Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein Snack für alle Federn und Felle

von Admin, am 10.12.2018.

Natürlich ist klar, dass man eigentlich zwei Zusatzarme benötigt, wenn man so lange wie Emily den Hof nicht besucht hat und dann auch noch Leckereien unter das Volk bringt. Da stehen dann halt sowohl die alten als auch ganz neue Freunde Schlange beim Verteilen der Aufmerksamkeiten. Während Tilly und Zora sehr gesittet ihren Anteil wegpicken, kann sich Emil gar nicht entscheiden, ob er die bewährten Äpfel oder nicht doch eher seine Fast-Namensvetterin Emily selber als Süßigkeit ansehen soll, also wird vorsichtshalber mal beides intensiv abgeschleckt. Das wirkt auf Beobachter anscheinend so ungestüm, dass sich Jette das Geschehen lieber mit Sicherheitsabstand anguckt. Auch Chaya geht geradezu zaghaft aufgrund Emils ungewohnt hohen Actionlevel zu Werke. Aber natürlich konnte nie wirklich etwas passieren, denn sowohl Pippilotta als auch Puschek hatten das ganze Spektakel fest im Blick und wären jederzeit dazwischen gegangen, falls es jemand vor lauter Wiedersehensfreude übertrieben hätte.


Kategorie: Allgemein

9 Antworten zu “Ein Snack für alle Federn und Felle”

  1. Wo aus Wu sagt:

    Die „Rambo-Kuh“ ist ja ganz friedlich! Keine Neugestaltung des Umfeldes! Wie kommt’s?

  2. Stefan sagt:

    Oh my darling Clementine

    Singmodus:

    Hoch im Norden, vor der Scheune,
    da sitzt Emily allein,
    da kommt Emil, und frisst Apfel,
    und seitdem sind sie zu Zwein.

    Hoch im Norden, vor der Scheune,
    sitzen Emily und Kuh,
    dann kommt Tilly, frisst vom Apfel,
    und gesellt sich mit dazu.

    Hoch im Norden, vor der Scheune,
    stet bereits ein ganzer Zoo,
    leider sind die Äpfel alle,
    aber Emily ist froh.

  3. Ute sagt:

    Taeusche ich mich oder scheint Pippilotta in letzter Zeit unsicherer und aengstlicher zu sein?

    Solche Freude, Tilly aktiv unterwegs sein zu sehen – moege es noch lange anhalten!

  4. Karin sagt:

    Hallo Ute,
    Pinscher mögen keine Kälte. Sie tapsen dann unsicher und unruhig umher. Pippilotta ist jetzt auch nur kurze Zeit draußen.

  5. margitta sagt:

    schön, pippilotta mit erhobenem, wedelndem schwanz zu sehen aber plötzlich einen rückzieher machte. was war da passiert? und welche kuh oder rind stand da im hintergrund?

  6. margitta sagt:

    meine frage; schafft das füttern von hand nicht abhängigkeiten? deswegen füttere ich nur in ausnahmefällen von hand, wenn z.b, tierarztbesuche oder anderes stattfinden muss. ansonsten können meine tier ihr futter selbständig aufnehmen.

  7. Ute sagt:

    Danke, Karin! Wusste ich nicht, dass Pinscher kaelteempfindlich sind. Hoffen wir also auf einen kurzen Winter!

  8. Gabriele sagt:

    Emil der schöne Selbstbewußte. Schade, daß Jette sich von Chaya verdrängen läßt, sie hätte sicher auch gern ein Leckerli bekommen. Die süße Tilly humpelt zwar aber, sie ist aktiv, das freut mich sehr.

  9. Christine sagt:

    Emily wird begeistert in die Mitte genommen – wer so lang weg war + dann noch so Feines anbietet, wird muhigst beschmust + Tilly freut sich auch über ihren Anteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.