Denn Tiere sind keine Maschinen

Dawn of the Pek

von Admin, am 07.10.2019.


Das Leben auf Butenland ist nichts für schwache Nerven, gerade wenn man ein sensibles Riesenbaby ist. Davon kann Mattis ein Lied singen, der auf dem heutigen Tagesbild eingeschüchtert die Augen zukneift, weil Puschek wie jeden Morgen sein berühmt-berüchtigtes Löwengebrüll über ganz Niedersachsen erschallen lässt. In nächster Nähe ist das natürlich kaum auszuhalten, Mutti Dina ist sogar nicht mehr zu sehen, da sie vom Schall glatt aus dem Bild geworfen wurde.

Aber unser Hofleiter mutierte in den letzten Wochen sowieso wieder sehr stark zum Wutpekinesen und stellte somit eine Herausforderung der ganz besonderen Art dar. Wenn ihm etwas nicht passt, dann beißt er gerne mal zu. Und in die Kategorie „Geht gar nicht“ fallen leider nahezu alle Tätigkeiten an seinem Körper, egal ob man ihn kämmen möchte, er Medikamente einnehmen muss oder man frecherweise ohne Voranmeldung eine Berührung wagt. Bei all diesen Verstößen lautet der Urteilsspruch des recht selbstherrlichen und launischen Grafengemüts „Gnadenlos zuschnappen“ und wird sofort vollzogen.

Deshalb hat die menschliche Belegschaft am Wochenende den Aufstand geprobt, sich bissfest vermummt und mit einem Maulkorb bewaffnet. So ist es tatsächlich gelungen, unserem Chef ein neues Pheromonhalsband als Glücksbringer (vor allem für die Leute, die Kontakt mit unserem Vampirzähnchen suchen) anzulegen. Seitdem hat die kleine Hundeantwort auf Gernot Hassknecht extrem gute Laune und grüßt sogar seine Hühnererzfeinde freundlich. Zumindest die nächsten Wochen stehen also alle Zeichen auf Harmonie.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Dawn of the Pek”

  1. Avatar Marita sagt:

    Wäre das nicht eine tolle Idee allen Despoten dieser Welt so ein Halsband anzulegen? Wieviel besser würde unsere Erde dann aussehen? Bei den vielen schlecht gelaunten PolitikerInnen müßte die Halsbandproduktion ganz schön angekurbelt werden. Aber wenn es der Natur zu Gute käme dann nur zu.

  2. Avatar Antonia sagt:

    Oh, der arme Puschek ist bestimmt nur deshalb so schlecht gelaunt, weil er ein paar (Alters-)Gebrechen hat. Das kann einem schonmal die Laune verhageln, insbesondere wenn man dabei auch noch seiner Führungsrolle gerecht werden muss;-)
    Das Halsband scheint wahre Wunder zu bewirken, wenn Puschek sogar mit den Hühern Frieden schließt. 🙂

  3. Avatar Gabriele sagt:

    Ich finde, dass Mattis das „Löwengebrüll“ eher zu genießen scheint. Einen so stattlichen Rinderjungen kann doch ein Minilöwe nicht erschüttern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.