Denn Tiere sind keine Maschinen

Die tägliche Kraulpause mit Elfriede

von Admin, am 05.09.2019.

Nicht nur unsere Schnurrochsen, Schweinediven, Stuntferkel und Wutpekinesen haben ihre stabile Fanbase. Seitdem unser Kuschelhuhn Elfriede bei uns eingezogen ist, sind ihre Schmuserunden bombastisch eingeschlagen und ebenfalls zur unverzichtbaren Butenland-Tradition geworden.

Die Süße sollte wegen einem Beinbruch eingeschläfert werden, konnte aber gerettet und versorgt werden. Nun ist der Bruch nur noch eine weit entfernte Vergangenheitsepisode, und geblieben ist ein sehr menschenbezogenes Huhn, da es in seiner Genesungszeit nicht von Pavarotti beglückt werden durfte und sich deshalb eine Wohnung mit der Retterin geteilt hat. So hat sich Elfriede an Menschenvollkontakt gewöhnt und fordert ihn auch von uns täglich ein. Womit sie natürlich sehr offene Türen einrennt.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Die tägliche Kraulpause mit Elfriede”

  1. Gisi sagt:

    Sie ist vielleicht eine neue Spezies:ein Huhnd. !

  2. Antonia sagt:

    Oh ja, man kann sehen, wie sie es genießt. Das ist lieb!

    Sie könnte in einem Film zusammen mit Anton mitspielen:
    Anton Plüsch und Elfriede Kuschel 🙂
    oder so ähnlich.

  3. Gabriele sagt:

    Ich wollt ich wäre dieses Huhn, dann hätte ich nichts zu tun, ließe mich kraulen den ganzen Tag, was ich ganz besonders mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.