Denn Tiere sind keine Maschinen

Idylle im sicheren Butenland

von Admin, am 04.05.2019.


Auf dem heutigen Tagesbild haben wir ein typisches Mutter-Kind-Frühstück eingefangen, dass die 10jährige Dina mit ihrem 7jährigen Riesenbaby Mattis täglich veranstaltet. Der großzügige „All Muh can eat“-Bereich wird dabei nur von Wetterbedingungen beschränkt, die wirklich mal eine längere Regenperiode vertragen könnten. Solange die aber noch auf sich warten lässt und deshalb das Graswachstum eher mau ausfällt, werden die Futterraufen auf dem Hof regelmäßig von den menschlichen Servicekräften mit Heu bestückt, so dass niemand Hunger schieben muss.

Ebenfalls auf dem Bild zu sehen ist unsere Antwort auf den aktuellen Avengers-Kino-Blockbuster. Wir wissen leider nicht genau, ob „Captain Butenland“ Puschek gerade eine kurze Pause mit einem Gähnen einläutet oder nicht doch eher lautstark eine Katastrophe verhindert. Wir gehen von letzterem aus, denn wenn unser persönlicher Superheld die Umgebung auch nur für 5 Minuten aus den Augen lässt, dann fällt schon mal schnell eine schlaftrunkene Kuh auf ein unschuldiges Gänseblümchen oder unheimliche Hühner-Mafiosi schmieden ein sinisteres Komplott gegen den Pekinesen-Hofleiter. Selbstverständlich hat unser Graf aber alles unter Kontrolle, so dass alle braven Butenland-Bürger auch diesen Tag unbeschwert vor sich hin dösen können.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Idylle im sicheren Butenland”

  1. Avatar ellen sagt:

    Wie schön es sein kann…………

  2. Avatar Christine sagt:

    So ein friedvolles, liebes Bild!
    Mama Dina mit ihrem ungewöhnlich hübsch gemusterten Bäuchlein schätzt die Siesta mit wohlgeratenem Sohn + bewachendem Flauschgrafen sichtlich.

  3. Avatar Sandra sagt:

    Ich habe mir gerade den Eintrag durchgelesen, wie Dina vor einigen Jahren zu Hof Butenland fand:

    https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2011/08/drei-tage-im-leben-der-kuh-dina/

    Wie viel Glück Dina doch hatte, bei Euch bleiben zu dürfen und den hübschen Mattis zur Welt bringen zu können.

    Mit Sicherheit wäre Ihr (und Mattis) Leben weiter anderes verlaufen, hätte Dina nicht hochtragend die 5 km auf sich genommen. Danke und toll, dass es Euch gibt!

  4. Avatar ElkeS sagt:

    Hach ja, Mattis und Mutti – bewacht von Klein-Puschi … Ja, das kann man wohl mit Recht idyllisch nennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.