Denn Tiere sind keine Maschinen

Die täglichen Fitness-Einheiten

von Admin, am 31.05.2019.

Stuntferkel Frederik ist zwar erst seit ein paar Tagen ein Butenländer, aber trotzdem hat er schon Routinen entwickelt. Zum Beispiel die tägliche Joggingrunde über den Kuhdamm mit Pflegemama Marliessa. Dabei erreicht er Höchstgeschwindigkeiten, die wir sonst nur von Puschek in seinem hochgetunten Hundeporsche kennen.
 
Apropros Puschek: Der muss mit Schimpfkanonaden gegenüber Frederik sehr vorsichtig sein, den die rufen sofort die zweite Aushilfsmutti in Form von Hofhündin Pippilotta auf den Plan. Entweder positioniert sie sich bei solchen Kläffattacken zwischen ihrem Schutzbefohlenen und unserem Wutpekinesen, oder sie geht sogar in Körpervollkontakt und beruhigt so den Grafen mit der Millimeter-Gemütszündschnur. Immer sehr friedlich, ohne jede Aggression und mit makelloser Erfolgsbilanz.
 
Mit zwei so tollen Mamas und dem Rest der Butenland-Belegschaft hat Frederik praktisch gar keine andere Wahl, als sich prächtig zu entwickeln und das unbeschwerte Leben zu führen, das eigentlich für jedes Lebewesen selbstverständlich sein sollte.

Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Die täglichen Fitness-Einheiten”

  1. Avatar Elke D. sagt:

    Er ist aber auch zu niedlich!! Ein richtiges Rennferkel lolol. Übrigens kam Frederiks Story heute früh im Radio auf ffn 🙂

  2. Avatar Christine sagt:

    So ein liebes Foto – Marliessa schaut ganz beschützend zu ihrem Kleinen runter + mit der fürsorglichen Pippilotta als Verstärkung hat Frederik zwei Supermamas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.