Denn Tiere sind keine Maschinen

Maret muht Hallo

von Admin, am 14.09.2018.

Unser heutiges Tagesbild stammt aus der Abteilung „Rüstige Rentnerinnen“, und wer könnte das besser symbolisieren als unsere Maret? Höchstens noch Marte, die ganze 4 Tage älter ist und deshalb öfter über den jungen Einhorn-Hüpfer schmunzelt. Aber auch Maret wird im November stolze 22 Jahre alt und beweist tagtäglich, dass nicht nur das Leben der Menschen bei Schnapszahlen erst anfängt.
 
Dabei war ihr Start alles andere als gut, denn sie stammt aus einem Betrieb, der so verwahrlost war, dass selbst das Veterinäramt nicht mehr wegschauen konnte. So wurde sie zusammen mit dem kompletten Bestand beschlagnahmt und fand zusammen mit Marte, Maja und Milla den Weg nach Butenland.
 
Die blinde Maja konnte leider nur wenige Tage die Freiheit genießen, dann erlag sie doch noch den Folgen der katastrophalen Haltung. Auch Milla bereicherte unseren Hof nur ein knappes Jahr und starb im Februar 2017. Doch Marte und Maret leben zwar auf unserer Krankenweide, das aber nur, weil sie wegen ihrem gesegneten Alter kurze Wege zu schätzen wissen. Ansonsten sind sie auf Butenland super aufgeblüht, erleben ihren zweiten Frühling und scheinen sehr gewillt zu sein, das richtige Kuhleben, das ihnen so lange verwehrt wurde, noch ausgiebig zu geniessen. An uns soll es nicht liegen, wir hoffen noch auf viele Jahre in Gesellschaft der zwei ältesten Kuh-Omas auf dem Hof.

Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Maret muht Hallo”

  1. Gabriele sagt:

    Du süße Maret, wie toll und zufrieden Du jetzt aussiehst. Ich freue mich so für Dich, daß es Dir jetzt endlich gut geht, Du hast ein so schönes Leben wirklich verdient. Genieße Deine Freiheit noch ganz, ganz lange. Hoffentlich hast Du inzwischen die schlimme Zeit vor Hof Butenland vergessen.

  2. Ellen sagt:

    Es ist immer wieder eine Freude Maret in Freiheit zu sehen. Ich wünsche ihr von Herzen noch viele, viele schöne Momente auf dem Hof.

  3. Iski sagt:

    Sie ist bildhübsch in meinen Augen. Der einseitige Kopfschmuck verleiht ihr eine gewisse Extravaganz :-). Ihr wahrlich zufriedener Gesichtsausdruck lässt einem das Herz aufgehen.
    Habe ohnehin eine Schwäche für alte Tiere, und für Maret ganz besonders 🙂

  4. Ute sagt:

    Mir laeuft’s hier kalt die Wirbelsaeule hinunter, wenn ich mir vorstelle, wie extrem hoellisch die Bedingungen gewesen sein muessen, unter denen die Tiere litten, wenn selbst das Veterinaeramt zur Abwechslung mal aktiv wurde. So viel Bedauern auch, dass Maja nur ein kurzes Schnuppern an einem guten Leben vergoennt war und Milla ihre Freiheit nur fuer elf Monate geniessen durfte. Aber wie sie diese Zeit ausnutzte!!!

  5. Christine sagt:

    Maret, Du hübsches Kuhdame, zurückmuhen werd‘ ich Dir nicht, das kannst Du besser, doch ich schick‘ Dir gern ein Begrüßungsküsschen rauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.