Denn Tiere sind keine Maschinen

Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh

von Admin, am 23.07.2019.

Zugegeben sind wir uns beim heutigen Tagesbild nicht ganz sicher, was darauf genau zu sehen ist. Es könnte sich um einen ganz gewöhnlichen Arbeitstag des hofeigenen Gänsewachdiensts handeln. Denn verdächtige Spuren werden natürlich akribisch überallhin verfolgt, und nur Amateure würden sich von einem Grabengrund davon abhalten lassen, die Untersuchungen wie gewohnt hochpenibel durchzuführen.
 
Es könnte sich aber auch um einen Tipp handeln, wie man am besten mit der gerade wieder aufkommenden Hitze umgeht. Sollte das zutreffen, bitten wir alle unsere LeserInnen jedoch, nicht überall die Anregung selber umzusetzen. Denn erstens entsteht schnell behördlicher Gesprächsbedarf, wenn man als nackter Mensch diese Figuren im städtischen Springbrunnen nachstellt, und zweitens kann so etwas auch schnell böse enden, wenn es in einer Umgebung praktiziert wird, die über keinen aufmerksamen Pekwatch-Bademeister verfügt. Bei Bedarf startet man am besten leicht mit einem Handstand im halbvollen Waschbecken des eigenen Badezimmers und sichert vorsichtshalber auch diesen Ort mit polsternden Matten ab.

Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh”

  1. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Das macht eure Seite aus und ist EUER Alleinstellungsmerkmal! Ich hätte jetzt gewartet, bis die Gänse oder zumindest eine wieder komplett zu sehen gewesen wäre. Ihr macht es so: Gans mal „gans“ anders. Einfach genial!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.