Denn Tiere sind keine Maschinen

Auf der Enten-Kinderstation

von Admin, am 06.07.2019.

Schon wieder gibt es Neuigkeiten von unserer Entengruppe. Letzte Woche bekamen wir dort bereits Zuwachs, da eine Wildtierauffangstation aus allen Nähten platzte und deshalb Butenland sieben neue Stockenten aufgenommen hat. Ein Baby ist allerdings noch so klein, dass es aus Sicherheitsgründen nicht mit den anderen mitlaufen darf. Also haben wir gleich darum gebeten, dass die Station uns Bescheid gibt, wenn jemand gleichaltriges vorstellig wird. Das ist einfach sehr wichtig beim Großwerden, damit der Nachwuchs Wärme auch von Artgenossen bekommt und sich mit Piepslauten über das Tagesgeschehen unterhalten kann. Heute war es dann soweit und ein Brüderchen oder Schwesterchen, was sich erst in ein paar Wochen bestimmen lässt, ist auf Butenland eingezogen.

Im Video seht ihr den Neuankömmling beim mutigen Erklimmen des Indira-Gebirges. Fast wäre es dabei zu einem Absturz gekommen, aber zum Glück wurde die ganze Aktion von menschlichen Händen abgesichert. Danach haben wir die 30 g geballte Niedlichkeit mit der inzwischen schon 80 g leichten Rakete zusammengeführt. Den Namen haben wir gewählt, weil unser neues Familienmitglied abgeht wie eine Rakete, gleichzeitig ist es auch eine Verbeugung vor der mutigen Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den tollen Namensvorschlag im Kommentarbereich. Außerdem haben wir Entengrütze aus den Gräben gesammelt, damit die beiden Gourmets gleich von Anfang an das gute Leben geniessen können.

Am Ende des Videos schauen wir noch bei den anderen 6 Enten vorbei, die sich ebenfalls super in ihrem provisorischen Gehege eingelebt haben. Eigentlich steht also der Ernennung Butenlands zu einem offiziellen Stadtteil von Entenhausen nichts mehr im Weg, wir rechnen täglich mit einer entsprechenden Nachricht vom dortigen Bürgermeister.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Auf der Enten-Kinderstation”

  1. Ute sagt:

    Die bunte, sichere Welt von Butenland! Welch schoenem Leben diese Winzlinge entgegensehen duerfen!

  2. V. Arken sagt:

    Nach Puschek, der vom Wind angehoben wird und Frederik, der Banane schmatzt, wird also die Niedlichkeitsskala erneut gesprengt. Ich beantrage, diese Skala sicherheitshalber zu verdoppeln.

  3. Wo aus Wu sagt:

    Einfach nur schnuckelig! Laufen die der Mama auch hinterher wie Gänseküken, die als erstes nach dem Schlüpfen einen Menschen erblicken?
    Und regnet es etwa auf Butenland? Ihr Glücklichen!

  4. Maike sagt:

    Voll cool, das Entengehege! Aber eine Frage:
    Müssen die Küken nicht von erwachsenen Enten lernen und abschauen, was es so zu beachten gibt in einem Entenleben? Können sie denn in die *freie Wildbahn* zurück, nachdem sie so engen Menschenkontakt hatten?

  5. Christine sagt:

    Da hat Mama Indira gut zu tun mit ihren flauschigen Kleinen! Rakete, der oder die Kleine freut sich, dass noch ein Geschwisterchen dazugekommen ist + Omi springt bestimmt ein, wenn Indira Unterstützung braucht❤.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.