Denn Tiere sind keine Maschinen

Rambolines Garten im Herbst

von Admin, am 31.10.2019.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es auf den Butenländer Weiden aussehen würde, wenn Chaya nicht da wäre. Da wachsen doch tatsächlich einfach Disteln auf den KUHlen Campingplätzen. Völlig unnötige Pflanzen, denn erstens schmecken sie nicht, zweitens halten sie kaum was aus, so dass sich eine gestandene Kuh an ihnen nicht mal den Rücken schubbern kann, und drittens schalten sie auch noch auf stur, wenn sie von Chaya höflich dazu aufgefordert werden, doch bitte woanders zu wuchern.

Es half also alles nichts, unsere selbsternannte Herdenchefin musste eigenklauig aktiv werden und das störrische Gewächs entfernen. Immerhin gibt es mit Leevke, Jule, Emil, Anton, Riesenbaby Mattis und Janne auch noch Kinder in der Herde, da kann man keine stacheligen Unnützpflanzen einfach so wuchern lassen.

Nachdem Chaya dann ihre Aufsichtspflicht bravourös erledigt hatte, entdeckte auch folgerichtig Martin den Gentleochsen in sich und liess unserer Ramboline direkt eine geleckte Pflegeserie zukommen. Und das so gekonnt, dass sich Chuckeline MUHrris ebenfalls von ihrer sanften Seite zeigte und sich revanchierte. Sozusagen ein schwarzer Tag für alle Butenland-Disteln, denn gegen dieses Team haben sie dann zukünftig definitiv gar keine Chance mehr.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Rambolines Garten im Herbst”

  1. Gisi sagt:

    Gestalten mit Stil und Herz!! Herrzlich schön!!

  2. Ute sagt:

    Gleich zwei Erstauffuehrungen? Chaya mit einem frederikschen, erdigen Gesicht UND Liebkosungen austeilend? Hoffentlich ist ihr das morgen nicht peinlich, dass sie sich heute von ihrer weichen Seite gezeigt hat.

  3. Dagmar S. sagt:

    So mit dieser Pflanze umzugehen finde ich ganz schön Kamikaze! Wenigstens hat Sie vorausschauend im Gesicht eine Schutzschicht aufgetragen. Das Dreamteam ist ja wirklich schön, aber Chaya´s Image nicht zuträglich…Sie wirkt so klein und zart

  4. Janne sagt:

    Na, na, Chaya hat wohl wieder heimlich an Puscheks Pheromon-Halsband geschnuppert… 😉

  5. Antonia sagt:

    War das eine Premiere, dass Chaya und Martin sich gegenseitig putzen? Da war ich ja eben ganz freudig erstaunt.

    Auf jeden Fall ist es total nett und kollegial von Chaya, dass sie Winfried und Eberhard bei der Gartenarbeit hilft und die groben Disteln ausmacht.

  6. ellen sagt:

    Sie ist ja immer so voller Tatendrang.

  7. Gabriele sagt:

    Trotz der Ordnungsliebe Eurer Ramboline solltet Ihr der Dame mitteilen, dass Disteln sehr wichtig für das kleine, fliegende Volk der Insekten wichtig sind. Vielleicht tobt sie sich dann an anderen Objekten aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.