Denn Tiere sind keine Maschinen

„Wer das Leben zu ernst nimmt, braucht eine Menge Humor, um es zu überstehen.“ Charlie Chaplin

von Admin, am 28.04.2019.

Puschek hat erfahren, dass unsere Follower-Zahlen seit gut 3 Jahren komplett stagnieren, da hier auf dem Hof jede Spende ausschließlich für die Tiere verwendet wird, so kein Geld für Facebook übrig bleibt, und wir deshalb von der Plattform auf die Strafbank gesetzt wurden. Also hat das der Chef jetzt selber in die Pfote genommen und liess sich mit seinem schönsten Zahnpastalächeln ablichten, um so einen Eintrag ins Guiness-Buch für einen neuen Like-Rekord abzuräumen, den dann Facebook nicht mehr ignorieren könnte. Ein genialer Plan, denn der Schnappschuss ist so zuckersüß geworden, dass wir uns sogar kurz überlegt haben, ob wir ihn besser mit einer Diabetes-Warnung veröffentlichen sollten.
 
Außerdem möchte unser Graf darauf hinweisen, dass er seine Vampirbeißerchen keinesfalls im Vergleich zu Fietes Zahnleiste verstecken muss, entsprechende Kommentare unter einem Tagesvideo haben ihn neulich zu einer mehrminütigen Schimpftirade inspiriert. Aber nach dem heutigen Tagesbild dürfte dieser Faux-Pas ja auch geklärt sein und Puschek ist durchaus bereit, großzügig Entschuldigungen anzunehmen, sofern sie breitflächig in den Kommentarbereich gesetzt werden. Irren ist ja schließlich menschlich.

Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “„Wer das Leben zu ernst nimmt, braucht eine Menge Humor, um es zu überstehen.“ Charlie Chaplin”

  1. Antonia sagt:

    Dazu kann ich nur sagen:
    ♡ ♡ ♡ ♡ ♡
    🙂 🙂 🙂

  2. ines sagt:

    Wieder ein super Schnappschuss, liebe Karin!

  3. Christine sagt:

    Puschek♡♡♡, Du Schnuckel, Du!
    Sooooo cute.

  4. Marita sagt:

    Da macht das Herz doch einen riesigen Sprung. Das Bild ist so süß, dass ein Zuckerschock bei mir, nicht ausgeschossen werden kann. Ich muss mich jetzt erstmal erholen, auch wenn ich Süßigkeiten liebe, das ist dann doch fast zuviel!!!! Ein Hoch auf die Fotografin.

  5. ElkeS sagt:

    Irgendwie fühle ich mich von dem zweiten Absatz angesprochen *räusper* Und darum:

    Liebster Graf Puschek, ich bitte untertänigst um Entschuldigung!!

    Mehr möchte ich nicht schreiben, ich gehe mich statt dessen noch eine Runde schämen …

  6. Wo aus Wu sagt:

    … und das jetzt 2m groß und dann im Dunkeln. Da bricht keiner ein!

  7. Gabriele sagt:

    Eigentlich könnte man Puschek jetzt auch Jochen Vogel nennen.

  8. Gabriele sagt:

    Ich meinte Jürgen Vogel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.