtlichkeit.“

Marlen Haushofer (1920-1970), österreichische Schriftstellerin


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Schranken”

  1. ellen sagt:

    Ein wahrer Satz ………. es könnte so einfach sein!!!!!!

  2. Christine sagt:

    Was für ein wunderschönes Zitat samt ebenso berührendem Foto!

  3. Claudia sagt:

    Wie sind von einer einzigen großen Familie – genauso ist es. Wie Ellen sagte, es könnte so einfach sein.

  4. Anja sagt:

    Das ist wirklich ein wunderschönes und sehr berührendes Foto – und der Text ist wie immer perfekt dazu gewählt!

    Und Ihr habt recht – eigentlich ist es so einfach…

  5. Gabriele sagt:

    Ein wunderschönes Foto und ein treffendes Zitat. Ich hoffe von Herzen, dass es irgendwann alle Menschen so sehen und danach handeln!!!! Tiere sind unsere Freunde.

  6. Cornelia sagt:

    Es müssen nicht immer Videos sein! Eure Fotos sind so wunderschön, dass ich für ewig darin versinken kann…

    Aber es sollte möglichst regelmäßig eines geben, sonst fürchte ich sofort wieder eine Katastrophe in Sachen Krankheit, Tod und Sterben – das ist dann sehr beunruhigend und lässt mich die Nacht nicht schlafen – aber das ist mein Problem und sollte Euch nicht umtreiben, Ihr habt genug um die Ohren! Danke!!!

  7. Simone sagt:

    Einfach unglaubluch schön dieses foto. Vielen dank dafür. Dazu nochmal das video von matthis auf der weide. Die Welt kann doch so wunderschön sein.

  8. Kerstin Hannemann sagt:

    In einer (Tier)welt, in der das Hinschauen mehr und mehr zum Alptraum wird, sind Eure Berichte, ob traurig, schön oder lustig, ein echtes Lebenselixier. Danke, Familie Butenland, vielen, vielen Dank für all dies.
    Was mich auch berührt: Die Art der Zuschriften. Wow, es gibt doch viele andere Menschen, mit denen man Freud und Leid teilt. Auch das gibt Kraft und ist einfach schön!
    Kerstin

  9. Marita sagt:

    Wenn ich einen Menschen in diesem Augenblick beneide, dann ist es Karin.

  10. margitta sagt:

    Marlen Haushofer kenne ich sehr gut von ihren Büchern und Schilderungen,mit ihren Schmerzen und dem Umgang mit Schicksalsschlägen, wenn man ihr Buch, „die Wand“ liest, erfährt man sehr gut, dass sie sich mit Tieren identifizieren kann,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.