Denn Tiere sind keine Maschinen

Lady Welles Stereo-Bürsten

von Admin, am 10.08.2018.

Weiterführend zum geteilten Link von gestern, in dem die Produktionskette der Milch dokumentiert wurde, möchten wir euch heute mit Lady Welle eine dieser Turbokühe vorstellen. Sie musste 16 Jahre ihres Lebens in dieser Industrie leiden, dabei wurden ihr 12 Kinder genommen und sie hat über 140.000 Liter produziert. Sogar als Ausstellungskuh wurde sie auf unzähligen Züchtertreffen präsentiert, man kann deshalb mit Fug und Recht behaupten, dass unsere Lady für Bauern als absolutes Paradebeispiel durchgehen und niemand in diesen Kreisen ihre frühere Haltung bemängeln würde.

Trotzdem ist diese Vorzeigekuh im Winter 2015 auf unserem Hof eingetroffen und bestand nur noch aus Haut und Knochen. Wir füttern sie zweimal täglich mit Kraftfutter und sind unglaublich stolz auf ihren Kämpferwillen. Ganz ehrlich hätten wir bei ihrer Ankunft auch nicht damit gerechnet, dass wir noch 3 Geburtstage von und mit ihr feiern können und der 4. Butenland-Geburtstag im nächsten April definitiv kein Wunder darstellen würde.

Aber dennoch muss man attestieren, dass diese Kuh den hohen Preis von Turbokühen zahlen muss und man ihr das jederzeit ansieht. Und das nicht als misshandeltes Rind aus irgendeinem Horrorstall, sondern als Vorzeigekuh aus einem Top-Betrieb, die in ihrem Leben auf Messen bestaunt wurde. Wie soll es da erst den Exemplaren gehen, die niemand auf Ausstellungen zeigt und die einfach nur dauerschwanger in irgendeinem Stall vor sich hinvegetieren, bis ihr Körper nicht mehr mitmacht und sie Jahrzehnte vor ihrer natürlichen Lebenserwartung die letzte Reise zum Schlachter antreten müssen? Es bleibt einfach eine Tatsache, dass selbst der schönste Biobetrieb auf Erden kein Recht hat, intelligente Lebewesen bis auf kurze Trockenstehwochen ihre ganze Existenz lang dauerschwanger zu halten, um ihnen die Muttermilch zu rauben. Denn diese Tortur geht immer auf das Gemüt und den Körper, egal in welcher Haltung.

Damit es aber nicht ganz so düster wird, zeigen wir euch im Video, dass bei unserer Lady auch voll die Altersweisheit eingesetzt hat. Denn wenn man sich nicht mehr so gut bewegen kann, liegt es ja nahe, einfach zwei Kuhbürsten gleichzeitig zu benutzen und so jedes Pendeln zu vermeiden. Und wer unsere Kuh-Oma kennt, der weiß, wie gekonnt sie das drauf hat und wie gepflegt sie jederzeit über den Kuhdamm schreitet.


Kategorie: Allgemein

13 Antworten zu “Lady Welles Stereo-Bürsten”

  1. Ute sagt:

    Um Himmels willen – auf was manche Menschen stolz sind! Ausstellungen von Opfern der Tierausbeuterei…

    Sind diese „Beulen“ an Lady Welles Unterseite die selbe Art von Lipomen, die man auch in Hunden findet?

    Um ehrlich zu sein, es hat mich gewundert und, natuerlich, riesig gefreut, Lady Welle so aktiv und agil mit den Kuhbuersten umgehen zu sehen. Und wie doch relativ leichtfuessig sie ueber den Kuhdamm laeuft!

  2. Sigrd sagt:

    Jetzt wissen wir, was der Jungbrunnen von Lady Welle ist: tägliche Synchron-Bürstenmassagen, gesunde Spezialdiät mehrmals täglich gereicht von den Butenland-Mitarbeitern und ihr starker Wille, das von wenigen erreichte Lebensglück im Butenlandparadies all inclusive als späte Entschädigung noch lange in allen Zügen zu geniiiiiessen!
    Wundervolles Video, das uns Lady Welle mal von einer ganz anderen Seite zeigt – danke!

  3. iski sagt:

    Sie ist nicht nur schön, sondern auch geschickt und klug. Und ich finde, dass sie wie ein Model über den Kuhdamm stolziert, nicht wie eine Oma!

  4. Christine sagt:

    Iski, Du schreibst, was ich grad‘ denk!
    Lady Welle ist wunderschön, intelligent und sehr sehr gepflegt mit ihrem glänzend gebürsteltem Haarkleid. Mit ihren langen Beinen stakst sie modelmäßig gen Weide. Sie liebt ihr Leben auf Butenland – endlich frei und keiner stellt mehr Ansprüche an sie.

  5. Irene sagt:

    Finde auch wie ihr schon geschrieben habt, daß sie zu schätzen weiss, wie gut sie es jetzt hat im Vergleich zu früher. Übrigens falls es jemand interessiert, Stiftung Warentest hat Soja-Drinks getestet Heft 08/18, leider sind viele Bio mit Nickel belastet, einer von Dm mit einem stoffwechselaktivem Keim. Berief und A.Soja soll gut sein. Im Text steht auch, daß es Allergie auf Sojaeiweiss gibt, vermute, daß das bei mir der Fall ist. Habe letztes Jahr zum 2.mal die Umstellung von Joghurt auf A…Sojajoghurt nicht geschafft wegen Verdauung.Solange noch ein Anteil „normales“ Joghurt, Frischkäse dabei war, ging es grad so. Bin jetzt im 3. Versuch mit Kokos- und Lupinenjoghurt, ohne Soja. Milch ist kein Problem, die mag ich seit Kindheit nicht mehr und Fleisch ist seit gut 20 Jahren weg. Wäre gut zu wissen, ob noch jemand auf Soja reagiert hat bei oder nach der Umstellung

  6. Ute sagt:

    Irene – Du Arme! Was fuer ein Problem! Ob Du vielleicht hilfreiche Information hier findest?: . Oder vielleicht hier:
    Es scheint eine Marke sojafreies Joghurt zu geben – „Joya“, aber ich glaube, das ist alles Fruchtjoghurt. Und ob es moeglich waere, aus „The Original OATLY Hafermilch Bio“ selbst Joghurt herzustellen? Habe ich frueher immer aus Sojamilch gemacht, unter Zugabe von frischem Zitronensaft und ein bisschen Salz, kann mich aber nicht mehr an genaue Mengen erinnern.
    Hoffe, dass Du etwas geeignetes findest! Viel Glueck!

  7. Ute sagt:

    Irene – das mit den Links klappt im Moment nicht, versuch‘ mal durch die Stichworte „kochtrotz/sojafreier/quark“ eine der Informationen zu finden, das bringt mich auf die selbe Seite wie der eine Link auch. Und „So schneidet der vegane Mandeljoghurt aus…-Vegan Fitness“ bringt Dich auf die andere Information. Daumen gedrueckt, dass das Dir hilft!

  8. Ursula sagt:

    Hallo Irene, auf der Seite von Smarticular.net
    findest Du eine Menge Hinweise zur Herstellung
    von pflanzlichen Kuhmilch-Alternativen, z.B.
    https://www.smarticular.net/veganen-joghurt-schmand-und-mehr-ohne-soja-selbermachen/
    Wenn Du dort den Newsletter bestellst, erhältst
    Du regelmäßig die Infos.

  9. Admin Admin sagt:

    Bevor jemand fragt: Ich habe auch keine Ahnung, warum die Links bei Ursula klappen und sogar ohne Freischaltung angezeigt werden, und bei Ute nicht.

  10. Wo aus Wu sagt:

    Ja, das tut richtig gut, setzt Glückshormone frei, weckt Lebensgeister. Ich bin erstaunt, wie zielstrebig sie die Bürsten einsetzt und wie gut sie am Ende des Films wieder zurückgeht: Sieht von hinten aus wie ein Kleiderständer, aber weiß was sie tut. Die will weitermachen, trotz allem, auf dieser drittinneren Kugel einer kleinen Sonne am Rande einer mittelgroßen Galaxie! Und das sollten wir ihr ermöglichen, solange sie möchte. Woher kommt eigentlich de Name?

  11. Iren sagt:

    Hallo Ute, Ursula, vielen Dank für die Links und Tipps! Werde sie mit Ruhe lesen, stöbern und ausprobieren, die Rezepte mit Cashew hören sich lecker an, allerdings mit etwas mehr Zeitaufwand für das Einlegen der Kerne und bei Kochtrotz gibt es Rezept für Joghurt mit Zubereiter, da ist hoffentlich etwas dabei. Wünsche Euch eine gute Nacht!

  12. ines sagt:

    Hallo Iren, wie sieht es denn mit dem Lupinenjoghurt aus? Verträgst du den? Bin selber jetzt von Soja auf Lupine umgestiegen und bin begeistert. Das schmeckt echt lecker.

  13. Gabriele sagt:

    Ich freue mich sehr, mein Patenkind Lady Welle so munter an den Massagebürsten zu sehen. Kaum zu glauben, dass sie so lange in dieser Ausbeutung überlebt hat. Umso mehr freue ich mich, dass sie auf Hof Butenland eine schöne Zeit hat. Lady Welle bitte habe noch eine langes und gesundes Leben, damit wir ein wenig von all Deinem erlittenen Leid wieder gutmachen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.