Denn Tiere sind keine Maschinen

Der schwimmende Kuhstall von Rotterdam

von Admin, am 16.05.2019.
„Die Kühe sollen sogar einen Steg bekommen, über den sie an Land laufen können, um dort auf einer echten Weide zu grasen. Experten für Tierhaltung, die beim Projekt mitarbeiten, gehen aber davon aus, dass die Kühe am liebsten auf dem Schwimmponton bleiben werden. „Dort ist es sauber“, sagt Minke van Wingerden, „es gibt genug frisches Futter und die Solarzellen auf dem Glasdach sorgen für Schatten“.“
 
Butenländer Experten für Tierrechte, die das Projekt kritisch beobachten, gehen aber davon aus, dass die Kühe niemals freiwillig auf einen Schwimmponton gehen und eine Weide nur dann nicht vorziehen würden, wenn diese wie üblich nur ein hingeklatschter Alibi-Erdhaufen ist. Außerdem möchten sie unbedingt in Erinnerung rufen, dass auch dieses Modell nur funktioniert, wenn Familien auseinandergerissen und Mütter ihr Leben lang dauerschwanger gehalten werden. Ob die gute Seeluft dafür sorgen wird, dass die Opfer nicht wie aktuell üblich Jahrzehnte vor ihrer natürlichen Lebenserwartung wegen akutem Leistungseinbruch in den Augen der Betreiber nur noch schlachthofkompatibel sind, wagen sie ebenfalls sehr stark zu bezweifeln. Natürlich werden die Opfer auch weiterhin Methan und Lachgas ausstoßen, und selbstverständlich wird auch dieses Methan 25mal und der große Bruder Lachgas sogar 300mal schädlicher als CO2 sein.
 
Es ist doch echt nicht zu fassen, was es für bizarre Stilblüten treibt, wenn die selbsternannte Krone der Schöpfung zu denken versucht. Da klingeln sogar beim letzten Leugner des Klimawandels langsam die Alarmglocken, und was resultiert daraus? Verzichtet das angebliche Vorzeigemodell unter den Säugetieren einfach auf Auslöser und weicht auf Lebensstile aus, die Millionen Artgenossen mittlerweile seit Jahrzehnten als absolut realistisch etabliert haben? Natürlich nicht, man kann ja auch einfach Probleme 1:1 aufs Wasser verlagern, ohne auch nur minimal etwas an ihrem brennenden Hauptkern zu verändern. Stattdessen wird etwas von mehr Sauberkeit gefaselt, die mit mehr Arbeitsaufwand auch auf jedem Landbauernhof erreicht werden könnte, und fertig zum Abfeiern ist das großartige Zukunftsmodell aus der Hirntod-Edition. Da müssen die Profis hinterstecken, auf die der FDP-Vorsitzende Lindner in Sachen Klimaschutz so gerne verweist. Scotty, beam mich hoch, auf diesem Planeten ist kein intelligentes Leben feststellbar …
 

Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Der schwimmende Kuhstall von Rotterdam”

  1. Avatar F. sagt:

    Der Kuhstall ist zum Fremdschämen!
    Hier in NL wird propagiert, dass die Kühe dort „ein ganz phantastisches Leben“ haben, weil sie den ganzen Tag von Robotern bedient werden. Wann immer die Kühe „Lust haben, gemolken zu werden“, geschehe dies.
    Die Kühe hätten ein Leben wie auf einem Kreuzfahrtschiff und hätten „jeden Komfort“.
    Kurz zusammengefasst: besser könne es einer Kuh gar nicht gehen.

    Den Baby – und Milchraub erwähnt man lieber gar nicht. Und das Schlachten klammert man auch gleich aus.

  2. Avatar Christine sagt:

    So ein Blödsinn – sollen die Menschen doch lernen, sich gesund zu ernähren (Fleisch, Käse, Milch gehören da ganz sicher nicht dazu) + die Tiere in Ruhe + Frieden leben lassen.
    Artgerecht ist das jedenfalls nicht – frei, selbstbestimmt, respektiert + glücklich zu leben – das mögen Tiere, genau wie Menschen.

  3. Avatar Ute sagt:

    Na, dann waere das Guelleproblem auch gleich beseitigt: einfach die Schleusen oeffnen und, flutsch, weg ist sie. 🙁
    „Artgerecht“ geht anders…

    Je mehr ich um solchen Unsinn weiss, desto mehr brauche ich Butenland.

  4. Avatar Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Na, es geht ja auch nicht um Nachhaltigkeit, Tierwohl etc, sondern, wie es im Text so richtig heißt, der Hafen Rotterdam möchte nicht genutzte Wasserflächen gewinnbringend vermarkten. Und dafür ist kein Argument zu abwegig…Aber die Menschen mit den „schlecht sitzenden Gehirnprothesen“ freuen sich über so viel Innovationsfreudigkeit! Hauptsache fröhlich gegen die Wand fahren!

  5. Avatar Gabriele sagt:

    Haben diese Menschen überhaupt Gehirne, die funktionieren? Wohl eher Gehirngewaschen bzw. amputiert. Schade, daß so ein Denken den Betreffenden keine Schmerzen verursachen, dann hätten wir bestimmt viel weniger Probleme auf diesem Planeten, wenn alle Gehirngewaschenen sich nur um ihre Schmerzen kümmern müßten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.