Denn Tiere sind keine Maschinen

Demonstriert mit uns gegen das Todeslabor LPT

von Admin, am 14.10.2019.


Für unser heutiges Tagesbild haben wir ganz bewusst Emma ausgewählt, weil sie aus einem Versuchslabor gekommen ist. Die Leidensgeschichte der Süßen, die zum Glück bei ihr ausnahmsweise mal ein Happy End hatte, könnt ihr euch hier https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2019/06/emma-feiert-muhday/ nochmal durchlesen.

Wir möchten aber vor allem mit dem Foto darauf hinweisen, dass Butenland am nächsten Samstag an der Großdemonstration in Hamburg gegen das Todeslabor LPT teilnimmt https://www.facebook.com/events/408196126746673/ . Die dortige Undercover-Recherche von SOKO Tierschutz und Cruelty Free International haben unhaltbare Zustände, rechtswidrige Tierhaltung, grausame Versuche und Brutalität gegen die Tiere aufgedeckt.

Bitte teilt diesen Beitrag oder auch nur den Link zur Veranstaltung so oft wie möglich und überlegt euch selber, ob ihr die Demonstration vor Ort unterstützen könnt, damit wir den Tieren eine möglichst laute Stimme geben können. Nach der Demonstration kann man auch noch an einer Mahnwache direkt vor dem Labor teilnehmen, da diese aber in nächster Nähe der Tiere ablaufen wird, ist sie als leiser Protest angesetzt. Trotzdem gilt natürlich auch da, dass eine möglichst große Menschenmenge das gesetzte, stille Zeichen entsprechend unterstreicht. Alle Infos zum Ablauf der Demonstration und der Mahnwache findet ihr hier: https://www.lpt-schliessen.org/2019/10/grossdemo-und-mahnwache-vor-dem-todeslabor-lpt-am-19-10-2019/ Wir hoffen, viele von euch vor Ort zu treffen.


Kategorie: Allgemein

12 Antworten zu “Demonstriert mit uns gegen das Todeslabor LPT”

  1. Avatar Maria sagt:

    Mit allen in Gedanken bei der Demo gegen die Laborgrausamkeit, eines der größten Verbrechen der Menschheit.

  2. Avatar Gabriele sagt:

    Liebe Janne, ich habe die Petition gern unterschrieben aber, dieses schreckliche Foto auf der Seite wird mich wieder jahrelang als Alptraum verfolgen. Vielleicht bitte beim nächsten Mal darauf hinweisen. Bin einfach sehr dünnhäutig und extrem mitfühlend. Schon das Hinschauen ist grauenhaft, was diese unschuldigen Tiere erleiden müssen ist unvorstellbar. Mögen die „Menschen“, die Tiere derart foltern dafür in der Hölle landen.

  3. Avatar Vanessa sagt:

    Liebe Gabriele, ich bin ganz Deiner Meinung! HUT AB an Alle, die sich gegen Tiergrausamkeiten einsetzen. Bin mir sicher, dass eines Tages die gerechte Strafe folgen wird!

  4. Avatar Sandra sagt:

    Bei „FAKT“ wird es heute um 21:45 Uhr auf dem Sender „Das Erste“ (ARD) unter anderem um das Thema gehen. Ich kann mir dieses schlimme Vergehen an den Tieren nicht ansehen, alleine die Vorschau darauf hat mir gereicht :o(

  5. Avatar Vanessa sagt:

    PS: Ich frage mich, wie man als „Mensch“ dort „arbeiten“ kann, sei es als „Forscher“ oder „Pfleger“? Und dann macht man Feierabend und sitzt mit seiner Familie beim Abendbrot?! Wie kann man sowas mit seinem Gewissen vereinbaren bzw. wie abartig kann der Mensch sein?!
    Es lebe Hof Butenland <3

  6. Avatar Marita sagt:

    Immer wieder stelle ich fest, daß nur ein Mensch in der Lage ist, dermaßen grausam zu sein. Möge sich die Hölle auf tun für jeden, der/die sich daran beteiligt.

  7. Avatar Janne sagt:

    Ach, Gabriele, das tut mir Leid. Du hast vollkommen recht!!! 🙁

  8. Avatar Maria sagt:

    Staatsanwaltschaft ermittelt.

  9. Mein Brief an die Staatsanwaltschaft Stade
    ============================

    Staatsanwaltschaft Stade
    Archivstraße 7
    21682 Stade
    Remscheid 19.10.19 Betreff:
    Tierversuchseinrichtung
    „Laboratory of Pharmacology and Toxicology“ (LPT)

    Sehr geehrte Damen/Herren Staatsanwälte

    nun,ziemlich in Aufrgegung und mit gebrochenem Herzen möchte ich Ihnen diese Zeilen zukommen lassen.
    Seit Tagen verfolge ich das Bestilaische Geschehen in diesem Tierversuchslabor in Hamburg – siehe link –

    https://www.abendblatt.de/…/article22…/Der-lange-Kampfgegen-
    das-LPT-Versuchslabor.html

    Es mag sein,das man „bereits“ in dieser „Sache“ermittelt,denn eine Sache ist das Tier ja leider hier in Deutschland und laut Gesetz,wobei ich und viele andere Tierliebe Menschen eine baldige Änderuung erwarten.

    Es ist mir/uns auch ein Rätsel,wie man ein Tier als „Sache“ betrachten kann,sei es nun von menschlicher (?)oder auch von der Gesetzes Seite aus,denn ein Tier,ob nun Hund
    Katze,Vogel,Affe,um welche Art von Tier es sich auch immer handeln mag,es sind Lebewesen,so wie Sie und wie wir alle,sie atmen,sie haben eine Seele,sie können denken,fühlen und sie haben Herz und davon mehr als jeder Mensch,das steht fest.

    Doch immer wieder wird man mit solchen Bildern des Grauens konfrontiert,Bilder die einen erschaudern lassen und noch viel schlimmer ist es,das diese armenWesen,jede Minute,jede Sekunde höllische Schmerzen ertragen müssen,sie erleiden Qualen und man„ermittelt“nach wie vor.

    Sie werden entschuldigen (oder auch nicht),das bleibt Ihnen überlassen,aber laut den Berichten,die man bisher gelesen hat,weiß man „schon länger“ von diesen Qualen,die
    diese kleinen hilflosen Wesen ertragen müssen.

    Ich frage Sie nun,im Namen aller,die Ihnen sicherlich noch schreiben werden und mit denen ich in Kontakt stehe,da wir alle diese Tiere aus diesem Labor entfernt sehen möchten und zwar lebend und diese möchten wir in guten Hände wissen,denn sie leiden für Menschen,für die Pharmaindustrie und für Dinge die wir nicht benötigen,wir benötigen keine Tierversuche: „Wann hat man die „Ermittlungen“beendet und warum benötigt man solange dafür,reichen die Bilder und Videos nicht aus ?

    Sind das nicht genug Beweise,was benötigt man noch für Ihre Ermittlungen ?

    Diese Lebewesen benötigen jetzt Hilfe,Liebe und Zuneigung,ein angemessenes Leben in „Freiheit“ bei lieben Menschen,für die diese kleinen Wesen im übrigen leiden müssen.

    Das alles,damit sich die Menschen noch mehr Farbe ins Gesicht pappen können, die Lippen aufspritzen,den Hintern aufpusten,die Fingernäglechen machen lassen können und damit man noch mehr Medikamente verkaufen kann.
    Wir leben nicht mehr im 13.Jarhundert wo man Mensch und Tier gequält hat, wir leben im Jahr 2019 und es ist mehr als traurig,das diese Zustände bei uns in Deutschland noch herrschen,wir alle wissen,das Tierversuche nicht (mehr) nötig sind (für mich war das immer schon NICHT nötig).

    Das diese Menschen (?) in diesem Labor jeden Tag zu dieser „Arbeitsstätte“ zurück kehren können,das sie überhaupt schlafen können,das man überhaupt mit einem Lebewesen so umgehen kann,ist nicht nur eine Frage wert,NEIN, es ist eine Strafe wert,was man da tut ist Quälerei und gehört bestraft.

    Es ist schon Seltsam,sobald ein Hund jemanden beißt,wobei die Gründe oftmals gut und gerne verdreht werden,dann wird das in sämtlichen Medien gezeigt und das Ende des Liedes ist meistens,das Tier wird eingeschläfert,Egal ob es weiß was es da gemacht oder sich einfach nur verteidigt hat….

    Aber das,was man in diesem Labor mit diesen Lebwesen macht,das wird hin genommen,man ermittelt ja.
    Tiere können nicht sprechen,LEIDER,ich wünschte es wäre so,das kann man mir glauben.
    Ein oder zwei ganz wichtige Fragen habe ich oder haben wir noch:

    Hat man einmal darüber nach gedacht,was diese „Personen,welche in diesem Labor täglich diese Lebewesen quälen“,was die ihren eigenen Kindern erklären und wie sie damit umgehen,in Schulen und Kindergärten,was wohl die Lehrer nun zu all dem sagen !?!?

    Und was,sehr geehrte Herren/Damen Staatsanwälte,wie erklären Sie das Ihren Kindern,Enkelkindern eigentlich ,was sagt man Ihnen ?

    Wie viele Mitarbeiter sind bei Ihnen beschäftigt,die selbst Haustiere besitzen, wie gehen diese damit um,das würe mich/uns sehr interessieren.Inzwischen sind die Bestialischen Vorgehensweisen in diesem Labor „um die Welt“,man wird an diesem heutigen Abend von überall auf dieser Welt,die Großdemo verfolgen und sicherlich wird das eine oder andere auf verschiedenen Internetseiten als Video erscheinen,wobei mit Sicherheit Kinder aus Ihrer eigenen Umgebung oder Verwandtschaft,was auch immer,das ebenfalls alles mitbekommen,ich begreife nicht, das man das,was man mit diesen Lebewesen dort macht, SO LANGE und noch immer mit ansehen kann.

    Ja,ich schreibe hier an die Staatsanwaltschaft Stade,aber wissen Sie ich dachte immer Deutschland wäre ein Demokratisches Land und es gäbe die Meinungsfreiheit,sowohl in Schrift als auch mündlich und auch Sie alle,sind Menschen, denke ich mal und ich bzw wir setzen uns hier für „Lebewesen“ ein, Tierische Lebewesen,die es verdient haben, so zu leben,wie es jedes einzelne von Ihnen auf ihre Art und Weise nun mal tun würden,aber statt dessen werden sie in Maschinen gepresst,in Kreis gedrehtz absichtlich aufgeschlitzt und mit Stoffen gefüttert,die sie früher oder später töten.
    Sehen Sie sich doch die Bilder bitte an und wie Sie sehen……

    Die ganze Welt schaut auf Deutschland und endlich geht es mal darum,Tiere zu retten,alle Welt ist erschüttert und nun folgt die nächste Frage:
    Wie gehen Sie persönlich und als Staatsanwälte und Staatsanwältinnen damit um ?
    Wie betrachten Sie das Bestilaische Vorgehen in diesem „Labor“ ?

    Es gehört geschlossen für immer und es wird Zeit,das Tierquälerei,wo,wie und warum auch immer,geahndet und mit Gefängnis Strafen behandelt wird und das am besten Gestern noch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich bereue nicht ein Wort,denn ich weiß,es stehen unzählige Tierliebe Menschen hinter mir und ich werde dieses Schreiben öffentlich machen,damit es weiter voran geht und das Labor so bald wie möglich Geschichte ist und nur ermittelt sondern auch gehandelt wird,von der Seite der Staatsanwaltschaft aus.

    Wir hoffen,das nun endlich gehandelt wird,die Ermittlungen haben doch nun sicherlich lange genug angehalten, nichts aber auch gar nicht rechtfertigt diese Tierquälereien,es dürfen gar keine Tierquälereien mehr statt finden,weder für
    Kosmetik noch für Medikamente,oft genug wurde in den Medien davon gesprochen,das man das alles nicht mehr (schon alleine diese Fomruliereung „nicht mehr) benötigt,es ist unnötig und ,noch einmal „TIERQUÄLEREI“.

    Danke für die „Zeit“ die Sie „geopfert“ haben um diese Zeilen zu lesen,wir hoffen,das man ein Tier ENDLICH auch in Deutschland als Lebewesen ansieht und nicht als GEGENSTAND,denn das sind Dinge,ohne LEBEN…

    MFG

    Cornelia Schneider

  10. Avatar Silvia sagt:

    Hallo liebe Conny, toll wieviel Courage Du gezeigt und diesen Brief geschrieben hast!

  11. Avatar Werner Schustet sagt:

    Ich verstehe auch nicht earum noch so lange gewartet wird, die Tiere brauchen ein liebevolles zu Hause, sie brauchen die Luft, die Sonne das Gras unter den Pfoten. Verdammt nochmal was ist denn da zu überlegen, wies weiter geht!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.