Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Lokalrunde Äpfel

von Admin, am 15.11.2019.

Im heutigen Tagesvideo gibt es eine Lokalrunde Äpfel für unsere KUHle Herde. Da lässt sich die fast 11jährige Anna (sie feiert nächsten Mittwoch ihren Muhday) nicht lange bitten. Mittlerweile ist unsere Star-Friseurmeisterin schon über 9 Jahre eine Butenländerin, nachdem sie ihrem ehemaligen Halter von dessen Familie abgeschwatzt wurde, da die Töchter und die Frau sich nicht mit der Schlachtung abfinden konnten.

Die ebenfalls 11jährige Ellie hat ein ganz ähnliches Schicksal, wurde von der Tochter eines Milchbauerns gerettet und lässt es sich deshalb seit über 4 Jahren in unserem Kuhaltersheim gut gehen.

Der 14jährige Martin ist ein waschechter Butenländer, wurde hier nach einer heißen Liasion zwischen Martina und einem Nachbarbullen auf Abwegen geboren und kennt deshalb als Schattenseiten des Lebens nur seine nach innen wachsenden Hörner und die konsequente Absetzung der Muttermilch direkt nach dem Mutterschutzjahr, weil Martina andere Zukunftspläne als eine Familie hatte und ihren damals einjährigen Sohn direkt auf die eigenen Hufe stellte.

Mattis ist 8 Jahre alt und Fine feiert ebenfalls am Mittwoch ihren 7. Muhday, zusammen mit Anna ist das der einzige Doppel-Geburtstag in der Herde. Sowohl das Riesenbaby als auch Finchen gehören zu unserer Familie Rübergemacht. Fine stand im April 2014 plötzlich auf unserer Weide, Mama Dina hat sich hochschwanger mit Mattis im Sommer 2011 vom Nachbarbauern auf den Weg ins Paradies gemacht, um nur 3 Tage später ihrem Sonnenschein das Leben zu schenken. Alle drei durften natürlich bleiben, denn auf Butenland gilt, dass jeder einen Platz in der Herde bekommt, wenn er es aus eigener Kraft auf den Hof schafft. Oder eben im Fall von Mattis mit so einer tollen Mutter gesegnet ist, die ihn im Bauch über die Grenze ins Glück transportiert.

Wir wünschen allen Genießern einen guten Appetit, auch denen, die ihre Äpfel ungefilmt schnabuliert haben.


Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Eine Lokalrunde Äpfel”

  1. Gabriele sagt:

    So wunderschöne Tiere, kräftig, gesund und zufrieden. Alle strahlen soviel Harmonie und Ruhe aus. Unglaublich wie vorsichtig und sensibel sogar der Prachtjunge die Äpfel aus Indiras Händen nimmt. Ich glaube, sie wissen genau, wie zerbrechlich der Mensch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.