Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Report-Sendung zum Thema Betriebskontrollen

von Admin, am 06.09.2018.

Ein sehr interessanter Beitrag zum gerade wieder aktuellen Thema. Unlängst hat die Landwirtschaftsministerin gefordert, dass der Staat die Tierhaltungsbetriebe „noch mehr“ überprüfen muss und so etwas nicht die Aufgabe einer privaten „Stallpolizei“ sein kann. Dieses „Noch mehr“ ist wirklich der reine Hohn, wenn man bedenkt, dass zum Beispiel hier in Niedersachsen die Betriebe alle 21 Jahre kontrolliert werden, also fast über Generationen keine Überprüfung erfolgt. Das gilt natürlich nur, sofern man keinen Lebenshof führt, ist das der Fall, sind sogar mehrmals im Jahr Kontrollen Usus. https://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/agrar—berlin-tierschutz-kontrollen-rechnerisch-nur-alle-24-jahre-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180804-99-421401

Kategorie: Allgemein

2 Antworten zu “Eine Report-Sendung zum Thema Betriebskontrollen”

  1. Wo aus Wu sagt:

    Staatsanwälte sind weisungsgebunden und daher nicht „wirklich frei“. Was das u.a. bedeutet kann man sich denken. „Angesichts des geringen Grades des Güllehochstandes ist das Leiden noch nicht erheblich“. Hier musste ich laut lachen. Wie hoch muss die Suppe denn noch steigen? Wie der Tidenhub bei Voll- und Neumond?
    Nett auch der Beitrag über das Zubetonieren der Landschaft.
    Die hohen Herrschaften aus der Politik stehen natürlich nicht zur Verfügung womit klar sein dürfte, was sie vom Rest der Menschheit halten.

  2. Thekla sagt:

    Den Beitrag habe ich gesehen. Es war einfach furchtbar und hat mich nicht schlafen lassen. Und die Rede unserer Landwirtschaftsministerin habe ich davor auch gehört. Es macht mich einfach fassungslos, dass die Tierschützer bestraft werden sollen. Hoffentlich können wir das verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.