Denn Tiere sind keine Maschinen

Frederik – Ein Ferkel sprang aus fahrendem Transporter in die Freiheit

von Admin, am 25.05.2019.
Mit dem Tagesbild haben wir für morgen einen neuen Butenländer angekündigt, aber das Schicksal hat es gut mit euren Nerven gemeint und die Reise kurzfristig auf heute vorverlegt. So können wir euch schon jetzt begeistert Frederik vorstellen, ein 2 Wochen altes männliches Ferkel.
 
Angeboten hätten sich auch „McGyver“ oder „Colt Seavers“, aber leider sind diese Name doch etwas sperrig und schweineinkompatibel. Geeignet wären sie aber auf jeden Fall gewesen, denn wir haben es bei Frederik mit einem waschechten Tüftler und Stuntman zu tun. Unser neues Familienmitglied hat sich nicht nur irgendwie aus einem fahrenden Schweinetransporter (voller Ferkel, die dafür bestimmt waren, als Spanferkel in Holland umgebracht zu werden) befreien können, danach ist es auch noch bei 80 bis 90 km/h abgesprungen und hat sich so perfekt abgerollt, dass es diesen Husarenritt überlebt hat und lediglich einige Schürfwunden davon getragen hat. Gleichzeitig war auch noch an weiteren Stellen jede Menge Glück dabei, denn erstens wurde das Kunststück von einer Tierfreundin bemerkt, die zufällig hinter dem Transporter fuhr, und zweitens hat Frederik die Leitplanke verfehlt und ist darunter aufgeprallt. Eine direkte Kollision mit dem Teil wäre wohl sein Todesurteil gewesen.
 
So konnte die bereits erwähnte Tierfreundin die nächste Ausfahrt nehmen, parken und zusammen mit der Polizei das tollkühne Ferkel erfolgreich suchen. Die Beamten kontaktierten sofort die Firma aus Holland und es stellte sich heraus, dass der Fahrer die Flucht nicht mal bemerkt hatte. Und da es in diesen Kreisen (ausnahmsweise zum Glück) nur um das Geld geht, eine Rückfahrt sich aber finanziell nicht lohnte, wurde das Tier einfach verschenkt. Schnell fand sich eine Freundin, die es nach dem Tierarztbesuch zur Pflege aufnehmen konnte, und ab sofort bereichert das neue Schweinchen unseren Hofalltag. Hier könnt ihr die Geschichte der mutigen Flucht nochmal nachlesen: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kurz-notiert/ferkel-flucht-tiertransport-oyten-100.html?fbclid=
 
Auf Butenland wird Frederik vorerst bei Marliessa übernachten, denn Vergesellschaftungen von Schweinen können doch sehr ruppig enden, darauf möchten wir deshalb ein ständiges Auge habe. Obwohl auch alle Hunde sich schon mehr als interessiert gezeigt haben und man einen besseren Leibwächter als Kuddel auf ganz Butenland nicht finden kann. Die Beruhigungsbanane nach der Anreise und das erste Abendbrot entpuppten sich ebenfalls als sehr lecker und die Menschen verstehen auch etwas vom Kraulen. Jetzt fehlen zum perfekten Glück nur noch ein paar Paten. Interessierte sollten sich diesen Link hier näher anschauen: https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/spenden/patenschaft/ Und jetzt freut euch einfach alle auf die nächsten Tage, denn natürlich werden wir sehr intensiv von Frederiks Butenland-Eroberung berichten.

Kategorie: Allgemein

16 Antworten zu “Frederik – Ein Ferkel sprang aus fahrendem Transporter in die Freiheit”

  1. Wo aus Wu sagt:

    Suuuuper! Das verspricht quicklebendigen Spaß für viele Jahre!!

  2. Ute sagt:

    Ein fast traumhaftes Glueck fuer den kleinen Mann! Was wohl gerade in seinem Kopf vorgeht?
    Er hat in seinen zwei Wochen (ZWEI WOCHEN ALT und ist auf der Reise, um auf jemandes Teller zu landen!!!) schon so viel Grausames erlebt. Jetzt hast du ein Leben, Frederik und die Quaelerei hat ein Ende. Besser haette es wirklich nicht kommen koennen!

  3. V. Arken sagt:

    Fredrick, Du wundervolles Glücksschweinchen, das war so tapfer und schlau von Dir! Nun weiß ich, wofür die kleine leere Stelle in meinem Herzen war. Für Dich…
    Und mein Kompliment an das Hunderudel. Ihr seid die besten Kindergärtner*innen ever…

  4. Gero sagt:

    Er ist ja ein richtiges Glücksschwein! Gleich in doppelter Hinsicht: Flucht überlebt und auf Butenland gelandet. Alles Gute weiterhin für Frederik und seine Vergesellschaftung!

  5. Dagmar Kuenzel sagt:

    Bürschlein, Du weißt noch nicht, dass Du mit dem tapferen Sprung das große Los gezogen hast. Weiterhin viel Glück, Du süßes Glücksschwein! Hab ein langes, lustiges und aufregendes Leben auf Hof Butenland.
    Danke an das Rettungsteam.

  6. Rielle sagt:

    Was für ein Sprung ins Glück! Aber er hat sich gelohnt und ich wünsche Frederick ein langes, glückliches Leben mit hoffentlich lieben Schweinefreunden.

  7. Claudia sagt:

    Boah, ich freu mich ja so! Ich hab die Geschichte gelesen, wie das ganze passiert ist und mich schon gefragt, auf welchem Lebenshof das kleine Ferkel groß werden darf. Herzlichen Glückwunsch kleiner Frederik, du hast das große Los gezogen! 🙂

  8. Dami sagt:

    Was für wunderbare Neuigkeiten !! 🙂

    Ich hatte davon gelesen und mich da schon so sehr für das kleine Schweini gefreut und nun lese ich hier, daß der kleine Glückspilz bei Euch gelandet ist !

    Frederik,
    was hast Du für ein Riesenglück !
    Erst die Befreiung schaffen, den Sprung aus dem Transporter überleben und dann das Ticket nach Butenland lösen – alles richtig gemacht, kleiner Freund ! 🙂

  9. Monika sagt:

    Frederik scheint ja gar keine Berührungsängste zu haben; ich hoffe, daß bleibt auch so bei den nächsten Begegnungen.
    PS. Da Lola leider gestorben ist,übernehme ich nun gerne die Patenschaft für ihn.

  10. Antonia sagt:

    Wie lieb, dass der kleine mutige Mann, der selbst maßgeblich an seiner Rettung beteiligt war, bei Euch eingezogen ist. 🙂
    Ach ist das wohltuend, so gute tierische Nachrichten zu lesen!
    Jetzt fehlt nur noch der Piggeldy;-)

  11. Inga sagt:

    Zwei Wochen alt und schon durch einen Horror gegangen, der zum Äußersten treibt! Jetzt ist es überstanden, tapferer kleiner Frederik, jetzt bist Du an dem richtigen Ort für die Art von Abenteuer, die das Leben lebenswert machen. Komm gut an.

  12. Marita sagt:

    Ein Zuckerschock am frühen Morgen, einfach umwerfend! Ein Glückschweinchen für Butenland namens Frederik! Da kann mensch nur sagen: alles Gute für Euch Alle! Der Kleine hat Mut bewiesen und dazu Schwein gehabt. Glück für
    Frederik, für die Butenländer und für uns. Was für eine tolle Motivation jeder für sich daraus holen kann…. Auf geht es in ein neues Leben – Frederik!
    (Spitzenname übrigens)

  13. Melanie sagt:

    Ich sitze hier und heule vor Freude, das ist so unglaublich schön, alles alles Gute, Frederik, für die vielen nächsten Jahre die Du erleben darfst.

  14. ingeborch sagt:

    Dieses kleine Glücksschweinchen ist ja an Niedlichkeit kaum zu überbieten! (Bitte nix Rosamariechen, Erna, Winfried und Ebergard verraten.)

  15. Christine sagt:

    Das baut auf! Frederik, Du Mutiger – hast von Deinem mutigen Sprung noch ein wehes rechtes Vorderfüsschen, doch bei so viel Liebe und Zuwendung heilt das schnell aus.
    Freu‘ mich unbändig für Dich, Du süsser, kleiner Kerl.

  16. Gabriele sagt:

    Sein rechtes Beinchen ist verletzt, ich hoffe, daß es bald heilt und der kleine Bursche diese schrecklichen Erfahrungen vergessen hat. Er ist noch ein Baby und ist dem Tod sozusagen von der Schippe gesprungen. So ein mutiges Kerlchen. Ich denke an all die anderen armen Ferkel, die diese Fahrt nicht überlebt haben. Mögen sie in Frederik irgendwie weiterleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.