Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es Lady Welle?

von Admin, am 22.08.2018.


Unser Tierarzt hat heute nochmal Lady Welle eine Visite abgestattet. Das Ergebnis ist überhaupt nicht gut … sondern super. (So, sind jetzt alle wach? ). Sie ist fieberfrei und ihre Blutwerte sind dermaßen klasse, dass der Arzt von ihnen sogar verwundert war, weil unsere Lady ja doch schon das eine oder andere Jährchen auf dem Buckel hat und diese tollen Werte für eine ältere Kuh ganz außergewöhnlich sind. Auch die Schwellung am Hals ist merklich zurückgegangen, also hat auch da die Behandlung hervorragend angeschlagen.

Trotzdem hat der Doktor nochmal ihren Pansen abgehört und ist mit dessen Aktivität noch nicht ganz zufrieden. Deshalb bekommt unsere Oma ein Langzeitantibiotikum und im Video seht ihr auch, wie wir ihr die Pansenstimulanz verabreichen. Das sieht immer etwas brutal aus, aber wir wollten sie nicht schon wieder aus der Herde nehmen, sondern das Ganze im Kreis ihrer Lieben verabreichen, damit der Streßfaktor so klein wie möglich bleibt. So wirkt das Anbinden am Hoftrac und die Verabreichung immer etwas martialisch und wird uns wohl auch einige Zusatzleckerlis als Wiedergutmachung kosten.

Das Ganze wurde aber selbstverständlich von Puschek überwacht, und der hätte natürlich sofort eingegriffen, wenn wir die Behandlung nicht korrekt durchgeführt hätten. Trotzdem hat allein das Zugucken unseren Vampirgrafen so sehr erschöpft, dass er nicht mehr zu Fuß nach Hause gehen konnte, sondern sich in Jans Schoß mit dem Hoftrac chauffieren lassen musste.


Kategorie: Allgemein

11 Antworten zu “Wie geht es Lady Welle?”

  1. Wo aus Wu sagt:

    Freue mich auch für die „Lady“. Und ich finde es gut, dass ihr auch die Behandlungen zeigt. Könnte vielleicht noch etwas mehr sein. Es zeigt deutlich, dass
    1. Kühe durchaus viel älter werden können als 4-5 Jahre und Lebensfreude zeigen und
    2. Butenland kein Streichelzoo mit ausschließlich Wohlfühl- und Freizeitcharakter sein kann, wo die doch z.T. „heftigen Pflegestufen“ den ganzen Mann/die ganze Frau erfordern. Und das rund um die Uhr …

  2. ines sagt:

    Habe wieder einmal mit Respekt beobachten dürfen, was ihr so alles leistet. Vielen Dank dafür!

  3. Ute sagt:

    Nein, Jens! Wach(er) bin ich durch diesen kleinen Scherz nicht geworden. Aber mein Herz hat kurz das Schlagen eingestellt…
    So schoen zu sehen, dass Lady Welle sich so gut erholt. Und schnell!!
    Chaya entgeht nicht viel!

  4. margitta sagt:

    hallo, liebe butenländer, als langjährige patin interessiert mich der abgang von jasmin. was ist passiert? es klang doch so hoffnungsvoll

  5. Admin Admin sagt:

    Jasmin hat gekündigt, weil es ihr zu einsam war.

  6. Christine sagt:

    Das freut mich jetzt total für unsere Lady Welle♡+ Ihr habt das mit dem Medikamenteneinflössen für ihren Pansen ganz ganz toll miteinander gemacht! Danke dafür!
    Darf ich fragen, weshalb die Halsschwellung aufgetreten ist? Hab‘ den Film auf fb nicht gesehen, wo Karin Ergebnisse der ersten TA Untersuchung schilderte. Dankeschön.

  7. Admin Admin sagt:

    Hallo Christine,
    Kühe erkranken nach der Geburt ihres Kalbes häufig an Milchfieber. Dagegen wird dann eine Kalziuminjektion gesetzt. Diese Spritze wurde bei Lady Welle falsch injeziert, so haben sich über die Jahre Kalziumablagerungen gebildet, die jetzt zu den Schluckbeschwerden geführt haben.

  8. Gabriele sagt:

    Oh-wei, armes, tapfere Mädchen, das sieht wirklich unangenehm für die Kleine aus aber, Ihr meint es ja wirklich total gut mit ihr. Die guten Blutwerte sind sehr erfreulich und kein Fieber mehr hört sich auch gut an. Ich hoffe und wünsche meinem Patenkind, dass Euer Medikament für ihren Pansen gut anschlägt. Lady Welle ging nach der Behandlung sehr eingeschnappt davon, dies kann man ihr nicht verübeln. Weiterhin gute Besserung und allen Butenländer vielen Dank!!!

  9. Christine sagt:

    Danke für die Info!
    Lady Welle♡, gut, dass der Butenländer TA das herausgefunden hat, mit der Salbe zum Einreiben gegengesteuert wird + es Dir dann beim Essen keine Schmerzen mehr verursacht. Du bist eine wunderbar tapfere, liebe Kuhdame, die man einfach umarmen möchte. Alles alles Gute für Dich!

  10. Irene sagt:

    Die Lady hat noch viel Lebenswillen, trotz der eingeschränkten Beweglichkeit, hoffentlich schafft sie noch ihr 20. Lebensjahr! Bei der guten Pflege wäre es kein Wunder. Puschek ist sehr niedlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.