Denn Tiere sind keine Maschinen

Unser Statement zum Weltvegantag

von Admin, am 01.11.2018.

Heute ist der Weltvegantag. Deshalb teilen wir nochmal den Beitrag, mit dem wir an einer Veganz-Aktion anlässlich dieses Datums teilgenommen haben:

„Am 01.11.2018 feiern wir den Weltvegantag. 🌱 Deshalb haben wir von Veganz Partner, Freunde und Kollegen gebeten, uns ihre #myveganstory zu verraten. Schaut selbst und macht mit unter https://change.veganz.de/ – dort findet ihr neben dem kompletten Video bereits einige Vegan Stories. 🤗
Jetzt möchten wir euch aber erstmal die wahnsinnig tollen Menschen hinter Hof Butenland und ihre Geschichte vorstellen:

Mittlerweile ist es 16 Jahre her, dass der Bauer Jan Gerdes 2002 die Milchproduktion eingestellt und seinen Kühen versprochen hat, dass sie auf Hof Butenland ab sofort frei und ohne jede Ausbeutung ihren Lebensabend verbringen dürfen.

Seit Ende 2007 läuft das ganze Projekt als Stiftung, in die die Gründer Jan und Karin ihr gesamtes Privatvermögen, den kompletten Hof und den Großteil der umliegenden Flächen im millionenhohen Gesamtwert gesteckt haben. So ist für immer gewährleistet, dass der Stiftungsgrundsatz „Tierrecht“ auch von Nachfolgern niemals missachtet werden kann.

Seitdem konnte eine hohe dreistellige Anzahl an Rindern, Schweinen, Pferden, Hunden, Katzen, Kaninchen, Gänsen, Enten und Hühnern endlich das Leben geniessen, das ihnen in einer gerechten Welt überall zustehen würde. Aber auch wilde Stockenten schätzen Hof Butenland als Reiseziel, jeden Frühling brütet eine ausufernde Krähenkolonie in den Bäumen, es gibt jeden Abend Froschkonzerte, und seitdem die Stiftung 2014 ein Jagdverbot auf den Flächen von Butenland vor Gericht durchsetzen konnte, fühlen sich auch ungezählte Hasen-, Fuchs- und andere Wildtierfamilien dort wohl.

Immer wieder gibt es auch positive Rückmeldungen aus der sehr gepflegten Facebook-, Twitter- und Instagram-Community, und auch auf der eigenen Homepage werden Informationen rege geteilt.
So wissen die Betreiber sehr genau, dass durch den Hof und seine Transparenz schon viele Menschen ins Grübeln gekommen sind oder sogar mittlerweile vegan leben.

Auch auf der Europatournee, wo Jan Jahr für Jahr Butenland auf veganen Festen, Demonstrationen und Kundgebungen mit Standarbeit bekannt macht, werden viele Menschen erreicht. Natürlich müssen ebenfalls die Vorträge und die Teilnahme an Diskussionsrunden genannt werden, für die Karin und Jan immer gerne zur Verfügung stehen. Auch die regelmäßig erscheinenden Artikel in diversen Zeitschriften sowie die Radio- und Fernsehbeiträge über Butenland transportieren die Tierrechtsidee konsequent und haben Millionen Augen, Ohren und sicher auch Herzen erreicht.“


Kategorie: Allgemein

Eine Antwort zu “Unser Statement zum Weltvegantag”

  1. Tine sagt:

    Ich finde euch Art, das Thema öffentlich zu vertreten, super. Ich selbst lebe seit zehn Jahren vegan und bin, wenngleich ich einiges gewohnt bin, immer wieder deprimiert, wie viele Menschen mutwillig resistent gegen Tierrechtsargumente sind. Aber lasst uns nie müde werden … Weiter so. =) <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.