Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Herbstzeit

von Admin, am 21.10.2019.

„Einschlafen dürfen, wenn man müde ist,
und eine Last fallen lassen dürfen, die man lange getragen hat,
das ist eine köstliche, wunderbare Sache.“
(Hermann Hesse)

Wir mussten heute unsere Herbstzeit gehen lassen. Sie hat gestern festgelegen, und obwohl wir noch den ganzen Abend und die halbe Nacht versucht haben, sie wieder aufzurichten, konnte sie nicht mehr aus eigener Kraft stehen bleiben. So konnten wir unserem Schatz nur noch den letzten Freundschaftsdienst erweisen.

Die 18jährige Herbstzeit kam 2008 nach Butenland. Sie litt an einer Euterentzündung, konnte deshalb nicht mehr gemolken werden und sollte in ihrem ehemaligen Betrieb wegen dieser „Unproduktivität“ geschlachtet werden. Schon bei ihrer Ankunft litt sie unter Spreizklauen, die wir durch regelmäßige Klauenbehandlungen lediglich korrigieren konnten. Trotzdem verursachen diese Fehlstellungen immer ein schlechtes Gangbild und unterstützen so meistens eine Arthrose-Bildung. An dieser Krankheit kam dann auch Herbstzeit nicht vorbei. Leider ist Arthrose fortschreitend und man kann sie nur abmildern, aber nie wirklich heilen. So durchlebte Herbstzeit regelmäßige Höhen und Tiefen, die bittere Spitze war das Jahr 2017, in dem sie gleich mehrmals hintereinander festlag und nur noch mit unserer Hilfe aufstehen konnte. Schon da machten wir uns nichts vor und bereiteten uns innerlich auf einen Abschied vor.

Selten hatten wir uns bei der Einschätzung einer Kuh so geirrt, denn Herbstzeit zeigte es uns allen nochmal, mit dem wunderbaren Ergebnis, dass sie im Jahr 2019 nicht einmal festlag und ihren zweiten Frühling erlebte. Eben bis zu dem gestrigen Tag, wo die Arthrose endgültig zugeschlagen und ihr jede Kraft für ein erneutes Aufstehen genommen hat. Trotzdem werden wir Herbstzeit immer als unsere Kämpferkuh in Erinnerung behalten, die ihr Schicksal in beide Klauen genommen und ihm trotz aller gegenteiligen Prognosen noch einige schöne Jahre abgetrotzt hat.

Für Herbstzeit:
https://www.youtube.com/watch?v=S8l7nbZPfEs

„Deine Beine tragen dich nicht, wie sie sollten,
so oft gehen die, die noch nicht weggehen wollten,
und ich weiß, ich weiß und ich ertrag es nicht,
halt dich bei mir fest, steig auf, ich trage dich.

Ich werde riesengroß für dich, ein Elefant für dich,
ich trag dich meilenweiter über’s Land,
und ich trag dich so weit, wie ich kann,
ich trag dich so weit, wie ich kann,
und am Ende des Wegs, wenn ich muss,
trage ich dich über den Fluss.“


Kategorie: Allgemein

15 Antworten zu “Abschied von Herbstzeit”

  1. Avatar Bea Hergenröder sagt:

    Danke ihr lieben Menschen von Hof Butenland
    für die Jahre an Liebe und Fürsorge und Pflege
    für meine Herbstzeit.

    R I P schöne, liebe Herbstzeit

    Deine Patin

  2. Avatar Ute sagt:

    Wie froh ich bin, dass Herbstzeit noch ein guter Sommer vergoennt war! So oft sah es aus, als ob ihr Leben dem Ende zueilte und immer wieder hat sie gekaempft und sich aufgerappelt. Noch ein paar Wochen! Noch ein paar Monate! Und dann wurden es noch zwei ganze Jahre! Herbstzeit – auch Du wirst nicht vergessen werden! Du hattest uns viel zu lehren.

  3. Avatar Varken sagt:

    Liebe Herbstzeit, da hast Du Dir also d e i n e Jahreszeit ausgesucht, um zu gehen. Meine Verbeugung vor Deinem Willen, den vorherigen Sommer noch einmal zu genießen. Nun erhol Dich gut.
    Und Ihr, liebe Butenländer, ebenso.

  4. Avatar F. sagt:

    Ich schliesse mich meinen Vorredner(inne)n an.

    @Varken,
    deine Worte finde ich sehr schön und berührend.

  5. Avatar iski sagt:

    Es kam nicht aus heiterem Himmel und tut doch so weh. Schöne, tapfere Herbstzeit, du mit dem einzigartigen Namen, hast ihm noch einmal Ehre erwiesen. Gewiss bist du aber nun jenseits der Regenbogenbrücke im Sommer angekommen, den du so genossen hast. Du bist hier in keiner Jahreszeit vergessen, aber im Herbst werden wir uns immer ganz besonders an dich erinnern. Alles Liebe!

  6. Avatar Antonia sagt:

    Da schließe ich mich ebenfalls mit einem weinenden und einem lachenden Auge an. Irgendwie hat mich die Nachricht nun doch überrascht. Es war so schön, dass Herbstzeit sich nach dem Herbst 2017 nochmal so unglaublich erholt hat. Da will man doch gerne bei der Vorstellung verharren, dass das noch ewig so bleibt.
    Bei dem schönen und passenden Foto kommen mir die Tränen; als ob Herbstzeit mit einem Blick zurück zum Abschied muht und dann davongeht…….
    Fühlt Euch mal gedrückt, liebe Butenländer.

  7. Avatar Rosemarie sagt:

    Varken deine Abschieds Wörter für Herbstzeit finde ich sehr berührend.
    Mir sind dabei die Tränen gekommen.

  8. Avatar Claudia sagt:

    Ich schließe mich meinen Vorredner/innen an und @Varken, du hast die richtigen Worte gefunden. Danke.

  9. Avatar Dagmar sagt:

    Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Lebens.
    Franz v. Assisi
    Gute Reise, Herbstzeit. Grüße bitte die anderen auf der Sternenweide, besonders Angelika, Lola, Käthe, T4, den Prinzen und Rudi. Habt ein freudiges Wiedersehen dort drüben. Danke an das Butenland Team.
    Ich weiß, wie Euch zumute ist. Ich musste gerade meinen Kater einschläfern lassen, der mir vor 13 Jahren zugelaufen ist. Ich weine ein bisschen mit Euch.

  10. Avatar Inga sagt:

    Herbstzeit, Du warst eine der ersten, die mich gelehrt haben, nicht „Kuh“ zu sehen, sondern eine Person. Ich danke Dir aus tiefstem Herzen.
    Mit Dir habe ich mich über den Sommer gefreut, den Du noch genossen hast, und wenn jetzt alles nur noch weh getan hat, dann war es an der Zeit für den bittern Abschied. Du musst jetzt nicht mehr aufstehen. Schlaf gut. Danke Karin und Jan, für diesen letzten Freundschaftsdienst und für das erfüllte Leben, dass sie Dir in den Jahren davor ermöglicht haben.

  11. Avatar Christine sagt:

    Leb‘ wohl, Herbstzeit – Du warst so voller Lebenswillen + einfach tapfer. Danke an Butenlands Menschen, die sich unglaublich lieb um Dich gekümmert haben – Du wirst uns fehlen.

  12. Avatar Gabriele sagt:

    Es tut immer wieder so weh, ich werde mich nie an diese schmerzhaften Abschiede gewöhnen können. Liebe Herbstzeit, wie schön, dass Du noch 11 Jahre Deine Freiheit auf Hof Butenland leben konntest und, dass diese lieben Menschen Dir viel Leid ersparen konnten. Nun geh in Frieden, grüsse all die anderen, die vor Dir in der besseren Welt angekommen sind. Dich und alle anderen werden wir in unseren Herzen tragen.

  13. Avatar ingeborch sagt:

    Ach, das tut mir immer so leid. Man muss sich festhalten am Positiven. Weil Ihr da seid, hatte sie eine Zeit, wie sie nicht besser hätte sein können.

    Schnüff.

  14. Avatar Bea Hergenroeder sagt:

    Liebe Ingeborch,

    besser kann es nicht gesagt werden und dieses Wissen ist auch mein Trost.

  15. Avatar ines sagt:

    Liebe Herbstzeit, leider kann ich erst heute Lebewohl sagen. Manchmal tun Abschiede so weh, dass es einem für längere Zeit die Sprache verschlägt. Ich weiß, dort wo du jetzt bist, ist es so schön wie auf Butenland, nur ohne alle Leiden, die dir die Menschen zugefügt haben. Ich würde mir sehr wünschen, dass wir uns irgendwann wiedersehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.