Denn Tiere sind keine Maschinen

Unser Statement zum Weltvegantag

von Admin, am 11.10.2018.

Am 01.11.2018 ist der Weltvegantag. Deshalb sammelt Veganz gerade Statements von Menschen, warum sie vegan geworden sind. Bis zum 31.10. könnt ihr euch auch noch beteiligen und eure persönliche #myveganstory unter https://change.veganz.de/ einreichen. Butenland hat sich ebenfalls mit einem Video- und Textbeitrag beteiligt, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

 

Mittlerweile ist es 16 Jahre her, dass der Bauer Jan Gerdes 2002 die Milchproduktion eingestellt und seinen Kühen versprochen hat, dass sie auf Hof Butenland ab sofort frei und ohne jede Ausbeutung ihren Lebensabend verbringen dürfen.
Seit Ende 2007 läuft das ganze Projekt als Stiftung, in die die Gründer Jan und Karin ihr gesamtes Privatvermögen, den kompletten Hof und den Großteil der umliegenden Flächen im millionenhohen Gesamtwert gesteckt haben.
So ist für immer gewährleistet, dass der Stiftungsgrundsatz „Tierrecht“ auch von Nachfolgern niemals missachtet werden kann.
Seitdem konnte eine hohe dreistellige Anzahl an Rindern, Schweinen, Pferden, Hunden, Katzen, Kaninchen, Gänsen, Enten und Hühnern endlich das Leben geniessen, das ihnen in einer gerechten Welt überall zustehen würde. Aber auch wilde Stockenten schätzen Hof Butenland als Reiseziel, jeden Frühling brütet eine ausufernde Krähenkolonie in den Bäumen, es gibt jeden Abend Froschkonzerte, und seitdem die Stiftung 2014 ein Jagdverbot auf den Flächen von Butenland vor Gericht durchsetzen konnte, fühlen sich auch ungezählte Hasen-, Fuchs- und andere Wildtierfamilien dort wohl.

Immer wieder gibt es auch positive Rückmeldungen aus der sehr gepflegten Facebook-, Twitter- und Instagram-Community, und auch auf der eigenen Homepage werden Informationen rege geteilt.
So wissen die Betreiber sehr genau, dass durch den Hof und seine Transparenz schon viele Menschen ins Grübeln gekommen sind oder sogar mittlerweile vegan leben 👍
Auch auf der Europatournee, wo Jan Jahr für Jahr Butenland auf veganen Festen, Demonstrationen und Kundgebungen mit Standarbeit bekannt macht, werden viele Menschen erreicht. Natürlich müssen ebenfalls die Vorträge und die Teilnahme an Diskussionsrunden genannt werden, für die Karin und Jan immer gerne zur Verfügung stehen. Auch die regelmäßig erscheinenden Artikel in diversen Zeitschriften sowie die Radio- und Fernsehbeiträge über Butenland transportieren die Tierrechtsidee konsequent und haben Millionen Augen, Ohren und sicher auch Herzen erreicht


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Unser Statement zum Weltvegantag”

  1. ellen sagt:

    Ihr seid eine tolle Gemeinschaft – macht weiter so – ich verfolge die Geschichten rund um den Hof mit großem Interesse und freue mich immer auf Neues – auch wenn natürlich nicht immer nur Sonnenschein herrscht und der ein oder andere Hofbewohner schmerzlich gegangen ist. Trotzdem ist es ein Paradies, das ich jedem ausgebeuteten, misshandelten Tier so sehr wünschen würde. Danke!

  2. Marita sagt:

    Euer Beispiel, Tatendrang, Zuversicht und Konsequenz hat mich dazu gebracht, von einer Vegetarierin zu einer Veganerin zu werden. Ihre seid mein Vorbild. Der Mensch kann, er muss es nur wollen. Vor allen muss der Mensch nur mal die Augen öffnen und sich das unendliche Leid ansehen, welches wir den Tieren antun. Da ist der Hof Butenland mit seinen Bewohnern und seiner Philosophie für mich wie ein Leuchtturm in rauher See. Wenn es mal ganz schlimm kommt, einfach nur daran denken, dass es doch noch ein paar Menschen gibt, die Geschwister im Geiste sind. Vielen Dank dafür.

  3. margitta sagt:

    lieber jan, deine stellungnahme freut mich sehr, bin dir vor ein paar jahren in essen begegnet, wo du mir liebe worte in euer buch geschrieben hast. auf meine frage, was sage ich meinen enkelkindern zu den zuständen, hast du gesagt: eine ehrliche antwort. gar nicht leicht, denn ich würde sie total verunsichern, weil sie anders aufwachsen, dennoch werde ich behutsam vorgehen, und ich
    glaube, sie spüren es. sie schauen so gerne die videos. also jan: vielen herzlichen d<nk

  4. Dagmar sagt:

    Meine vegane Geschichte steh auf Eurer Seite unter: Gisela, eine Kuh will leben.
    Es ging damals von einem Tag auf den anderen und hält jetzt schon über 3,5 Jahre.
    Eine spannende, bunte Zeit.
    Danke Gisela und danke Hof Butenland, Karin und Jan. Danke Inga, die mir eine liebe Freundin und Begleiterin auf diesem Weg geworden ist.

  5. Ute sagt:

    Was kann man dazu noch sagen? Ausser, dass ich das enorme Beduerfnis habe, den zwei Gruendern Butenlands, die so viel gewagt und geopfert haben, in einer ganz grossen Umarmung meinen herzlichsten Dank zu vermitteln…
    Ja, Marita – Butenland ist nicht nur den Tieren ein sicherer Hafen geworden, es ist auch (oft heilende) Zuflucht fuer uns Menschen!

  6. Gabriele sagt:

    @Dagmar: Hallo Dagmar, habe Dich vermißt.

    Ein Leuchtturm in rauher See, das ist sehr schön umbeschrieben.

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur herzlichst anschließen.

  7. Elena sagt:

    Das ist ganz großartig und gibt einem Motivation, gerade in Zeiten, wenn einem alles mal so schwer und festgefahren vor kommt.
    Ich wünsche euch allen schon mal einen schönen WeltVeganTag 🙂 Spread the News: https://weltvegantag.org

    Macht bitte weiter so.
    Eure Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.