Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Lola

von Admin, am 21.05.2019.

„Die Erinnerungen und die Liebe, die ich zurücklasse,
sind für euch zum Behalten.
Ich habe Ruhe gefunden,
mein Gesicht der Sonne zugedreht und schlafe jetzt.“
Alan Curtis

Gestern abend wurde Lola mit unserem Einverständnis in der Rinderklinik der Uni Hannover erlöst. Dorthin mussten wir sie am Sonntag bringen, nachdem sie sich von der Herde absonderte und am Sonntag Morgen eine große Schwellung im Bauchbereich zeigte. Die erste Diagnose von unserer Tierärztin vor Ort waren Pansenprobleme, verbunden mit weiteren ernsthaften Beschwerden, die vor Ort auf Butenland nicht behandelbar waren. Die Ärzte in der Uni diagnostizierten eine Bauchfellentzündung und stellten dabei 60 Liter Fremdflüssigkeit in ihrem Bauchraum fest. Ursächlich hierfür kann eine Leberzirrhose, aber auch eine Thrombose sein. Beide Erkrankungen sind beim Rind nicht therapierbar. Die Ärzte vor Ort haben immer in Absprache mit uns alles Menschenmögliche versucht, leider stand aber irgendwann nur noch die Erlösung im Raum, der wir schweren Herzens zustimmten, um Lola weiteres Leid zu ersparen.

Die 11jährige Lola war seit dem Januar 2015 eine Butenländerin. Davor wurden ihr in einem Milchbetrieb drei Kinder geraubt, die letzten beiden Kälber waren Totgeburten, so dass für sie der Weg zum Schlachter vorprogrammiert war. Hier auf dem Hof hat sich Lola in Rekordgeschwindigkeit eingelebt und lief schon nach wenigen Tagen ganz selbstverständlich in der großen Herde mit. Wir kannten sie als bescheidene, freundliche Kuh, die sich nie in den Vordergrund gedrängt hat und einfach das Leben auf Butenland im Stillen genossen hat.

Jeder Abschied von einem der bei uns lebenden Tiere ist schwer. Aber in einem Altersheim muss man leider immer damit rechnen. Und gerade die Aufnahme von älteren Tieren, die woanders keine Chance hätten, ist ein Schwerpunkt, zu dem wir uns bewusst entschieden haben und der uns sehr am Herzen liegt. Dadurch erreichen die Butenländer Tiere ein Alter, das in der Nutztierindustrie nie für sie vorgesehen war. Viele unserer Rinder sind dreimal so alt und älter, was kein Kunststück ist, wenn man bedenkt, dass das Durchschnittsalter einer Kuh in dieser Industrie bei 5 Jahren liegt. Hinzu kommt die Tatsache, dass fast jeder tierische Butenländer eine tragische Vorgeschichte besitzt. So kommt es oft durch frühere Haltungsbedingungen zu Schädigungen wie Klauen- und Gelenkserkrankungen, Arthrose ist auch ein ständiges Thema, die meisten dieser Krankheiten treten sogar bei Rindern unter 10 Jahren auf, also in einem Alter, in dem sie auf natürliche Weise gar nicht oder höchst selten vorkommen würden. Deshalb sind wir auf die nur noch kurze Lebenszeit einiger Rinder vorbereitet und haben stets ein wachsames Auge auf sie. Jeden Tag aufs neue, denn jeder Tag ist für die Tiere in unserer Familie ein Tag mehr, ein Tag mehr Liebe, Selbstbestimmung, Fürsorge, Respekt, Sonne, Wind und Freiheit.

Wenn Familienmitglieder wie Lola, die stets gesund und fit in der Herde zu beobachten waren, so plötzlich und unerwartet, so endgültig und mit so einer niederschmetternden, überraschenden Diagnose von uns gehen, dann verdunkelt sich aber auch der Butenlandhimmel ziemlich. Mehr konnten wir jedoch für sie nicht tun. Immerhin hatten wir 4 1/2 gemeinsame Jahre, von denen wir nur hoffen können, dass sie für Lola genug waren. Wir versuchen uns jedenfalls damit zu trösten, dass sie diese Zeit hatte und wir nichts unversucht gelassen haben, ihr ein bißchen Würde zurückzugeben. Gute Reise, Lola.

Für Lola:
https://www.youtube.com/watch?v=UoVaK2NXmJA

„Leg ihn hin deinen süßen und müden Kopf,
die Nacht bricht herein, du bist am Ende der Reise angelangt,
Schlaf jetzt, und träum von denen, die vorher gegangen sind,
sie rufen von jenseits des fernen Ufers.
Warum weinst du?
Was sind das für Tränen auf deinem Gesicht?
Bald wirst du sehen, dass all deine Ängste vergehen,
sicher in meinen Armen schläfst du nur.“

Nachtrag: Da Lolas Krankheitsverlauf für alle Ärzte so mysteriös war, haben wir einer Obduktion zugestimmt. Gerade eben wurden uns die Ergebnisse mitgeteilt: Lola litt an einer Mesotheliose, das ist eine tumoröse Erkrankung der Lymphdrüsen. http://www.rinderskript.net/skripten/b11-10.html?fbclid= Leider ist diese Krankheit bei Rindern nicht erforscht, so kann man nur von den Erkenntnissen beim Menschen übertragen, dass sie durch Asbest ausgelöst wird. Auf Butenland gibt es aber kein Asbest, deshalb gehen wir davon aus, dass Lola in ihrem Vorleben in einem entsprechend belasteten Stall gestanden haben muss.


Kategorie: Allgemein

25 Antworten zu “Abschied von Lola”

  1. Avatar Dagmar Kuenzel sagt:

    Liebe Lola, jetzt hast Du keine Schmerzen mehr. Komm gut auf die Sternenweide und nimm bitte Grüße mit an Angelika, mein anderes Patenrind.
    Meine Tränen für Dich…

  2. Avatar Iski sagt:

    Liebe Lola,
    nun bist du doch gegangen, und wir weinen um dich. Deine Vergangenheit hat dich offenbar eingeholt.Ich hoffe sehr, dass du in den letzten Tagen und Stunden nicht so sehr leiden musstest. Der Transport und der Aufenthalt in der Klinik waren leider kein schöner Abschluss, aber deine Menschen, denen du zu deinem großen Glück in den letzten Jahren anvertraut warst, wollten dir so gerne helfen. Möge es dir da, wo du jetzt bist und wo du sicher viele Weggefährten triffst, so gut gehen wie auf Butenland.
    Liebe Butenländer, habt Dank für euren Einsatz und eure Liebe und Fürsorge und fühlt euch in der Trauer umarmt.

  3. Avatar Dagmar Kuenzel sagt:

    Danke an das ganze Butenland Team, für Eure wundervolle Arbeit und die schlaflosen Nächte.
    Das wollte ich noch sagen. Habs vergessen vor lauter weinen.
    Ach Lola…

  4. Avatar Ute sagt:

    Oh, Lola! Das tut so, so weh, sich von dir verabschieden zu muessen. Und herauszufinden, dass es wahrscheinlich die langen Finger deiner grausamen Vergangenheit waren, die in dein jetziges Leben hineingereicht und es dir letztendlich geraubt haben, macht den Schmerz bitter.
    Karin und Jan, danke, dass Ihr Lola habt gehen lassen – ein letzter Liebesdienst.

  5. Avatar Inga sagt:

    Es tut mir so leid. Viel zu schnell waren Deine guten Jahre vorbei, liebe Lola. Schlaf gut. Allen, die Dir nahe standen, viel Kraft, und denen, die alles für Dich getan haben und Dich dann gehen ließen, vielen Dank.

  6. Avatar V. Arken sagt:

    Das ist traurig.

  7. Avatar Doris sagt:

    Auf Wiedersehen, liebe Lola!

  8. Avatar Rosemarie sagt:

    LIEBE süsse Lola ich bin sehr traurig .Schlaf gut.

  9. Avatar Claudia sagt:

    Liebe Lola, mach es gut. Es ist so traurig, dass du gehen musstest. Aber es tröstet zu wissen, dass du noch ein Leben in Freiheit erleben durftest.
    Vielen Dank an das Butenlandteam und die Ärzte, die alles kuhmögliche versucht und dir letztendlich den letzten Liebesdienst erwiesen haben.

  10. Avatar ElkeS sagt:

    Lolalein, ich habe den heutigen Nachrichten richtiggehend entgegengefiebert. Allerdings habe ich auf bessere Nachrichten gehofft …

    Es wurde in den letzten Tagen alles, was möglich war, für dich getan. Aber leider konnte man dich dann doch nur noch von deinem Leiden erlösen.

    Trotz aller Traurigkeit freut es mich sehr, dass du wenigstens vier Jahre deines Lebens ein artgerechtes, gutes, würdevolles Leben auf Hof Butenland führen durftest.

  11. Avatar Vanessa sagt:

    Wenn man hofft und bangt, alles kuhmögliche versucht und am Ende doch verliert, ist es einfach unsagbar traurig! In Gedanken bei Lola und dem Butenland-Team <3

  12. Avatar Dagmar Kuenzel sagt:

    Ein Abschiedslied für Kühe
    https://www.youtube.com/watch?v=nc7F_qv3eI8

  13. Avatar Marita sagt:

    Liebe Lola,
    du hast mit Deiner Sanftheit und Schönheit so viele Menschen verzaubert. Eine ganz besondere Persönlichkeit warst Du. Danke – dass ich Dich die letzten Jahre, in denen Du auf Hof Butenland gelebt hast, begleiten durfte. Du stehst für so viele Namen- und Gesichtslose Kühe, die genauso viel Liebe und Fürsorge verdient haben, wie Du sie zum Schluß auf Butenland erhalten hast. Grüße all die Lieben von mir….und Danke das es Dich gab. Danke auch an die Butenländer Zweibeiner für ihre Zuneigung und Liebe. Für ihren Glauben und ihre Hingabe. Ihr seid immer wieder meine Helden.

  14. Avatar ines sagt:

    Und wieder einmal stehen mir die Tränen in den Augen, aus Trauer um Lola, der ich so sehr gewünscht hätte, dass sie wieder gesund wird und aus Wut über die Menschen, deren schändliches Verhalten auch dann noch nachwirkt, wenn man meint, die Tiere hätten das Schlimmste überstanden.
    Auf Wiedersehen, liebe Lola. Es tut mir sooo leid, dass du schon gehen musstest!

  15. Avatar Antonia sagt:

    Das ist so tragisch und so traurig. Ich habe heute X Mal auf das Foto im „Krankenzimmer“ geschaut und fand das ganz schlimm, auch wenn mir klar war, dass Lola dort medizinisch gut versorgt war. Und bei jedem Klick hatte ich auf gute Nachrichten gehofft. Leider kam es anders, und das tut mir so leid.

    Das kann ich Euch nachfühlen, dass der plötzliche Abschied nicht leicht zu verarbeiten ist. Zum Glück war das Leiden relativ kurz. Und wie bei allen Butenländer Abschieden ist es immer ein Trost zu wissen, dass die Bewohner es bestmöglich bei Euch hatten.

  16. Avatar Doro sagt:

    Liebe Lola, als ich vor ca. 3 1/2 Jahren auf Butenland aufmerksam wurde, hast du mich besonders berührt, weil meine Tochter auch Lola heisst…so traurig und völlig unerwartet, dass du jetzt schon gehen musstest…Ohne das ich bereits informiert war, hörte ich dieses Lied und dachte dabei an dich, irgendwie wusste ich es da schon, dass Abschiednehmen anstand…
    Die beiden anderen Lieder haben mich auch sehr berührt, und da ja alle guten Dinge, wie man sagt, drei sind, trau ich mich mal, diese Botschaft hier zu posten
    https://www.youtube.com/watch?v=8RDUjA0fN4o
    Vielen Dank an die wie immer liebevollen Butenländer und alle, denen Lola nahestand.

  17. Avatar Ute sagt:

    Dagmar – ich hoerte mir gerade Dein „Abschiedslied fuer Kuehe“ an. Was fuer ein eindringlicher, tief bewegender, empyreischer, schwermuetiger und sehnsuechtiger Nachruf zum Abschied von Lola! Er kapselt wohl alle Emotionen, die mit Lolas Tod verbunden sind, sehr nahegehend ein. Und bringt die Traenen wieder zum Fliessen…. Der fesselnde Ruf wird fuer mich jetzt immer mit Lola verbunden sein.
    Dank‘ Dir!

  18. Avatar Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Die kurze Krankengeschichte hörte sich nicht gut an, und ich hatte schon das Schlimmste befürchtet. Nun ist es leider eingetroffen – und Lola war noch so jung! Es tut mir unendlich leid! Aber wenn es stimmt, dass nicht die Jahre im Leben zählen, sondern das Leben in den Jahren, dann durfte sie mehr davon erfahren als die allermeisten ihrer Artgenossinnen.

  19. Avatar Dami sagt:

    Liebe Lola,
    was für traurige Nachrichten. 🙁 🙁 🙁
    Ich hätte es schon befürchtet, nachdem die Prognose nicht besonders gut klang.
    Und doch bis zum Schluss gehofft, daß es einen anderen Verlauf nehmen wird.

    Liebe Lola,
    es tut mir unendlich leid, daß Du die Reise zur Sternenweide viel zu früh antreten musstest.
    Mach es gut Du liebe Schönheit !

    Liebe Butenländer,
    fühlt Euch getröstet.
    Ich denke an Euch !
    Vielen lieben Dank, daß Ihr Euch so für Eure Tiere einsetzt – Ihr seid so toll !

  20. Avatar Elke sagt:

    Ach du schöne Lola, es tut mir sooooo leid, dass du schon gehen musstest, aber alles andere wäre nur Qual und Schmerzen gewesen. Ich bin aber auch so froh, dass du einige schöne Jahre auf Butenland erleben durftest. Man wird dich sicher niemals vergessen. An das Butenland-Team: es ist immer wieder bemerkenswert und inspirierend, was ihr alles für eure Tiere in Kauf nehmt, wenn ein Krankheitsfall auftritt. Großen Respekt und Bewunderung für euch!!!! Alle Bewohner Butenlands haben mit euch das große Los gezogen 🙂

  21. Avatar Christine sagt:

    Hab‘ so gehofft, dass doch alles gut geht + Lola wieder zurückkehren kann, doch manches liegt halt einfach nicht in unseren Händen, auch wenn wirs uns noch so sehr wünschen.
    Leb‘ wohl, Lola + grüß‘ bitte Paul, Rudi, Lady Welle + Pino von mir.

  22. Avatar wolfgang sagt:

    Das tut mir so Leid liebe Lola und liebe Butenländerinnen/er.

  23. Avatar Sabine sagt:

    Liebe Lola, Du wunderschöne,

    es ist so unendlich traurig und schmerzhaft, dass Du so schnell gehen musstest…
    Liebe Lola, es tut mir auch so leid, dass du in Deinem Leben so viel Leid erleben musstest. Doch Du hast das große Glück gehabt einige schöne und friedliche Jahre auf Hof Butenland zu erleben.
    Du hast mich mit Deinen sanften braunen Augen
    verzaubert, ich werde Dich nie vergessen.

    Allen Menschen die Dich geliebt und umsorgt haben, die dich in Deinen letzten Tagen begleitet haben, die Dich auch gehen ließen,
    als es keine Hoffnung mehr gab, sage ich vielen lieben Dank für Eure Liebe und Hingabe. Schön, dass es Euch gibt!!!

  24. Avatar ingeborch sagt:

    Ach, das tut mir so leid. Für Lola und für euch. Danke, dass ihr euch so kümmert, bis zuletzt.

  25. Avatar Gabriele sagt:

    Liebe Lola, erst heute habe ich mit großem Schreck von Deinem viel zu frühen Abschied gelesen und bin sehr traurig. Es ist sehr schade, daß Du nur wenige Jahre Dein eigenes, selbstbestimmten Leben auf Hof Butenland beginnen konntest. Vier kurze Jahre wurde Dir Liebe und Fürsorge entgegengebracht und schnell hat man Dich von Deinen gesundheitlichen Leiden erlöst. Machs gut Du liebe, schöne Lola. Bitte sende viele Grüße an mein Patenkind Lady Welle. Ich hab Euch alle sehr lieb!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.