Denn Tiere sind keine Maschinen

Wir berichten von Erna

von Admin, am 16.08.2019.

Unser heutiges Tagesvideo ist schon etwas älter, das hat aber auch einen traurigen Grund. Wir wollten euch einfach nochmal Erna in Höchstform zeigen.

Leider baut die Schweinedame nämlich immer rapider ab. Darauf konnten wir uns zwar vorbereiten, denn schon im letzten Februar beobachteten wir bei ihr verstärkten Durst und eine sehr schlechte Nahrungsaufnahme. Der Termin beim Tierarzt endete mit der Diagnose Niereninsuffizienz, die auch dadurch nochmal verschärft wird, dass Erna mit ihren 10 Jahren bereits ein gesegnetes Schweinealter erreicht hat. Mittlerweile ist sie fast nur noch Haut und Knochen und auch die Appetitlosigkeit hat sich leider verstärkt. Was sie gestern noch mochte, geht heute gar nicht mehr, und wir kommen immer mehr an unsere Grenzen, was das Anbieten von Alternativen betrifft.

Aber auch diese lang angekündigten Abschiede gehören natürlich zu einem Lebenshof. Wir werden Erna weiter beobachten und ihr zur Seite stehen, müssen dabei aber realistisch bleiben und vor allem handeln, wenn sie sich in irgendeiner Form nur noch quält. Das ist man sich in einer Familie einfach schuldig.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Wir berichten von Erna”

  1. Ute sagt:

    Das ist eine der schlimmsten Erfahrungen, mit denen man konfrontiert wird, wenn man sein Leben mit Tieren teilt – das Wissen um den baldigen Tod einer geliebten Seele. Ich fuehle fuer Euch und teile Euren Kummer.

  2. Tine sagt:

    Erna, wir denken ganz fest an dich und deine Familie und hoffen auf ein kleines Wunder. <3

  3. Melanie sagt:

    Gehen lassen wenn es nicht mehr geht, das ist immer wieder hart. Ich wünsche Euch viel Kraft für diese Entscheidung.

  4. V. Arken sagt:

    Ach Erna, du Gute. Nimm in Ruhe Abschied von Deinem schließlich so friedvollen Leben und sei gewiss, dass Else jetzt schon über das Willkommensessen nachdenkt.

    Euch, liebe Butenländer, wünsche ich, wie Ihr es schon so oft gebraucht habt, ein starkes Herz bei der Begleitung eines geliebten Wesen in dieser womöglich letzten Zeit.
    #
    Aber vielleicht, ach, vielleicht kommt ja auch alles ganz anders und sie lebt noch lange lange Zeit…

  5. Gabriele sagt:

    Diese Zeilen zu lesen tut mir jedes Mal so weh. Jedes Eurer Tiere schließe ich so in mein Herz, jedes, dass schon gegangen ist vermisse ich immer noch. Liebe Erna, Du bist in den besten Händen und hier kannst Du in Frieden gehen, wenn Deine Zeit gekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.