Denn Tiere sind keine Maschinen

Das 7. Törchen öffnet Pferdinand

von Admin, am 07.12.2019.

Das 26 Jahre alte Shetland-Pony ist erst Ende November auf den Hof gekommen. Es wurde vom Veterinäramt beschlagnahmt und in der Tierklinik, die die Erstversorgung übernommen hat, wurden bereits Hufrehe, ein aufgerollter Vorderhuf und eine Hufbeinabsenkung mit Rotation diagnostiziert. Es deutet auch vieles daraufhin, dass es durch den für ein Tier doch immer stressigen Transport direkt zu einem neuen Reheschub kam. Gut 2 Stunden nach seiner Ankunft bekam Pferdinand dementsprechend starke Schmerzen und wollte nicht mehr stehen. Deshalb behandelten wir ihn 72 Stunden mit Eisverbänden, die aus Polstern mit Schaumstoffplatten und Crushed Ice bestanden, das Ganze in einer Socke. Inzwischen setzen wir auf trockene Polsterverbände mit Watte.
 
Bereits auf dem Anhänger fiel Indira der starke Durchfall auf. Pferdinand gaste dazu sehr viel, sein Darm verursachte ungewöhnlich laute Geräusche und schon zu diesem Zeitpunkt wollte er nichts essen. Diese Futterverweigerung leistete er über mehrere Tage, verbunden mit sehr extremem Durchfall. Als deutliche Schmerzsymptome zeigte er verstärktes Flehmen und Zähneknirschen. Der Tierarzt war letzte Woche täglich da, auch am Wochenende besuchte er Pferdinand an beiden Tagen. Die Medikamentenliste des Patienten war zu diesem Zeitpunkt dementsprechend ellenlang, er bekam Schmerzmittel, Blutverdünner, Entzündungshemmer, Krampflöser, Magenschutz, ein Mittel gegen Durchfall, zahlreiche Medikamente für den Magen-Darm-Trakt und Infusionen mit Glukose, Leberschutz, Elekrolyte, Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Aufbaupräparaten.
 
Natürlich wurde auch ein Blutbild gemacht, das aber unauffällig war. Eine genommene Kotprobe wurde auf Würmer, Coli Bakterien, Salmonellen und andere Erreger untersucht. Seine Appetitlosigkeit versuchten wir mit Heu, Heucobs, Wiesenfasern, Seniorheu, Kräuterheu, Kaninchenheu, Heuhäcksel und Mash zu bekämpfen, lange Zeit leider erfolglos. Nur der Fenchel-Anis-Kümmeltee gegen Bauchschmerzen wurde von ihm getrunken.
 
Seit ein paar Tagen geht es mit dem Patienten aber glücklicherweise aufwärts, da endlich die Medikamente anschlagen. Er isst gut, der Durchfall ist Geschichte und Pferdinand macht auch endlich einen sehr munteren Eindruck. Indira wird sogar lautstark angemeckert, wenn sie sich mit dem Lieferservice zuviel Zeit lässt. Deshalb haben wir auch mit der Vergesellschaftung begonnen und er steht stundenweise mit seinen Artgenossen zusammen. Bis morgen verabreichen wir noch die Medikamente für den Magenschutz, dann werden wir versuchen, sie abzusetzen. Der Bauch gluckert zwar noch etwas, aber wir sind zuversichtlich, dass diese Episode abgeschlossen ist.
 
Die Hufe sind noch immer in Polsterverbänden und Pferdinand muss sich noch etwas schonen, aber auch diese Baustelle ist verglichen mit seiner Ankunft deutlich besser geworden, schon allein weil er endlich wieder freiwillig steht und nicht nur liegt. Deshalb wird bald auch die erste Hufkorrektur anstehen. Unsere Pferdeexpertin Indira ist sehr zufrieden mit seiner Entwicklung, auch der Tierarzt gibt eine gute Prognose, dem schönen Ponyleben steht nun also nichts mehr im Weg. Nimm es dir mit allen Hufen, Pferdinand.

Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Das 7. Törchen öffnet Pferdinand”

  1. Avatar V. Arken sagt:

    Ihr seid sosososososo toll. Danke, dass Pferdinand bereits jetzt so frech aus der Wäsche schauen kann.

  2. Avatar Antonia sagt:

    Toll, dass es Pferdinand nun besser geht! Das ist ja eine laaange Liste an Beschwerden; der arme Schatz. Auf dem Ankunftsvideo hätte ich gar nicht gedacht, dass es ihm so schlecht ging; vermutlich war er da durch die neue Situation abgelenkt.
    Auf jeden Fall freut es mich, dass er durch Eure all-inclusive-Pflege, Wissen und Liebe schon deutlich auf dem Weg der Gesundung ist und auch schon Kalendertürchen aufmachen kann. 🙂

  3. Avatar Christine sagt:

    Das freut mich für Dich, hübscher Pferdinand, dass Du dank den butenländischen, voll lieb helfenden Händen doch wieder auf dem Damn bist + uns das Türchen so samtschnutig aufmachst. Einfach schön!

  4. Avatar Maria sagt:

    Alle Hufe in Richtung altersgerechter Genesung!

  5. Avatar ingeborch sagt:

    Das arme Hasi. Danke, dass ihr das alles für ihn macht. Er kann das ja nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.