Denn Tiere sind keine Maschinen

Aktenzeichen XY ungemuht

von Admin, am 12.01.2019.

Das folgende Überwachungsvideo veröffentlichen wir nicht, um die Bevölkerung zur Mithilfe aufzurufen. Da die beiden Protagonistinnen Anna und Chaya davon abgesehen haben, sich zu verMUHmmen, sind sie schließlich klar zu identifizieren. Vielmehr zeigen wir diese Bilder, um den Gerüchten entgegenzutreten, die gerade in allen Medien die Runde machen.

Die Angreiferin Chaya benutzt eindeutig als Waffe nur ihren Dickschädel und setzt ansonsten auf reine Körperkraft, das vom Zeugen Puschek ins Spiel gebrachte Kantholz entpuppt sich also als reine Erfindung. Auch die vom ihm genannten ausmistenden menschlichen Handwerker, die durch ihren Eingriff angeblich Anna gerettet haben, sind weit und breit nicht zu sehen. Wir haben diesen etwas zwielichtig erscheinenden Augenzeugen bereits zur Rede gestellt, wurden von ihm aber so dermaßen zusammengebellt, dass wir die Untersuchungen in diese Richtung ab sofort eingeschüchtert ruhen lassen werden.

Nicht so leicht davon kommt die Aggressorin Chaya. Bei ihr haben wir sogar vorläufig die ImMUHnität aufgehoben, da gegen sie auch schon mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung an und Hinterziehung von Heuballen vorliegen, mehr als eindeutige Überwachungsvideos existieren auch zu diesen Beschuldigungen. Das kann für Frau Chaya jetzt richtig teuer werden, in der Vergangenheit gab es da schon Urteile über die Zahlung von bis zu drei Äpfeln. Allerdings hat die Angeklagte schon reagiert und mit Prof. Dr. Amanda von Gans eine Strafverteidigerin engagiert, die sich auf Rinderrecht spezialisiert hat und durch ihre jahrelange Beschäftigung im Sicherheitsdienstes eines Lebenshofs auch schon breite einschlägige Erfahrungen mit Tierverstössen aller Art gesammelt hat. Durch diese Anwalts-Koryphäe hat Chaya gute Chancen, trotz Videobeweisen glimpflich aus der Sache herauszukommen. Das ist aber halb so schlimm, denn tief unter der harten Ramboschale hat sie ein sehr großes und weiches Herz. Mit diesem Hinweis wollen wir aber natürlich nicht die Ermittlungen beeinflussen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Aktenzeichen XY ungemuht”

  1. Ute sagt:

    Und das ist der Unterschied: Kuehe fachen ihre Kaempfe MIT, Menschen WEGEN ihrer Dickschaedel an… 🙂
    Aber Chaya – lass‘ die hofeigene Friseuse in Ruhe, sie muss fit bleiben, um ihrer wichtigen Berufung nachgehen zu koennen. Denn verwahrloste Rinderkoepfe auf Butenland darf es nicht geben! Von ihrem sachkundigen Hundeporscheservice ganz zu schweigen….

  2. Christine sagt:

    Mädels paßt bitte auf – der Boden ist doch rutschiger als die Weide und wie schnell macht man bei so einer Rumköpfelei die Grätsche.
    Chaya – wie Ute schon schreibt – sei beim Raufen nicht so wild – Anna macht Dir sonst keine schicke Frisur mehr und Du kannst mit zerzauster Rübe durch den Stall rennen.

  3. Marita sagt:

    Es würde mich interessieren, wie das Gerangele ausgegangen ist? Chaya ist und bleibt einfach ein Prachtweib, aber Anna lässt sich auch nicht die Butter vom Brot nehmen. Respekt – allen Beiden.

  4. Stefan sagt:

    Im Haarstudio

    Anna, die hat sichtlich Spaß,
    und nimmt beim Kunden schon mal Maß.
    Doch irgend etwas läuft verkehrt,
    wenn der Kunde sich so wehrt.

  5. Gabriele sagt:

    Die beiden sind ganz schön aufgeregt, hoffentlich sind die Zankereien gut ausgegangen und beiden sind trotzdem gute Freundinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.