Denn Tiere sind keine Maschinen

Das 6. Törchen

von Admin, am 06.12.2018.

Das Nikolaustörchen wird stilecht von Fiete aufgemacht, der keine Kosten und Mühen gescheut und sich verkleidet hat. Dabei muss man wissen, dass Rinderkindern am heutigen Datum keine Geschichten über dicke Männer mit weißem Bart und roten Mantel erzählt werden, sondern der Rinder-Nikolaus traditionell ein Ochse ist, der einen Ballen mit einem notleidenden Artgenossen geteilt hat und deshalb komplett mit Heu bedeckt ist. Fietes Kostüm ist also unglaublich authentisch und verdient hier nochmal ein Extralob.
 
An seinem Säckchen wird er sich aber nicht allzu lange erfreuen können, denn Puschek war geradezu begeistert, dass es diesmal weder in schwindelerregender Höhe angebracht wurde noch von einem gefährlichen Huhn, den natürlichen Pekinesen-Endgegnern, bewacht wird. Das Ding ist also so gut wie Geschichte, das macht aber nichts. Denn Fiete muss jetzt sowieso die nächste Runde durch den Stall machen und Julchen, Anton, Janne, Mattis und die anderen Kinder fragen, ob sie denn auch immer schön artig waren. Muh-Muh-Muh …

Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Das 6. Törchen”

  1. Stefan sagt:

    Beim Kampf um die letzte Tafel Rinderschokolade kam es sichtlich zu einem erbitterten Boden-Nahkampf, bei dem Puschek die Oberhand behielt und Fiete aufs Kreuz legte.
    Morgen gibt es Hundekuchen. Auf den Ausgang des Kampfes dürfen wir also gespannt sein.

  2. Antonia sagt:

    Fiete & Puschek; was für ein lieber Anblick!! Beide zum Knuddeln, wenn auch nicht beide zum Auf-den-Schoß-Nehmen;-)

    Puschek wollte halt auch mal ein Törchen aufmachen. Was war denn so unwiderstehliches drin?

  3. Christine sagt:

    Soso, dann gibt Fiete♡ für alle Kleineren den Rinder-Nikolaus …
    Ganz liebes Bild mit Puschek – sehr hübsch die zwei.

  4. Gabriele sagt:

    Fiete hat sich fein gemacht und schaut so lieb und sacht. In diese schönen Augen möchte ich versinken und mich vor Glück betrinken. Puschek schaut, als hätte man ihn erwischt, wie er stielt von Fietes Tisch. Das Säckchen wollte Puschek seiner Trude schenken, ihr zeigen seine Verehrung, um ihre Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

  5. Uli sagt:

    Bei dem, was Puschek Anderen vor der Nase wegmampft – besser gesagt, was uns seitens der Hof-Berichterstattung diesbezüglich suggeriert wird – müßte Puschek eigentlich die Idealmaße eines afrikanischen Elefanten aufweisen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.