Denn Tiere sind keine Maschinen

Nie ohne meine Muddi

von Admin, am 26.11.2019.

Im Tagesvideo fahren wir wieder voll auf der Niedlichkeitsschiene, indem wir ein Kälbchen präsentieren. Wenn die Leserschaft das nicht erspäht, dann liegt das einfach daran, dass sie die Welt nicht mit den Augen von Dina sieht. Denn der Supermuddi Numero Uno auf dem Hof ist es völlig schnuppe, dass Mattis bereits 8 Jahre alt und um einiges größer als sie selbst ist. Für sie wird er immer ihr Riesenbaby bleiben, das man sogar im Stallbadezimmer nicht alleine lassen darf, weil das Kind sonst noch entscheidende Stellen bei der Reinigung durch die Kuhputzmaschine vergisst.

Also stellt man sich Popo an Popo auf und der quasi hilflose Sohnemann wird nicht eine Minute aus den Augen gelassen. Hinterher kommt es sonst noch zu Getuschel unter Mattis Tanten in der Herde, wenn ein Fleck übersehen wird und der kleine Racker sich entsprechend verwahrlost präsentiert. Das riskiert man natürlich gerade als Supermuddi nicht, so ein makelloser Ruf muss ja praktisch stündlich verteidigt und bestätigt werden.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Nie ohne meine Muddi”

  1. Maria sagt:

    Numero Uno wird früher genug gesehen haben, um ihr Kind im Auge zu behalten 🙂

  2. Marita sagt:

    Es ist Mattis anzusehen, welches Wohlgefühl ihn durchrieselt, als nicht nur das Popöchen gebürstet, sondern sich auch noch der Schwanz um die Bürsten wickelt. Anschließend sind Muddi und Mattis wirklich wie aus dem Ei gepellt. Ein toller Hof Butenland Service.

  3. Christine sagt:

    Jetzt ist Mamas Kleiner♡ blitzblank! So lieb die zwei.

  4. Petra Goers sagt:

    Mir treibt es vor Freude immer wieder Tränen in die Augen zu sehen wie schön es Tieren gehen kann..Nach dem ganzen LPT Skandal tut es gut mal solche Bilder und Video`s zu sehen..Ihr seid Toll..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.