Denn Tiere sind keine Maschinen

Wo ist der Unterschied?

von Admin, am 21.09.2019.


Frederik kann noch so schnell wachsen, wenn Kuddel eine spannende Geschichte aus seinem Leben erzählt, dann werden trotzdem noch die Öhrchen gespitzt und unser Stuntferkel hängt förmlich an den Lippen seines Hundeopas.

Kein Wunder, gibt es doch in der Auffassungsgabe, den Emotionen und dem puren Lebenswillen keinerlei Unterschiede zwischen Hund und Schwein. Und da Frederik aufgrund seines Freundeskreises sowieso ein Wutpekinesenpinschereisbär werden will, wenn er groß ist, geniesst er die Abenteuer seines Artgenossen im Geiste noch mehr.

Sicher würde er auch davon träumen, dass der Mensch seine echten Artgenossen und überhaupt alle Tiere wie Hunde in der westlichen Welt behandelt, wenn er wüsste, was da für grausame Unterschiede gemacht werden, und wie knapp er selber als geplantes Spanferkel dem Drehspiess entkommen ist. Aber so etwas kommt in Kuddels Erzählungen natürlich nicht vor, das ist schließlich schweinebabyungeeignet.

Was allerdings keinen Menschen davon abhalten sollte, sich diese mittlerweile bekannten Fakten durch den Kopf gehen zu lassen und deshalb zukünftig Personen auf dem eigenen Speisezettel zu verschonen. Es hat ja seinen Grund, warum man diese süß findet, sobald sie einen Namen bekommen und nicht mehr anonym irgendwo abgeschlachtet werden. Und zum Glück ist eine Umstellung auf tierleidfrei heutzutage auch wirklich kein Problem mehr. Worauf also noch warten? Eine Antwort auf diese Frage würde auch Frederik brennend interessieren, aber natürlich erst, wenn Kuddel sein spannendes Abenteuer zuende gebellt hat.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Wo ist der Unterschied?”

  1. Doro sagt:

    Was für ein liebes Foto!
    Habe ein tolles Video auf yt gesehen, was ich hier nochmal verlinke, weil ich mir hier in Deutschland auch so eine Aktion wünsche…hat keiner von euch Lust..oder fühlt sich berufen?
    https://www.youtube.com/watch?v=O4-lWfaydXE
    Ich kann es nicht umsetzen, weil wir dabei sind, unsere Auswanderung vorzubereiten.

  2. Ute sagt:

    Kein Unterschied! In allem, das zaehlt – KEIN UNTERSCHIED!

    Doro – danke fuer den Link!

  3. Doro sagt:

    Ute, sehr gerne…ich wünschte, jemand würde sich berufen fühlen, so etwas hier in BRD zu starten…ein Pionier…die Lehrer sind eh total überfordert, da könnten sie Luft schnappen, während die Transformation anläuft…

  4. Ute sagt:

    Doro – vor ein paar Tagen besuchte ich die oertliche Hauptschule (?“primary school“, nicht sicher, wie das dem deutschen Schulsystem entspricht), um ein paar Vorschlaege an den Mann zu bringen. Erhielt Hoeflichkeit, eine Tasse Kaffee – und taube Ohren…. Und das, obwohl ich die (wirklich geringen) anfallenden Kosten uebernommen haette. Fuehlte mich, als wuerde ich gegen Zaehfluessigkeit anschwimmen. 🙁

  5. Doro sagt:

    I Gitt…herzliches Beileid, Ute!
    Ja, man muss ihnen wohl die Tür einrennen und dabei volle Deckung nehmen…aber super, dass du es versucht hast!!!

  6. Christine sagt:

    Da geh‘ ich voll mit Euch – es gibt null Unterschied – ob Schwein, Huhn, Rind, Schaf, Ziege, Katze oder Hund – alle sind wie wir fühlende Wesen und lieben es, in Frieden und glücklich zu leben.

    Doro – schöner link!

    Ute – das glaub‘ ich, daß da – leider! – kein gutes Vorankommen noch ist.

  7. Gabriele sagt:

    Müssten die Fleischesser alle ihre Tiere selber ermorden und ausweiden, gäbe es viel mehr Vegetarier. Wären Kühe so klein wie Katzen, würden auf meinem Sofa bestimmt 4 Minikühe sitzen. Ich sehe keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.