Denn Tiere sind keine Maschinen

Alle kuscheln, niemandem schaden – egal in welcher Kombination

von Admin, am 06.06.2019.

Wir haben in unseren Beiträgen schon öfter angesprochen, wie unsinnig es ist, zwischen Hunden und Schweinen krasse Unterschiede zu machen. Durch Frederik wird das gerade sehr anschaulich in unseren Videos und Fotos transportiert und bewiesen. Dabei soll aber nicht unter den Tisch fallen, dass das für alle Tiere gilt, deshalb präsentieren wir euch heute mal ein Kuschelvideo mit Elfriede und Puschek.

Zwar ist längst nicht jedes Huhn so menschenbezogen und schmusebedürftig wie Elfriede, trotzdem steht fest, dass es auch bei diesen Tieren keine Unterschiede gibt, wenn es um das Recht auf Leben, den Anspruch auf eine zufriedene Existenz und das Bedürfnis nach einer lebenswerten Zukunft in Freiheit und unter Freunden geht. Auf diesen Gebieten hat der Mensch einfach jedem selbstbewussten und schmerzempfindlichen Lebewesen auf Augenhöhe zu begegnen und seine natürlichen Rechte zu akzeptieren. Nicht nur, weil Hund, Schwein, Huhn und Maus dort gleichberechtigt sind, sondern weil der Homo sapiens die gleichen Grundvoraussetzungen in der Wahrnehmung von Schmerz und der Sehnsucht nach einem friedlichen, erfüllten Dasein besitzt. Wie kann er also auf einer Vernunftsbasis anderen diese Rechte und Träume nehmen, nur weil er eine jederzeit ersetzbare Geschmacksnote für sich entdeckt hat?


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Alle kuscheln, niemandem schaden – egal in welcher Kombination”

  1. ines sagt:

    Das hat absolut nichts mit Vernunftsbasis zu tun. Zu wirklich vernünftigem Handeln sind nur sehr wenige Menschen fähig. Die meisten leben ihren Egoismus, geprägt von Gewohnheiten, und wollen daran auch nichts ändern, denn man lebt ja nur einmal …. Sehr traurig!

  2. Vera sagt:

    Oh, wie die beiden Hübschen genießen können, herrlich!
    Was ist eigentlich aus den damals sehr gerupften Elternhühnern geworden? Es waren glaube ich die, die damals Puschek in die Flucht geschlagen haben. Sie sehen nun sicher völlig anders aus. Und aus Trulla?

  3. Christine sagt:

    Ja, so lässt’s sich leben – hingebungsvoll genießt die bildhübsch gefiederte Elfriede ihre Streicheleinheiten, Puschek gibt ihr Bussi + schmust dann auch eine Runde mit der geliebten Menschenmama.

  4. ElkeS sagt:

    Mit Elfriede gibt es endlich ein pekinesenfreundliches Huhn auf Hof Butenland, vor dem Klein-Puschi keine Angst haben muss. Ansonsten hat er ja immer wieder so seine liebe Not mit den Gefiederten 😉

  5. Gabriele sagt:

    Ist das süß, wie genüßlich Elfriede die Augen schließt und die Streicheleinheiten genießen kann.

    Wie geht es eigentlich Trulla, ist ihr Gefieder inzwischen nachgewachsen? Ihr habt schon lange nicht mehr von Trulla berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.