Denn Tiere sind keine Maschinen

Beim Zahnarzt

von Admin, am 07.11.2018.

Einmal im Jahr besuchen uns zwei Pferdezahnärzte und schauen nach, ob sich unsere 5 Wallache auch immer schön brav nach jedem Essen mit Gras die Beißerchen geputzt haben. Das sind Pferdedentist/Chiropraktiker Peter Eylers, links im Bild, und Tierarzt/Pferdedentist Dr. Ralf Kirchner, rechts in Action zu sehen. Wir nennen die Namen ganz bewusst und machen so hoffentlich etwas Werbung für ihre perfekt ausgestattete mobile Zahnarztpraxis, denn wir sind nicht nur hochzufrieden mit dem vorbildlichen Einsatz, zusätzlich hat das Team auch die Behandlung eines Pferdes nicht berechnet und die Arbeitszeit lieber gespendet.

Als erstes kommt traditionell Kaspar an die Reihe, denn diese gelungene Mischung aus Wildfang und Frechsdachs würde alle Folgeuntersuchungen neugierig boykottieren und vor allem die anderen Pferde nervös machen, da er prinzipiell in keinem Wartezimmer geduldig auf seinen Termin wartet. Die Behandlung sieht immer etwas martialisch aus, da der Kopf fixiert und der Patient leicht sediert werden muss, aber es gibt leider keine anderen Wege, um ein Pferd davon zu überzeugen, dass jetzt dringend in seinem Mundraum gebohrt und geschleift werden muss. Es folgt Cello, danach ist mit Monopoly der Patient an der Reihe, der mit Abstand die schlechtesten Zahnreihen der 5köpfigen Truppe vorzuweisen hat. Aber auch er übersteht den Termin tapfer, genau wie Tjock und im Endspurt Loriot, der wiederum gerade für sein Alter (er wird nächstes Jahr 30) über ein außergewöhnliches Top-Gebiss verfügt. Da hat wohl jemand so altersweise wie vorbildlich das Putzen ganz besonders ernst genommen. Dann ist der Termin für dieses Jahr auch schon wieder vorbei und weil kein Beteiligter gejammert hat, haben sich alle bestimmt einen Apfel oder auch ein thematisch nicht so passendes Leckerli als Belohnung verdient. Auf jeden Fall gibt es sofort einen Entspannungsspaziergang zum Deich mit den zwei ehrenamtlichen Arzthelferinnen Indira und Carmel.


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Beim Zahnarzt”

  1. Stefan sagt:

    Auweia! Bei diesen Geräuschen juckt es mir bis in die Zahnwurzeln.

  2. Ute sagt:

    Also wenn ich Pippilotta waere, haette ich mich schnellstens aus dem Staub gemacht. Man weiss ja nie, auf welche unangenehmen Gedanken so ein Zahnarzt kommt! Und sicher ist sicher… 🙂

  3. Cornelia sagt:

    Die Ärmsten, ich fühle vollends mit ihnen, allein schon diese grauenvollen Geräusche… ich bewundere ihre Coolness!

  4. margitta sagt:

    bin tief beeindruckt von euren tierzahnärzten und der geduld der pferde, die sich sicher in eurem umfeld gut aufgehoben wissen.
    da hat sich offensichtlich viel verändert.
    weiss noch, wie die pferdebremse angelegt wurde, so schrecklich.

  5. Wo aus Wu sagt:

    Ja, das kenne ich auch … bei mir selber. Nur die Werkzeuge sind etwas filigraner. Kennt Ihr den hier, singender Zahnarzt, lief bei „Achtung Kontrolle“ bei Kabel 1:

    >>https://www.kabeleins.de/tv/achtung-kontrolle/videos/2017201-der-singende-pferdezahnarzt-clip>>

    Ab 1:15 wird gesungen. Singen beruhigt. Singt Euer Doktor auch?

    (Mit den >> habe ich den Link „sediert“, hoffentlich, damit der keinen Blödsinn macht, …)

  6. Sigrid sagt:

    Ein guter Zahnarzt ist Gold wert, erst recht für die Tiere. So cool und professionell, wie diese beiden die sonst doch lieber fliehenden Pferde behandeln, gebührt ihnen großer Dank und Lob. Das spüren die vier Patienten und wissen, wie gut sie danach wieder futtern können. Für ihre tolle Mitarbeit haben sie sich eine Belohnung mehr als verdient.:-)
    @Wo aus Wu: Wenn doch mehr Tierärzte ihre Patienten besingen würden…

  7. Gabriele sagt:

    Die tapferen Jungs, Gott sei Dank haben sie es lange hinter sich. Wer geht schon gern zum Zahnarzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.