Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es Lola?

von Admin, am 19.05.2019.

Heute gibt es mal kein Tagesvideo, denn wir sind euch noch ein Update zu Lola schuldig und haben aus verständlichen Gründen in dem ganzen Streß keine Zeit für das Filmen gehabt.
 
Die Süße hat sich schon die letzten Tage mehr als sonst isoliert und wir hatten deshalb ein verstärktes Auge auf sie. Gestern Abend meinte Jan bereits, dass sie vielleicht auch Probleme mit dem Pansen haben könnte, was sich direkt heute Morgen in Form einer trommelartigen Schwellung bestätigte. Der erste Tierarzt, den wir kontaktierten, zeigte sich etwas unsicher mit einer endgültigen Diagnose, also holten wir uns eine zweite Meinung in Bremerhaven ein.
 
Am Nachmittag kam von dort die Tierärztin, die auch schon um Pauls Leben gekämpft hat, auf den Hof und war nach ihrer Untersuchung deutlich besorgter. Vor allem der gelbliche Durchfall machte ihr ziemliche Sorgen, so dass sie uns empfahl, die Uniklinik in Hannover einzuschalten, da dort die Bedingungen für die sehr wahrscheinlich notwendige OP deutlich besser sind als auf Butenland. So etwas ist zwar immer leichter gesagt als getan, da diese Klinik verständlicherweise einiges an Papieren und Untersuchungsnachweisen sehen möchte, bis ein Rind angenommen wird, aber nach gut einer Stunde hatten wir dann doch alles vorgelegt und konnten Lola auf den Transporter verladen.
 
Momentan sind Jan und Indira auf der dreistündigen Fahrt nach Hannover, dort wurde uns versichert, dass noch heute alle wichtigen Untersuchungen wie zum Beispiel eine Endoskopie gemacht werden, auch die fast garantierte OP wird so zeitnah wie möglich vorgenommen. Leider geht unsere Tierärztin von einer Darmschlingung, der bereits heute mittag thematisierten Pansenproblematik oder einer ähnlich ernsthaften Diagnose aus, deshalb können wir leider keine Entwarnung geben und müssen selber abwarten.
 
Das sind eben die Schattenseiten eines Altersheims, in dem fast nur BewohnerInnen mit schlimmer Vorgeschichte leben, da muss man täglich mit solchen herben Überraschungen rechnen. Jedenfalls kann Lola auch weiterhin jeden guten Gedanken sehr gebrauchen. Natürlich halten wir euch auch morgen auf dem Laufenden.

Kategorie: Allgemein

14 Antworten zu “Wie geht es Lola?”

  1. Avatar ines sagt:

    liebe Lola, wir drücken dir alle Daumen, dass es dir bald wieder besser geht!

  2. Avatar Ute sagt:

    Wenn es nur auf das Wohlwollen der Menschen hier ankaeme, waere Lola schnell wieder gesund!
    Wie sehr ich das schaetze, dass Ihr Lola (und jedem Tier) jede moegliche Chance gebt und nichts, wirklich ABSOLUT NICHTS unversucht lasst, um den Tieren beizustehen und zu helfen. Danke!!!

  3. Avatar Vanessa sagt:

    Hoffentlich geht es Dir bald wieder gut liebe Lola! Wir drücken Dir die Daumen <3

  4. Avatar Antonia sagt:

    Das hört sich schlimm an. Der aufregende Transport und die sowieso immer riskanten OPs bei Rindern geben schon Anlass zur Sorge; und dann ist es auch leider noch ein kompliziertes Verdauungsproblem. Da hoffe ich ganz feste für Lola, dass die Tierärzte gemeinsam mit Lolas Schutzengeln das Problem lösen können und sie bald wieder gesund wird!
    Und ich möchte mich auch Ute anschließen, dass ich es wunderbar finde, dass Ihr immer mit vollem Einsatz alles für gesunde und kranke Tiere tut! Dabei immer die Nerven zu behalten, ist wirklich nicht einfach. Ich denke an Euch alle und hoffe auf baldige Entwarnung.

  5. Avatar Dami sagt:

    Ach scheiße (sorry) !!! 🙁

    Ich hatte so auf Entwarnung gehofft.

    Liebe Lola,
    ich denke an Dich und drücke weiterhin ganz fest meine Daumen !!!

    Liebe Butenländer,
    ganz viel Kraft für Euch !!

  6. Avatar Marita sagt:

    Meine Gedanken sind bei Lola und ich hoffe sehr, dass die Tierklinik in Hannover helfen kann. Wie immer fällt mir bei solchen Gelegenheiten der Unterschied auf. Mit welcher Vehemenz auf Hof Butenland um das Leben von Lola gekämpft wird, und wie auf den allermeisten anderen Höfen, ganz schnell eine ganz andere Entscheidung getroffen werden würde. Jetzt heißt es Daumen drücken für eine wundervolle Kuhseele, die hoffentlich noch viele Jahre bei Euch leben darf.

  7. Avatar Rosemarie sagt:

    Ich mache mache mir große Sorgen um die süsse Lola.
    Ich drücke ganz ganz fest die Daumen.
    Ihr lieben Butenenlaender ich wünsche euch ganz viel Kraft.

  8. Avatar Janne sagt:

    Auch meine Gedanken sind bei Lola und bei euch. Alles, alles Gute und viel Kraft.
    Hier sind sämtliche Daumen und Pfoten gedrückt.

  9. Avatar ingeborch sagt:

    Oh-oh. Eine OP ist ja nie so schön. Ich hoffe, es geht alles gut und Lola ist bald wieder auf dem (Kuh)damm!

  10. Avatar Melanie sagt:

    Auch hier ist alles gedrückt was geht, wir hoffen auf baldige, gute Neuigkeiten.

  11. Avatar Claudia sagt:

    Hoffentlich geht alles gut, Daumen sind ganz doll gedrückt!

  12. Avatar Doro sagt:

    Beste Wünsche und gedrückte Daumen, dass die Uni – Behandlung Lola hilft!

  13. Avatar Christine sagt:

    Ach Lola – hoff‘ soooo sehr, dass Dir die Ärzte in der Klinik helfen + Du bald wieder gesund heim darfst.
    Denk ganz fest an Dich + alles hier an Pfötchen + Daumen wird freilich weiterhin ordentlich gedrückt.
    Fettes DANKE an Euch, weil Ihr die Tiere wirklich liebt + alles für sie möglich macht, damit sie wieder heil werden. Alles alles Gute!

  14. Avatar ellen sagt:

    Hoffe auf gute und positive Neuigkeiten – Daumen drücken, dass sie wieder gesund wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.