Denn Tiere sind keine Maschinen

Wer will fleißige Handwerker sehen?

von Admin, am 09.10.2019.

Fast 2 1/2 Jahre ist es jetzt schon her, dass die Butenländer Außenanlagen nicht mehr verwahrlosen, da sie endlich von einem professionellen Gärtnerteam betreut werden. Namentlich sind das der 13jährige Eberhard und sein 9jähriger Sohn Winfried.
 
Im April 2017 sind die beiden aus einem Versuchslabor auf unseren Hof gezogen. Und obwohl sie nur noch Schatten erkennen, waren sie sofort begeistert von ihrem ersten Kontakt mit der Sonne, dem Wind, Artgenossen, anderen Tieren und einem Leben in Freiheit. Lebten sie doch vorher 11 bzw. 7 Jahre lang in einem Kachelraum mit kleiner Strohecke. Obwohl wir hier eigentlich etwas übertreiben, denn Begeisterung kam nur bei Eberhard sofort nach Verlassen des Transporters auf, der direkt zu seiner ersten ausgiebigen Expedition aufbrach und noch am selben Abend seine Flirtpremiere bei der Diva Rosa Mariechen feierte. Winfried war da weit zurückhaltender, zog sich erstmal in den Stall zurück und überliess seinem alten Herrn die Erkundungstouren.
 
Aber auch dieses Schweineherzchen ist immer weiter aufgegangen und mutiger geworden, so pflegen heute beide Herren ausgiebig unseren Kräutergarten und sind aus unserer Herde nicht mehr wegzudenken. Mit Frederik wird sogar ein sehr interessierter Ferkelazubi angelernt, so dass dieser Familienbetrieb keine Zukunftssorgen hat und die Butenländer Anlage auch im nächsten Jahrzehnt in dem Standard erstrahlen wird, den Ebi und Winnie in Rekordgeschwindigkeit festgelegt haben. Wenn das keine thematisch günstigen rosigen Aussichten sind …

Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Wer will fleißige Handwerker sehen?”

  1. Avatar iski sagt:

    Ich liebe die Beiden. Sie haben Butenland enorm aufgewertet – nicht nur wegen der vorbildlich gepflegten Gartenanlagen 🙂

  2. Avatar Maria sagt:

    Ebi & Winnie, zwei Schweineherzen in Freiheit 🙂 🙂

  3. Avatar Gabriele sagt:

    Die rosaroten Gärtner von Hof Butenland, Ihr habt wirklich grosses Glück, dass diese beiden Knautschschnuten Euch die ganze schwere Arbeit abnehmen. Zwei so fleißige Mitarbeiter muss man doch einfach liebhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.