Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Mehrheit der Deutschen will in 2019 weniger Fleisch essen

von Admin, am 04.01.2019.

54 % der Deutschen geben nach einer aktuellen Umfrage an, 2019 weniger Fleisch essen zu wollen. Das würde uns fast etwas bedeuten, wenn das nicht die gleichen Leute wären, die auf Nachfrage alle beim Bio-Bauern in der Nachbarschaft einkaufen, obwohl über 95 % der Tierprodukte aus Massentierhaltung kommen. Und die natürlich alle bereit sind, für Fleisch aus einer ominösen „besseren Tierhaltung“ mehr Geld zu bezahlen, solange die Steigerung nicht mehr als 5 Cent beträgt.

Hier reicht ein ernüchternder Blick auf die Kommentarspalten zu den entsprechenden Meldungen. Allen voran die einfältigen „Fleisch ist lecker“-Einzeiler, mit denen sich die meisten rechtfertigen. Es ist auch noch immer schon zig mal widerlegter Unsinn im Umlauf. Da sprechen die Pseudo-Experten von B12, das Veganer extra zu sich nehmen müssen, da es angeblich auf natürlichem Weg nur in Fleisch vorkommt. Dabei wird dieses B12 den Tieren ebenfalls zugefüttert, also komplementiert jeder Tierproduktesser wie der Veganer, er drängt nur eines seiner Opfer zwischen Tablette und sich selbst. Andere Schlaumeier plappern davon, dass für das Soja der paar Millionen Veganer der Regenwald abgeholzt wird. Rund 98 Prozent des weltweit angebauten Sojas wird zur Tierfütterung verwendet. Lediglich zwei Prozent werden zu Lebensmitteln. Der Vorwurf, dass Vegetarier und Veganer mit ihren Tofuwienern den Regenwald schädigen, ist haltlos. An anderer Stelle kräht man darüber, dass Fleisch unser Gehirn weiterentwickelt hat, nur um direkt mit der eigenen Person zu beweisen, dass das nicht bei allen geklappt hat. Natürlich darf auch nicht der Hinweis auf den Veganer fehlen, den man über mehrere Ecken kennt, und der schon mal einen Schnupfen hatte. Ein wichtiger Hinweis, aber nur, wenn kranke Fleischesser auf diesem Planeten noch nicht gesichtet worden wären, kennen wir alle aber gleich mehrere. Und natürlich muss sich auch der Fleischesser zu Wort melden, der zum besten gibt, dass man Veganer daran erkennt, dass sie einen über ihren Ernährungsstil aufklären. Obwohl man Fleischesser neuerdings sehr viel eher an diesem Witz erkennt, weil sie ihn ungefragt in die Runde werfen und nach Mario-Barth-Tradition nur selber über ihn lachen.

Das alles lässt die Umfrage eher skeptisch betrachten. Warum sollte man überhaupt nur weniger Fleisch essen, wenn man das Problem erkannt hat? Millionen putzmuntere Veganer weltweit beweisen, dass diese Lebensart funktioniert. Wenn man also das Leid hinter Tierprodukten erkannt hat, gibt es nicht einen Grund, dieses ab sofort weniger statt gar nicht mehr zu befeuern. Auch 2019 wird spannend …


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Die Mehrheit der Deutschen will in 2019 weniger Fleisch essen”

  1. Avatar Monika Hoffmann-Kühnel sagt:

    Wie viele andere gute Vorsätze dürfte auch dieser eine verschwindend kurze Halbwertzeit haben…deshalb ist die Botschaft wohl kaum das bedruckte Papier wert. Aber immerhin ist Fleischessen ein Thema geworden und auch die daraus resultierenden Greuel der „Produktion“. Da hilft nur, weiter an diesem dicken Brett zu bohren!

  2. Avatar Ursula sagt:

    Selbst wenn die Konsumenten bereit wären,
    weniger Leichenteile zu essen, scheitert es
    oft noch an der Umsetzung. Hab ich gerade
    wieder am Silvesterbuffet erlebt, wo selbst
    die Gemüsebeilagen bzw. Salate z.T. fleisch-
    verseucht waren. Auf meine Beschwerde bei
    der Wirtin mußte ich mir anhören „Wir sind
    ein Fleischlokal“. Stand aber nicht draußen
    angeschlagen. Mit anderen Worten: Es wird
    gegessen, was auf den Tisch kommt!

  3. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Solange die Fleischlobby in Politik und Gesellschaft ganauso fest verfilzt ist wie der gute alte Hausschwamm in Mauerwerk und Gebälk wird sich da nichts ändern. Und Hausschwammbekämpfung ist sehr mühselig!!
    Bin auch mal gespannt was sich demnächst in Brasilien tut. So viele Bäume können wir hier niemals nachpflanzen, was die an Regenwald für Fleisch und Futtersoja dann abholzen.

  4. Avatar Wo aus Wu sagt:

    Ach ja, das hier sollte man in diesem Zusammenhang noch erwähnen: Wintergrillen…https://www.weber.com/DE/de/grill-academy/grillkurs/?bkcoursecatid=840 …mit Urkunde, der letzte Schrei der Dekadenz. Wie sieht es hier eigentlich mit der Feinstaubbelastung aus??

  5. Avatar ines sagt:

    Die (Un)Glaubwürdigkeit der oben genannten Umfrage zeigt sich schon, wenn man sich irgendwo als Veganer outet. In 90 % der Fälle bekommt man direkt zur Antwort. „Ich esse ja auch kaum Fleisch.“ – Ja, wo kommt der immense Fleischverbrauch wohl dann her.
    Sicher trägt die Industrie als Produzent eine gewisse Verantwortung, aber solange konsumiert wird, was „auf den Tisch kommt“, wird sich nichts ändern. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Und wie die Nachfrage aussieht, das wird gezielt gesteuert – mit falschen Infos, Halbwahrheiten und und und. Schließlich leben ja mehrere Industriezweige davon (Lebensmittelindustrie, chemische Industrie, Pharmaindustrie und nicht zuletzt auch Medizintechnik, Ärzte, Physiotherapeuten und Krankenhäuser …)
    Und trotzdem: Es lohnt sich, weiterzumachen, auch wenn man nur einzelne erreicht. Den Tieren zuliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.