Denn Tiere sind keine Maschinen

Zeigt her eure Hörner …

von Admin, am 18.03.2019.


Unser heutiges Tagesbild hat sich Martin erobert. Immer wieder werden wir gefragt, ob seine Hornstellung nicht für ihn gefährlich werden kann. Tatsächlich kann das der Fall sein, sobald seine Hörner auf den Schädel drücken, momentan ist das aber noch nicht der Fall und es gibt einen Freiraum. Natürlich kontrollieren wir das ständig, aber genauso natürlich greifen wir auch erst ein, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Denn die Hörner sind wichtige Werkzeuge für die Rinder, wir zitieren da erneut zwei Kapitel aus unserem Paulchen-Buch:

„Hörner wachsen den Rindern nicht ohne Grund. Sie spielen eine wichtige Rolle in der Kommunikation, bei Auseinandersetzungen um die soziale Rangordnung und beim spielerischen Umgang miteinander auf der Weide.

Behornte Tiere messen ihre Kraft Schädel an Schädel. Sie brauchen ihre Hörner zum Verhaken und versuchen, den Rivalen frontal weg zu schieben. Solange das einmal unterlegene Tier seinen Artgenossen als dominant respektiert, kommt es zu keinen weiteren Rangeleien.

Enthornten und hornlosen Tieren fehlt dieses Mittel zur fairen Auseinandersetzung, da sie bei den Kraftproben schnell abrutschen würden. Es ist deshalb einfacher, einen Rivalen in die Seite zu rammen. Das verursacht zwar keine sichtbaren, aber nicht unbedingt harmlose Verletzungen. So sind Rippenbrüche und schmerzhafte Blutergüsse bei Kämpfen enthornter Kühe häufiger anzutreffen als bei Kämpfen horntragender Tiere.

Auch starke Kopfschmerzen bis hin zu Kopfverletzungen stehen an, wenn Rinder ihre Rangordnungskämpfe ohne diese Hilfsmittel bestreiten und so frontal mit der Stirn gegeneinander prallen. Dabei sind die Kämpfe für Rinder unerlässlich, da diese Tiere innerhalb der Herde eine soziale Hierarchie schaffen. Deren Struktur ist in hornlosen Herden weniger gefestigt, weil sie nicht richtig nonverbal diskutiert werden kann.

Hörner sind aber nicht nur eminent wichtig für die Rangordnungskämpfe, darüber hinaus ersetzen sie auch die Kuhputzmaschine, wenn diese gerade mal nicht in Reichweite ist, denn mit ihnen kommt man selbst an die entlegenste juckende Stelle am Körper. Auch als Tischbesteck oder Heuhaufenzerteilungshilfe werden sie gerne benutzt, und das mit außerordentlicher Geschicklichkeit. Außerdem fühlen Rinder mit ihren Hörnern, da diese mit Nervenbahnen durchzogen sind. Durch diese Bahnen dienen sie den Arten in wärmeren Gebieten sogar als praktische Klimaanlage, über die Körperwärme abgegeben werden kann.

Unglaublicherweise helfen sie Rindern sogar bei der Verdauung, da ihre Nasennebenhöhlen bis weit in das Horn hineinreichen. So gehen Verdauungsgase nach jedem Rülpser beim Wiederkäuen bis in die Hornspitzen, wodurch die Schleimhäute der Nebenhöhlen wahrnehmen können, was gerade im Pansen abgeht. Die Kinder unter den Lesern können gerne versuchen, das als Ausrede zu benutzen, wenn es nach dem Essen mal wieder lauter wird.

Auf jeden Fall sollte nun jedem klar sein, was man Rindern antut, wenn man sie hornlos züchtet oder ihnen diese enorm wichtigen Quasi-Gliedmassen in der Kindheit ausbrennt. Das ist und bleibt eine Verstümmelung, vergleichbar mit einer Handamputation beim Menschen.“

Damit sollte geklärt sein, warum wir Martins Kopfschmuck so lange wie möglich unangetastet lassen und ihn lieber als zusätzlichen „Safety first“-Sturzhelm verkaufen. Und wer an weiteren KUHlen Infos interessiert ist, der kann sich hier https://onlineshop.stiftung-fuer-tierschutz.de/ das Paulchen-Buch sichern.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Zeigt her eure Hörner …”

  1. Antonia sagt:

    Martin ist wirklich ein prachtvoller Gigant 🙂
    Hoffentlich kommen ihm seine Hörner nicht noch näher. Wäre schön, wenn er sie so behalten kann, nicht nur wegen der Funktion, sondern auch wegen seiner ganz persönlichen Note.

  2. Dami sagt:

    Wirklich sehr interessant. 🙂

    Lieber Martin,
    toi, toi, toi für Deine Hörner !

  3. Gabriele sagt:

    Martin, Deine Hörner sind so selten toll und ich hoffe, daß Du sie auch weiterhin behalten kannst und, das sie Dir niemals Probleme bereiten.

  4. […] durchzogenen Werkzeuge, über deren Funktionen wir schon viele Artikel veröffentlicht haben https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/2019/03/zeigt-her-eure-hoerner/ , mit einem Sägedraht entfernt werden.   Der Bauer kann dann wieder selber Hand anlegen, wenn […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.