Denn Tiere sind keine Maschinen

Jurassic Butenland

von Admin, am 02.09.2019.


Dani steht der Schock ihres Lebens bevor, wenn sie gleich nach ihrem kurzen Nickerchen die Augen öffnet. Puschek hat nämlich heute Nacht den Leckerchen-Schrank aufgebrochen, den kompletten Inhalt verschlungen und ist deshalb nun vier Meter groß. Das angenehm warme Lüftchen, das Dani geniesst, ist auch kein lauer Sommerwind, sondern sein hechelnder Atem. Aber zum Glück sind die beiden ja befreundet, nach dem ersten Schrecken wird also nichts weiter passieren, vielleicht lässt unser Hofleiter Dani sogar eine Runde auf sich reiten. Oder das Ganze ist sowieso nur der Perspektive geschuldet, und der Texter schreibt einfach wirr wie üblich. Man weiß es nicht …


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Jurassic Butenland”

  1. V. Arken sagt:

    Aus sicherer Quelle ist bekannt, dass Puschek von seinem Taschengeld einen Starfoto-Grafen engagiert hat, der ihn so in Szene setzt, dass er den täglichen Frust über den wachsenden Kumpelfrederik verknusen kann.

    Und das, obwohl das Stuntferkel nur auf innere Werte achtet. Außer bei Rosa-Mariechen – bei so viel Schlammschönheit unterliegt selbst das schlauste Rosanäschen den weiblichen Reizen.

  2. ElkeS sagt:

    Dani ist so eine lustige Kuh, zumindest sieht sie lustig aus 🙂 Und sie macht auch gern mal lustige Sachen, z. B. sich und vielen anderen Rindern auf äußerst clevere Art und Weise Zutritt zur Obstwiese zu verschaffen … 😉

    Und Puschi ist und bleibt eine süße, kleine „Fusselrolle“ 🙂

  3. Gabriele sagt:

    Ich glaube Dani ist einigen Kummer gewohnt, schließlich war sie mit Chaya einige Zeit in Quarantäne und nun ist sie sogar mit ihr befreundet. Da kann der Jurassik-Puschek sie bestimmt nicht aus der Ruhe bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.