Denn Tiere sind keine Maschinen

Das System der Rinderschänder

von Admin, am 29.05.2019.
1. Wenn die schwarzen Schafe nur so einen kleinen Bruchteil stellen, wieso fliegen sie trotzdem seit Jahrzehnten ständig auf, mittlerweile im gefühlten Wochentakt? Wie können diese Betriebe geschlossen werden und trotzdem ein paar Tage später an anderer Stelle wieder aufpoppen, wenn sie doch nur eine winzige Minderheit sind? Wie verschwindend klein kann eine Gruppe denn sein, die seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts sehr energisch bekämpft wird, aber trotzdem bis in die Gegenwart regelmäßig wieder Schlagzeilen macht? Und was sagt das über die Wirksamkeit der Mittel dieser Bekämpfung aus?
 
2. Wieso werden in dem Bericht Landwirte vorgestellt, die so etwas bei Kollegen angeblich nicht mehr dulden, ohne dass man mal von einem Bauern hört, der einen anderen angezeigt hat? Was hilft es den Tieren, wenn Bauern so etwas bei anderen Betrieben echt mies finden, das auch jedem mitteilen, der nicht schnell genug wegkommt, aber trotzdem weiter die Tierquäler durch Schweigen decken? Die Drecksarbeit müssen doch wieder die Tierrechtler machen und die werden von der „Lobby-Glucke von der Bauerntruppe“ https://www.youtube.com/watch?v=fN0HQELqHuw sogar kriminalisiert. Wer soll denn diese Videos an die Öffentlichkeit bringen, wenn sie erstmal illegal sind? Die Bauern, die das angeblich nicht mehr dulden, deshalb manchen Kollegen beim Dorffest richtig böse angucken und ihm nur noch zwei statt drei Bierchen spendieren? Wenn das der im Bericht triumphal verkündete Wertewandel ist, dann sehen wir schwarz, gerade für die Opfer.

Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Das System der Rinderschänder”

  1. Avatar Dami sagt:

    Ihr habt mal wieder die perfekten Worte gefunden.
    Es bleibt einem wirklich die Spucke weg bei dieser Thematik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.