Denn Tiere sind keine Maschinen

Rosa Mariechens geheimes Melonenrezept

von Admin, am 13.09.2018.


Heute haben wir eine ganz exklusive Überraschung für euch auf Lager, den wir veröffentlichen Rosa Mariechens geheimes Melonenrezept. Natürlich in Absprache mit der Diva, die für ihre Fans einfach alles gibt, das beinhaltet selbstverständlich auch Top-Secret-Material aus ihrem privaten Grunztresor.

 
Als erstes müsst ihr euch einen Schweinekiefer antrainieren, der stellt jede Saftpresse in den Schatten. Danach müsst ihr Paten erobern, die für euch Melonen kaufen. Wenn ihr Probleme habt, Mitmenschen von euch zu überzeugen, dann rät euch Mariechen zu Nacktbädern in Schlammsuhlen, lautes Geschmatze bei jeder Mahlzeit und kessem Wackeln mit dem Schwänzchen. Der letzte Tipp ist bei den Menschen leider den Herren der Schöpfung vorbehalten. Nach den Erfahrungen unserer Starsau solltet ihr direkt nach der nächsten Feier im Familien- oder Freundeskreis einige Gönner von euren Qualitäten überzeugt haben, sofern ihr die jeweilige persönliche Werbeaktion überzeugend vermitteln konntet. Ist das geschafft, braucht ihr dann nur noch Personal, das die euch zugesandten Melonen auspackt. Schon könnt ihr euch ins große Melonenglück stürzen.
 
Das nächste Wochenende ist nicht mehr fern, also trainiert schon mal eure Kiefermuskulatur und überlegt euch, mit welcher bewährten Schweinetaktik ihr zukünftige Paten für euch begeistern wollt. Schickt uns gerne Videos, wenn ihr dieses Rezept ausprobiert. 😉

Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Rosa Mariechens geheimes Melonenrezept”

  1. Christine sagt:

    Rosa-Marie♡ zuzuschauen macht Spaß!
    Ihr herzhaftes Schmatzen übertönt gleich das butenländische Krähenkonzert. Dieses Schweinemädchen muss man doch einfach liebhaben!

  2. Ellen sagt:

    Sie ist halt ein Gourmet-Mariechen! Guten Appetit.

  3. Ute sagt:

    Also Rosa-Mariechen ist aber auch wirklich ein bildhuebsches Schwein, von der Nase bis zum Schwanz ein harmonisches Buendel Liebreiz, dem man die gelegentlichen Launen gerne nachsieht.

    Darf ich heute ein Anliegen weitergeben, das mich schon eine Weile beschaeftigt? Es wird hier ab und zu eine Frage gestellt oder eine Bitte um Information veroeffentlicht, aber wenn auf sie eingegangen wird, scheint das Interesse an der Antwort evaporiert zu sein. Oder aber die Antwort wird zur Kenntnis genommen, doch als nicht erwaehnenswert abgetan? Wenn sich die antwortende Person schon die Muehe gemacht hat, auf solche Fragen einzugehen und vielleicht auch einige Zeit dazu verwendet hat, die gewuenschte Information ausfindig zu machen, waere es nicht netter, das auch in ein paar Worten anzuerkennen? Es kann schon ein bisschen verletzen, wenn das nicht geschieht.
    Sorry, aber das wollte ich einfach einmal sagen… 🙂

  4. Gabriele sagt:

    Das nenne ich perfekte Verwertung und vollkommener Genuß. Wir schmeißen von einer Melone die Hälfte weg.

    @Ute: Liebe Ute, an wen wendest Du Dein Anliegen, an die Administration oder an Deine Mitschreiber?

  5. Ute sagt:

    Nur an die Mitschreiber, Gabriele! Die Mitarbeiter, glaube ich, haben noch nie um Information gebeten oder Fragen gestellt, um dann auf deren Beantwortung nicht einzugehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.