Denn Tiere sind keine Maschinen

Lillja wünscht einen schönen Dienstag

von Admin, am 04.09.2018.


Unsere Lillja schaut heute etwas ungnädig, denn wie ihr seht, haben wir den Schnappschuss gemacht, obwohl sie noch nicht alle Teile ihres Mittagessens heruntergeschluckt hat. Aber wir sind einfach davon überzeugt, dass unsere Hofschönheit nichts entstellen kann, und gehen davon aus, dass unsere Leser das ähnlich sehen. Also alles gut, Lillja.

Am Anfang ihres Lebens hatte sie leider noch ganz andere, sehr viel heftigere Probleme. Sie wurde viel zu früh zwangsbesamt, deshalb war ihr Becken zu schmal für ihr Kalb. Also wurde ihr erst die Zerfix zerschnitten, als das nicht reichte, musste sie einen kompletten Kaiserschnitt über sich ergehen lassen, den ihr Kind nicht überlebt hat. Nach der Tortur blutete sie stark aus Anus und Vagina und war eigentlich schon fest für die Schlachttiermast vorgesehen.

Davor konnte sie zwar durch die Vermittlung auf unseren Hof bewahrt werden, aber ihre Leidensgeschichte war damit noch lange nicht beendet. Hier stellten wir nämlich immer wieder eitrig-schleimigen Ausfluss aus ihrer Scheide fest, so dass wir im letzten November nochmal unseren Tierarzt zu einer Untersuchung herbeirufen mussten. Der diagnostizierte dann leider, dass die Gebärmutter mittlerweile stark mit dem Darm verwachsen war, da bei dem Kaiserschnitt und vor allem der Nachbehandlung einfach alles falsch gemacht wurde, was man falsch machen kann. So reibt jetzt öfter die Gebärmutter an Lilljas Darm und es kommt zu Entzündungen, die wir mit Antibiotika behandeln müssen. Leider ist ein operativer Eingriff an dieser Stelle viel zu gefährlich, um ihn ernsthaft zu wagen.

Lillja läuft zwar in der großen Herde mit, ist dort aber eher eine Einzelgängerin. Das sind aber einige Kühe auf Butenland, einfach weil das auch gar nicht schlimm ist, sondern nur den individuellen Charakter unterstreicht. Deshalb unterstützen wir das auch voll und nehmen Lillja so, wie sie ist und sein möchte. Das dankt sie uns, indem sie trotz der von Menschen verursachten schlimmen Andenken jeden Tag in Freiheit geniesst und trotz allem ein zufriedenes Kuhleben führt.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Lillja wünscht einen schönen Dienstag”

  1. Christine sagt:

    Lillja♡ ist eine der schönsten Kühe weltweit. Auf Butenland wird alles getan, dass es dieser wunderbaren Kuh gut geht. Lillja-Schatz, Deine + Gretas♡ Vorgeschichte haben mich so berührt – was bin ich froh, dass ihr gerettet seid!

  2. Melanie sagt:

    Sie ist wirklich eine Wunderschöne und die Hauptsache ist, dass sie sich wohlfühlt und so leben kann wie sie will, nicht wie jemand denkt dass es sein müsste.

  3. Ellen sagt:

    Trotz der Leidensgeschichte – einfach eine Hübsche und sie kann so froh sein, jetzt auf Butenland zu leben. Bei all den Qualen und sicherlich extremen Schmerzen in Freiheit gelandet.

  4. Antonia sagt:

    Oh Lillja, das ist aber lieb von Dir, dass Du uns Grüße schickst. Na dann will ich Dir hiermit auch Grüße und Küsschen schicken:-)

  5. Sigrid sagt:

    Apropos Einzelgängerin: bei Geburtstagsfeiern schaut Lillja aber doch mal vorbei, um zu gratulieren, auch wenn das Geburtstagsrind das Buffet nur für sich beansprucht…:-)
    Süsse Lillja, ich wünsche dir eine gute Nacht!

  6. Gabriele sagt:

    Mein Gott, was diese armen Wesen alles aushalten müssen. Mir wird immer wieder kotzübel, wenn ich diese Horrorgeschichten lese. Kaum zu glauben, was für Monsterärzte sich an diesen unschuldigen Tieren zu schaffen machen, die Hände sollen ihnen abfaulen, damit sie keinem Tier mehr schaden können. Ich hoffe, daß sich Lilljas Gesundheitszustand trotzdem stabilisiert. Kann man vielleicht homöopathisch etwas für sie tun? Schönes Mädchen, Lillja, jetzt bist Du in guten und liebevollen Händen. Vielleicht können dort Deine seelischen und körperlichen Wunden heilen, das wünsche ich Dir von ganzem Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.