Denn Tiere sind keine Maschinen

Auf dem Kuhdamm Gassi gehen

von Admin, am 03.06.2019.

Dieses Tagesvideo müssten wir eigentlich untertiteln, denn hier verschwimmt mehr und mehr die Grenze zwischen Hund und Schwein. Frederik packt nämlich immer stärker die Wanderlust, so hat er heute spontan eine komplette Gassi-Runde mitgemacht und ist dabei den ganzen Kuhdamm rauf- und runtergelaufen.

Unterschiede zu Pippilotta und Puschek können wir dabei nur äußerlich festmachen, in Sachen Neugierde, Selbstbewusstsein, Freundlichkeit und vor allem unbändigen Lebenswillen sprechen wir bei dem Trio von Lebewesen auf absoluter Augenhöhe. Das haben wir auch schon damals bei Paul und vielen anderen sogenannten „Nutztieren“ festgestellt. Uns ist es deshalb völlig unverständlich, wieso man Hunde lieben, Schweine, Rinder und andere Tiere aber töten und essen kann. Das ist nur zu schaffen, wenn man die Opfer streng anonymisiert und ihr Leiden verdrängt.

Wir hoffen wirklich, dass das Menschen, die mit Frederiks Alltag konfrontiert werden, immer schwerer fällt und sie die richtigen Konsequenzen daraus ziehen. Denn etwas steht fest: Kein Tier ist dumm, kein Tier möchte sterben und jedes Tier will einfach nur unter Freunden und in Freiheit seine Lebenszeit auf diesem Planeten verbringen. Egal, ob es rosa, schwarz oder weiß, als Schwein, Hund, Kuh oder als ein anderes fühlendes Lebewesen auf die Welt gekommen ist.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Auf dem Kuhdamm Gassi gehen”

  1. Ute sagt:

    Frederik hat seinen Platz in seiner Heimat mit der selben Leichtigkeit und Geschwindigkeit eingenommen wie Lillemor bei ihrer Ankunft. Und Tilly damals auch.
    Was fuer ein Leben er vor sich hat!
    Ob er wohl zweisprachig aufwachsen wird? Er versteht ja schon ein bisschen „Hund“. Hoert er schon auf seinen Namen?

    Jens – fast waere mir zu Deinen letzten paar Zeilen ein „Amen“ herausgerutscht. Unterschreibe ich total!

  2. Antonia sagt:

    Ein faszinierend goldiges Trio! Diese Einigkeit zwischen den verschiedenen Arten und Jahrgängen ist einfach hinreißend. Ein Stück auf dem Kuhdamm sind Puschek und Frederik sogar fast im Gleichschritt gelaufen.

    Stimmt, die letzten 2 Sätze sind mir auch als besonders treffend aufgefallen. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

  3. V. Arken sagt:

    Frederik und Puschek, also – offensichtlich vor allem Puschek – wissen es noch nicht, aber die beiden sind das Dreamteam des Jahres!

  4. Gabriele sagt:

    Das sind so schöne Bilder, Frederik bewegt sich, als wäre er schon Jahre auf Hof Butenland, so entspannt und vertraut. Er ist ein großes Glücksferkel, das sich seine Freiheit mit einem todesmutigen Sprung erkämpft hat. Ich freue mich, ihn wachsen zu sehen, obwohl er gern noch lange so klein bleiben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.