Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Alwine und Luise

von Admin, am 27.12.2019.

„Und immer sind da Spuren deines Lebens,
Gedanken, Bilder und Augenblicke.
Sie werden uns an dich erinnern,
uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.“
(Verfasser unbekannt)

Das diesjährige Weihnachtsfest hielt noch eine sehr grausame Überraschung für uns parat, denn heute Vormittag mussten wir uns von gleich zwei Familienmitgliedern verabschieden. Leider hatten wir nach Rücksprache mit unserem Tierarzt sowohl bei Alwine als auch bei Luise keine andere Wahl, als beiden den letzten Freundschaftsdienst zu gewähren.

Bei Alwine zeichnete sich das schon längere Zeit ab, denn sie baute seit Wochen stark ab, ruhte viel und kam nur noch mühsam auf die Beine. Über Weihnachten schaffte sie es nur zweimal von selber, fiel aber beides Mal wieder direkt zurück. Da die Arthrose bei der 17jährigen Kuh immer schlimmer wurde, zog sie im Winter 2018 auf unsere Krankenweide, weil dort die Wege kürzer sind und wir schneller Hilfeleistungen anbieten können. Das eine Jahr hat sie dort noch genossen, jetzt liess die Kraft aber leider immer mehr nach. Sie gehörte zu den 12 Kühen, denen Jan damals die Freiheit versprochen hat und war deshalb ein Gründungsmitglied unserer Stiftung.

Der Abschied von Luise hat uns dagegen völlig überrascht, denn sie lag erst in den letzten Tagen fest. Den ganzen zweiten Weihnachtstag und auch noch den heutigen Morgen haben wir mit Aufrichtversuchen verbracht, aber leider konnte die 12jährige Dame nicht mehr alleine stehen bleiben. Zu aufgebraucht waren ihre Gelenke, denn sie litt schon immer an chronischer Arthrose. Und dass obwohl Luise 2008 von einem anderen Lebenshof nach Butenland kam, wo sie geboren wurde und deshalb nie Tierleid erfahren musste. So war diese Krankheit ein grausamer Streich des Schicksals, wegen dem sie nie unsere Krankenweide verlassen konnte, aber auch dort Freunde gefunden hat und friedliche 11 Jahre in Freiheit und Selbstbestimmung verbringen konnte.

Wir haben uns dazu entschieden, diese Abschiede nur in unserem Tagebuch zu veröffentlichen und natürlich die Paten zu benachrichtigen. Auf Facebook und den anderen Online-Auftritten werden wir dieses traurige Ereignis ganz bewusst nicht teilen. Denn so ein Doppelabschied geht auch bei uns an die Substanz, da reagieren wir sehr dünnhäutig auf Verbesserungsvorschläge oder sogar Vorwürfe. Die kommen zwar nur vereinzelt dort auf, aber jeder Stich tut weh, da nehmen wir uns auch ausnahmsweise mal selber in Schutz. Wir leben hier tagtäglich mit unserer tierischen Familie, tun alles Menschenmögliche und oft sogar ein bißchen mehr, wenn es Mitgliedern schlecht geht, und achten dabei nicht mal auf die eigene Gesundheit. Da brauchen wir wirklich keine Kommentare, die in so einer schwarzen Stunde noch Anklagen formulieren. Hoffentlich hat dafür jeder Verständnis.

Für Alwine und Luise:
https://www.youtube.com/watch?v=RmUG1ffgKFw

„Wenn die Dämmerung kommt
Wir vom Weg abkommen
Und wenn uns beim gehen keine Hand festhält

Ich werde auf Dich warten
Und sollte ich zurückbleiben, warte auf mich

Wir schworen, wir reisen zusammen
Darling, Seite an Seite
Wir halfen einander
Hielten zueinander

Jeder träumt von einer Liebe, dauerhaft und ehrlich
Aber Du und ich wissen was diese Welt tun kann
Darum laß uns unsere Schritte deutlich machen
Damit die anderen es sehen können

Nun, da ist ein wunderschöner Fluß
Hinten im Tal
Dort neben dem Eichenast
Sollten wir uns verlieren
Im Schatten der abendlichen Bäume

Dann werde ich auf Dich warten
Und sollte ich zurückbleiben, warte auf mich.“


Kategorie: Allgemein

20 Antworten zu “Abschied von Alwine und Luise”

  1. Avatar Rielle sagt:

    Es tut mir sehr leid für Euch! Wir haben auch gerade unsere Hündin wegen der stark fortgeschrittenen Arthrose einschläfern lassen müssen. Ich kann gut nachvollziehen, wie es
    Euch geht und wünsche Euch ganz viel Kraft!

  2. Avatar Simone sagt:

    Ihr Lieben. Es tut mir sehr leid für euch. Ein Familienmitglied zu verlieren ist immer eine Tragödie. Ich schick euch Kraft um weiter zu machen und die Gewissheit darüber, dass ihr dass allerbeste seid für eure Tiere. Fühlt euch fest umarmt.

  3. Avatar Maria sagt:

    Trauer ist etwas ganz Persönliches.

  4. Avatar Martina sagt:

    Ich bin in Gedanken bei Euch und bin ganz sicher,dass Ihr im Sinne von Alwine & Luise die richtige Entscheidung getroffen habt.
    Wie gut die Tiere es bei Euch haben,kann jeder sehen,der hier im Tagebuch unterwegs
    ist !

  5. Avatar Antonia sagt:

    Was für ein Schock, dass gleich zwei Butenländer gegangen sind. Das tut mir so leid für Euch, und ich weiß wie schwierig das zu begreifen und zu verarbeiten ist. Bei den Gründungsmitgliedern kommen da vielleicht zustäzlich noch besondere Emotionen auf. Da wird auch Isolde sicher traurig sein und Alwine vermissen. Und Luise ist jetzt wieder bei ihrer Freundin Herbstzeit.

    Alwine begleitet uns nun alle ins neue Jahr, da sie ja das Titelblatt des neuen Kalenders ziert. Und auch von Luise ist ein sehr schönes Erinnerungsfoto dabei, – sogar mit Regenbogen. Die Kalenderfotos sind so passend und damit gleichzeitig traurig und schön.

  6. Avatar Claudia sagt:

    Das kann ich voll nachvollziehen. Es tut mir sehr leid für euch und ich wünsch euch viel Kraft. Ihr gebt immer alles für die Tiere, das weiß hier jeder, der euer Tagebuch liest. Fühlt euch ganz doll umarmt. <3

  7. Avatar Ute sagt:

    Die Traenen fliessen, aber die Worte fehlen…. Was kann man aber auch sagen? Ich halte Euch Butenlaender fest umarmt in meinem Herzen und bin Euch so dankbar, dass Ihr Luise und Alwine befreit habt. Eine wehe und gleichzeitig liebende Entscheidung.

  8. Avatar Dagmar sagt:

    Gleich zwei und das an Weihnachten. Was für ein Schlag. Alwine und Luise, ihr seid jetzt bei vielen anderen, die ihr gekannt habt auf der Sternenweide, wo es keine Schmerzen mehr gibt, immer grünes saftiges Gras und Sonne auf dem Fell. Liebes Butenland Team ich weiß, dass Mut dazu gehört ein Tier, mit dem man lange zusammen gelebt hat und das einem ans Herz gewachsen ist, zu erlösen. Dafür sei Euch Dank und Respekt.

  9. Avatar Dagmar S. sagt:

    Liebes Butenland-Team, ihr schreibt immer so gefühlvoll und doch sachlich vom Abschied Eurer Familienmitglieder. Dabei muss ich aber immer daran denken was ihr wohl die letzten Tage/Stunden mitgemacht, gekämpft, gehofft und ertragen habt. Das kann man nicht in Worte fassen. Die besinnliche Weihnachtszeit macht es nicht leichter zu ertragen. Wünsche Euch ganz viel Kraft und drücke euch herzlich

  10. Avatar iski sagt:

    Auch ich bin schockiert und sehr sehr traurig. Das passt irgendwie zu diesem Jahr :-(. Eure Entscheidung kann hier sicher jeder nachvollziehen, zumal wenn man schon selbst in der Lage war, diesen Entschluss bei
    einem geliebten Familienmitglied zu fassen.
    Die Beiden wollten gehen und ihr wart bei ihnen und habt das Richtige getan.
    Das muss dennoch verarbeitet werden. Dafür wünsche ich euch Kraft und Trost. In Gedanken sind wir an eurer Seite.

  11. Avatar ingeborch sagt:

    Ach, das tut mir so leid. Danke, das ihr euch so kümmert. Und dass sie bei euch eine gute Zeit haben durften, was so vielen verwehrt bleibt.

  12. Avatar Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Jeder, der schon einmal ein tierisches Familienmitglied gehen lassen musste, weiß, wie sehr das einem das Herz zerreißt. Aber Freud und Leid liegen dicht beieinander, und das eine existiert nicht ohne das andere wie zwei Seiten einer Medaille. Eines Tages werden wir uns mit einem Lächeln an all die einzigartigen Persönlichkeiten, die uns ein Stück des Weges begleitet haben, erinnern.
    Es ist gut und richtig, was Ihr tut, und ich wünsche Euch weiterhin die Kraft dazu.

  13. Avatar ines sagt:

    Ich kann Ute und allen anderen nur beipflichten. Es ist alles gesagt. Auch ich bin in Gedanken bei euch und wünsche allen Butenländern viel Kraft!!!

  14. Avatar Inga sagt:

    Alwine und Luise, ruht beide in Frieden und erlöst vom Schmerz. Ihr wurdet geliebt, Ihr habt unter Freunden gelebt, Ihr werdet vermisst werden. So sollte es sein. Und auch Euer Tod war eine Gabe der Liebe. Danke.

  15. Avatar Rene sagt:

    Ruhet in Frieden!
    Wir kämpfen hier weiter für EURE Rechte!
    Alles Liebe für euch…

  16. Avatar Gisi sagt:

    Ihr lieben Wesen:Ihr hinterlaßt ein Vermächtnis.wir können das wissen…..

  17. Avatar Christine sagt:

    Schliess‘ mich Ingeborch an: Beide Kuhdamen hatten ein wirklich schönes Leben bei Euch + es ist verdammt schwer, ein geliebtes Wesen gehen lassen zu müssen – Ihr habt wirklich alles richtig gemacht + auch ich wünsch‘ Euch Kraft, wieder weiterzumachen. Die Tiere brauchen Euch!

  18. Avatar Kerstin sagt:

    Meinen allergrößten Respekt für Eure Kraft und die Liebe, die Ihr den Tieren gebt.
    Für jedes einzelne Tier, das seinen Platz bei Euch findet, versetzt Ihr Berge.
    Gebt gut auf Euch acht.
    Ganz herzlich wünsche ich Euch viele schöne Stunden für das kommende Jahr!

  19. Avatar Jacqueline sagt:

    Ich kann den oben genannten Beiträgen nur zustimmen. Ihr verdient unseren allergrößten Respekt für Eure tägliche Arbeit mit den schönen und traurigen Stunden. Ich wünsche Euch für das neue Jahr viel Kraft.

  20. Avatar Gabriele sagt:

    Ich habe diese traurige Nachricht vor einigen Tagen gelesen und musste sie erstmal verdauen. Nun möchte ich mich verspätet hinten anschliessen und mein Mitgefühl aussprechen und mich von Alwine und Luise verabschieden. Es gibt wirklich keinen Grund, dass man Euch kritisiert oder Euch Vorwürfe macht, diesen Schuh muss sich niemand anziehen. Ihr opfert Euer Leben für die Tiere auf und die oft schreckliche Schicksale jeder einzelnen Persönlichkeit so hautnah mitzuerleben, sie in Euer Herz zu schliessen und dann auch noch den schmerzlichen Abschied über Jahre hinweg mit anzusehen, dass kostet sehr viel Kraft. Wäre es mir möglich würde ich Euch einen Tapferkeitsorden verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.