Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es Samuell?

von Admin, am 15.12.2018.

Emily ist auf ihrer „Da bin ich wieder“-Tour mittlerweile im Krankenstall angekommen und macht es sich im Video mit Samuell gemütlich. Herbstzeit stellt sich dahinter schon mal raffiniert an die Spitze der Warteschlange. Danach wird gleich das Abendbrot serviert, in der Stallsaison kredenzen wir unserer Rinderherde täglich 3 Ballen Heu.

Der 8jährige Samuell wurde von seinem ersten Halter in einer Garage eingekerkert, weil dieser Biofleisch für sein Restaurant herstellen wollte. Aus dieser Behandlung, bei der er sich kaum bewegen konnte, resultierten seine deformierten Vorderbeine, wegen denen er auch Teil unserer Krankenabteilung ist.

Leider hatte er in letzter Zeit zusätzlich Pech mit der Gesundheit. Im Herbst 2017 würde bei ihm ein Nasentumor festgestellt, der aber komplikationslos in einer OP entfernt werden konnte. Im letzten Sommer wurde allerdings ein weiterer Tumor im Nasenbereich diagnostiziert. Dieser wächst jedoch sehr viel langsamer als sein Vorgänger und Samuell erfährt durch ihn fast keine Beeinträchtigungen. Solange das so bleibt, werden wir ihn auch nicht herausholen lassen, denn so ein Eingriff ist nur unter Narkose möglich. Das ist bei Tieren wie Rindern, die aufgrund ihres komplizierten Verdauungssystems nicht lange auf der Seite liegen dürfen, aber immer mit einem hohen Risiko verbunden. Also werden wir so lange warten, bis die OP unumgänglich ist und behalten Samuell bis dahin besonders im Auge. Momentan ist das Tumorwachstum aber sogar zum Stillstand gekommen, so dass wir diesen Termin hoffentlich noch lange hinauszögern können.


Kategorie: Allgemein

3 Antworten zu “Wie geht es Samuell?”

  1. Ute sagt:

    Mensch – wie ist das gemuetlich im Rinderwohnzimmer!
    Waere es nicht schoen, wenn Samuells Tumor nicht nur zu wachsen aufhoerte, sondern sich sogar zurueckbilden wuerde? Eine realistische Hoffnung???

  2. Christine sagt:

    Samuell♡, Du lieber Schatz, wie betörend Du in die Kamera schaust!
    Tiere schaffen bei mir in Sekundenschnelle, was bei Menschen oft nach Jahren noch nicht klappt – das ♡ geht meilenweit auf.
    Ute, ja, das ist auch meine Hoffnung, dass sich das Teil in Samuells süßer, einfach küssenswerter Nase, von selbst verkleinert + dann weg ist.
    Spontanheilungen gibt’s immer + wir glauben jetzt da einfach an Wunder für ihn.

  3. Gabriele sagt:

    Du lieber, sanfter Samuell, hast schon ein so schlimmes Schicksal hinter Dir und nun dieser schreckliche Tumor. Wir drücken Dir alle fest die Daumen, daß Du ein ganz starkes Immunsystem hast und Dich stark und gesund erhält. Wie gut, daß Du so liebe, helfende menschliche Engel um Dich hast, die Dich fürsorglich betreuen. Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.