Denn Tiere sind keine Maschinen

Das zynische Tierwohl-Siegel

von Admin, am 07.02.2019.

Das neue Tierwohl-Siegel von Agrarministerin Klöckner wurde gestern vorgestellt. Im Video sind die „Verbesserungen“ sehr anschaulich erklärt. Es sollten sich alle Beteiligten einfach nur schämen.

Da findet man heraus, was Schweine für intelligente Lebewesen sind, dass sie schlauer als Hunde sind, simple Computerspiele beherrschen, einen Spiegel erkennen und zuordnen können (womit sie in einem sehr exklusiven Club mit Primaten und Delfinen sind), ein Sozialleben führen und sowohl Emotionen als auch Bedürfnisse haben. Und was macht man daraus? Man verkürzt die Zeit, in der sie zur eigenen Tötung gefahren werden, man lässt ihnen 4 Tage länger die Kinder, man räumt ihnen ein paar Zentimeter mehr Platz in ihren Zellen ein, in denen sie sich noch immer nicht drehen können, und man verstümmelt sie noch immer grundlos, dafür aber unter Betäubung. Das Ganze natürlich auch noch komplett auf freiwilliger Basis der Produzenten. Mit einem ignoranten Kundenstamm im Rücken, der erst kürzlich bewiesen hat, dass er nur viel redet, wenn der Tag lang ist, aber trotzdem ausschließlich nach dem billigsten Fleisch greift und moralische Zuckungen nur entwickelt, wenn er von anderen konfrontiert wird und konsequenzenlos labern kann. Und den Spuk nennt man dann sogar Tierwohl.

Es wird nicht ein Wort über ein Leben in Freiheit, mit Gras, Sonne, Regen, unter Freunden und ohne verbindlichen Tötungstermin im Kindesalter verloren. Da kann man nur hoffen, dass die gleichen Verantwortlichen sich nie um das Menschenwohl kümmern. Und sich ansonsten eben schämen. Entweder für seine Artgenossen, die man anscheinend nicht ändern kann, oder weil man diesen Horror auch noch an der Supermarktkasse unterstützt und somit die Hauptverantwortung dafür trägt.

„So wie es den Schweinen heute nichts nützt, dass sie in vielem mit dreijährigen Menschen vergleichbar sind. Wenn eine wissenschaftliche Feststellung starken Interessen widerspricht, ist sie so ohnmächtig wie wertlos. Und wenn jemand sagt, dass Tiere, die die Intelligenz von fünfjährigen Kindern haben, moralisch berücksichtigt werden müssen, wird man das intelligible Einstiegsalter in die Moral auf acht erhöhen.“ (aus „Tiere denken“ Richard David Precht)

https://www.facebook.com/tagesschau/videos/vb.193081554406/2687639771253690/?type=2&theater


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Das zynische Tierwohl-Siegel”

  1. Avatar Claudia sagt:

    Ja, es ist einfach nur zum heulen! Aber was soll man denn mit dieser Lobby im Hintergrund auch anderes erwarten?
    Also werden wir weitermachen und weiter gegen Tierqual, Missstände und Tierleid kämpfen. Auch wenn es sich manchmal wie ein Kampf gegen Windmühlen anfühlt, aufgeben ist nicht!

  2. Avatar Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Kann nur jedes Wort bedingungslos unterstreichen! Auch ich bin wütend, wenngleich nicht überrascht. Den Menschen – und damit auch den Tieren – ist nicht zu helfen. Nicht nur Precht, sondern auch Brecht lässt sich hier zitieren; erst kommt das Fressen und dann die Moral.

  3. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Sie winden sich und räkeln sich, Rückgrat schön weich geklopft und zart gedünstet … Erinnert an eine freiwillige Selbstverpflichtung von einheimischen Taschendieben, Einbrechern und Trickbetrügern, dies künftig nach Möglichkeit zu unterlassen oder zumindest opferverträglich zu gestalten, wenn wirtschaftlich vertretbar, und wenn es keine Wettbewerbsverzerrung zugunsten organisierter Banden aus dem Ausland gibt. Was Freiwilligkeit in anderen Bereichen bewirkt hat läßt sich an den diversen Skandalen ablesen.

  4. Avatar naficeh ghandehari sagt:

    Die Einstellung der Masse von Menschen zu Tieren ändert sich wohl nie??
    Hier ein Statement von Romain Rolland
    (Literaturnobelpreisträger und bekennender Tierschützer, Fundstelle Wikipedia, Romain Rolland, Der Tierschützer Rolland):
    Die Rohheit gegen Tiere und Ungerührtheit durch ihre Qualen ist „eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts“ und „die Grundlage menschlicher Verderbtheit.“ Und weiter: „Ich habe niemals an diese Millionen von still und geduldig ertragenen Leiden denken können, ohne von ihnen bedrückt zu werden. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?“

  5. Avatar Gabriele sagt:

    Wenn es nicht so traurig und grausam für die armen Tiere wäre, könnte man darüber nur Lachen. „Tierwohl“, das ist wirklich lächerlich, am allerwenigsten ist damit den ausgebeuteten Tieren gedient. Das sind doch alles die schlimmsten Lügner, wollen doch mit ihren Lügen nur die Verbraucher täuschen und beruhigen. Es ist alles zum Kotz……., das sind nur Lippenbekenntnise, die nichts an der Quälerei ändern.

  6. Avatar Elke Kloos sagt:

    Eine einzige Schande, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.