Denn Tiere sind keine Maschinen

Grunz zum Abschied leise Servus

von Admin, am 22.12.2018.

Die Zeit rast, deshalb sind auch schon wieder die 14 Tage vorbei, in denen uns Emily unterstützt hat. Natürlich hat sie sich besonders intensiv von ihrer besten Freundin Erna verabschiedet. Wir meinen, dass auch bei Erna der Rüssel etwas verstopft klingt, vielleicht lassen wir doch besser eine Packung Taschentücher heute nacht im Stall. Aber bestimmt tröstet auch Rosa Mariechen ein bißchen. Und überhaupt kommt Emily ja wieder, also alles halb so schlimm, Erna. Wir können dir auch gerne zukünftig die eine oder andere Facebook-Statusmeldung von deiner BFF vorlesen, da musst du uns bei Bedarf nur dran erinnern.


Kategorie: Allgemein

14 Antworten zu “Grunz zum Abschied leise Servus”

  1. Ute sagt:

    Wenn Ihr bei den Lesern einen Herzinfarkt ausloesen wollt, seid Ihr mit dieser (bewusst?) irrefuehrenden Headline auf dem richtigen Weg. Konnte den Krankenwagen aber gluecklicherweise rechtzeitig wieder abrufen, nachdem ich las, dass es „nur“ um den hoffentlich kurzfristigen Abschied Emilys geht. Meine Sympathie an Erna!
    Darf ich ein gerahmtes Foto von Emily in Ernas Schlafzimmer vorschlagen? Kann vielleicht etwas ueber den Abschiedsschmerz weghelfen?

    Immer wieder schoen, von Emilys tatkraeftigen Besuchen auf Butenland zu hoeren! Freue mich schon auf das naechste Mal!

  2. Stefan sagt:

    Die Überschrift gelesen, dann das Bild betrachtet. Zwei leblos wirkende Schweine. Der Film im Kopfkino läuft ab. Was ist denn da passiert? Spätestens beim Lesen des zweiten Satzes klärte sich zum Glück alles wieder auf.
    Emily, Wiedersehen macht Freude.

  3. Christine sagt:

    Ja, Ute + Stefan – mir gings grad‘ ähnlich – Ernas Grunzeln klingt tatsächlich anders – freilich merkt sie, dass ihre Emily heut‘ weggeht.
    Erna tröste dich einfach damit, dass Deine liebste Freundin gaaaanz bestimmt wieder kommt + Dich dann wieder besucht, beschmust + ganz fest drückt.

    Darf ich nachfragen, wie es Pinobär geht, hoff‘ so, dass ihm die Ärztin helfen konnte.

  4. Iski sagt:

    Nur die Überschrift gelesen, zunächst kein Bild gesehen – und sofort körperliche Symptome wie Herzrasen, Beklemmung, Atemnot … Gedanken wie „Nein, bitte nicht Erna“ und „Nicht jetzt, zu Weihnachten!“. Dann ein Blick auf den Textbeginn, der die Erlösung brachte .
    Für Erna ist der Abschied von Emily natürlich trotzdem schwer. Vielleicht helfen da ganz viele Weihnachtsgeschenke?

  5. Stefan sagt:

    Hypnotische Massage

    Die eine Sau hypnotisiert,
    die andere wird sogleich massiert.
    So ist es wohl, denn beim Genießen,
    darf ein Schwein die Augen schließen.
    Doch aufgepasst! Die Zeit, die rennt.
    … und Heiligabend wird verpennt.

  6. Gisi sagt:

    …so ist es dann auch wohl und fein,daß wir im Herzen mit da sein…!! Frohe Weihnachten allen Butenländern!!!

  7. Admin Admin sagt:

    Ich bin ehrlich gesagt etwas irritiert. Wir würden doch nie eine lustige Überschrift wählen, wenn ein Bewohner gestorben ist. Gab es da tatsächlich eine Verwechslungsgefahr? Dann lasst euch hiermit versichern, dass unsere Abschiedstexte niemals heiter formuliert werden, weder im Text noch in der Überschrift.

  8. Admin Admin sagt:

    Pino geht es leider überhaupt nicht gut. Und die Ergebnisse der Ärzte werden erst zwischen den Tagen, wenn nicht sogar erst im neuen Jahr kommen. Es ist also weiter Daumen drücken angesagt.

  9. Ute sagt:

    Jens – das allererste Wort, das zumindest mir ins Auge fiel, war „Abschied“. Die anderen Worte um es herum klaerten erst Bruchteile einer Sekunde spaeter auf und beseitigten den ersten Schock und der Scherz wurde dann auch sofort erkannt und geschaetzt. Ich glaube, wenn ich von mir auf andere Beitragende schliessen darf, haben wir dann einfach Deinen Scherz weitergesponnen…. Nichts mehr!

    Es tut mir leid, solche negativen Nachrichten ueber Pino zu hoeren! Schlimmer noch, dass sich sein Zustand gerade um diese Zeit so verschlechtert hat. Hoffentlich kann ihm geholfen werden!

  10. Christine sagt:

    Pinobär – wünsch‘ Dir von ganzem Herzen, dass Dir die Ärzte weiterhelfen können + klar doch, hier drücken alle Katerchen samt mir Pfoten + Daumen weiterhin ganz fest für Dich lieben Kerl.

  11. Monika sagt:

    Beim Wort „Abschied“ habe ich auch erst mal schlucken müssen, dann Gott sei Dank aufatmen können. Bis zum nächsten Mal, liebe Emily.

    Lieber Pino: gute Besserung – hier werden Daumen und Pfoten gedrückt!

  12. ines sagt:

    Ja, auch ich bin zuerst erschrocken. Obwohl sich alles schnell aufgeklärt hat, nun doch noch eine negative Nachricht. Lieber Pino, ich habe gar nicht so viele Daumen, wie ich drücken möchte!!!! Ich wünsche mir sooo sehr, dass es dir schnellstens wieder besser geht!!!!!!!

  13. Rosemarie sagt:

    Lieber Pino, ich wünsche dir gute Besserung .
    Ich drücke meine Daumen ganz ganz fest.

  14. Gabriele sagt:

    Wie rührend dieses schöne Video von Erna und Emily. Sehr schade, daß es dem Pino noch nicht besser geht, das tut mir sehr leid. Trotzdem sende ich gaaanz viele Genesungswünsche an den lieben Eisbärhund!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.