Denn Tiere sind keine Maschinen

Lady Welles langes Achterbahnwochenende

von Admin, am 27.08.2018.

Im heutigen Tagesvideo hat wieder die 19 Jahre alte Lady Welle die Hauptrolle übernommen, denn unsere Kämpferoma hat ein ziemlich turbulentes Wochenende mit Höhen und Tiefen hinter sich. Wir zeigen im Video den Verlauf über einige Tage. Vor genau einer Woche berichteten wir darüber, dass sie nicht mehr fressen wollte und der Tierarzt ihr deshalb einen Besuch abstatten musste. Damals wurden Schluckbeschwerden als Hauptdiagnose festgestellt, die wir entsprechend behandeln konnten. Letzten Mittwoch war der Doktor dann nochmal da und zeigte sich eigentlich mit der Genesung sehr zufrieden.

Trotzdem gab es am Freitag einen herben Rückschlag und beim täglichen Abhorchen mit einem Stethoskop stellten wir erneut keinerlei Pansenaktivität fest. Also musste erneut der Tierarzt anrücken, auch am Samstag hatte Wellchen einen Termin bei ihm. Inzwischen wurde ihr sogar ein Magnet in den Magen eingesetzt, damit dieser eventuelle Fremdkörper aufspüren und binden kann. Eine Prozedur, die bei vier Mägen entsprechend lange, immer mehrere Tage, dauert. Heute morgen gab es dann endlich eine vorsichtige Entwarnung, denn unsere Lady machte nicht nur ihren Luzerneneimer leer, sondern verlangte direkt einen nächsten. Hoffen wir, dass sie jetzt endgültig über den Berg ist. Wir werden uns darauf aber nicht verlassen, sondern weiter den Pansen mehrmals am Tag abhören und im Ernstfall auch den Tierarzt erneut kommen lassen.

Wir geben nicht so schnell auf. Der tagelange Einsatz hat sich gelohnt. Der Pansen läuft wieder rund. Solange unsere tierischen Familienmitglieder anzeigen, dass sie kämpfen möchten und noch längst nicht aufgegeben haben, solange setzen wir auch alle Hebel in Bewegung und buchen auch gerne ein Dauerabo bei den unterschiedlichsten Ärzten. Und gerade Lady Welle zeigt diesen Willen mehr als eindrucksvoll. Unser Tierarzt hat schon nach dem ersten Termin gemeint, dass diese Kuh noch viel vor hat und deshalb sind wir die Letzten, die ihr das nicht mit dem Ausschöpfen all unserer Optionen ermöglichen werden.


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Lady Welles langes Achterbahnwochenende”

  1. Ute sagt:

    Wie schwer Ihr fuer das Wohlergehen der Tiere arbeiten muesst! Und so viele dunkle Wolken, die Euch ueberschatten!! Und alles, was ich sagen kann, ist ein total inadaequates „DANKE“. Das kommt aber aus dem tiefsten Herzen!!!

  2. ines sagt:

    Das ist Liebe zu und Achtung vor Tieren auf höchstem Niveau! Wie Ute sagt, da ist ein schnödes „Danke“ völlig unverhältnismäßig.

  3. Monika sagt:

    Liebe Lady Welle: Sei tapfer und halte durch; das Leben auf Hof Butenland ist das Beste, was Dir passieren konnte.

  4. Sigrid sagt:

    Ihr seid die Besten – das waren doch sehr aufregende Tage und schlaflose Nächte für euch und den Tierarzt! Und Lady Welle hat alle Behandlungen so tapfer mitgemacht! Möge eure hingebungsvolle Fürsorge und Lady Welles Lebenswillen jetzt belohnt werden und die Liebe wieder ganz gesunden!

  5. margitta sagt:

    liebe indira, ich weiss gar nicht, ob du diese einträge liest. danke für deinen unermüdlichen einsatz, der hoffentlich auch ressourcen zur erneuerung der eigenen energien beiträgt.

  6. Yvonne sagt:

    Liebes Team vom Hof Butenland,

    ich bin so froh, dass es Lady Welle wieder besser geht. Ich war auf dem veganen Strassenfest eine Standnachbarin von eurem Stand und hab mir auch den Vortrag angehört.
    Ich wünsche euch und euren Tieren weiterhin alles Gute. Schön, dass es euch gibt.

  7. Janne sagt:

    Das klingt, als sei unsere Lady übern Berg. Noch einmal gedrückte Daumen und Pfoten aus Berlin. 🙂

  8. Gabriele sagt:

    Es tut mir so leid, daß mein Patenkind so leiden muß. Ich schicke die nächsten Tage ein kleine finanzielle Unterstützung und hoffe, daß Lady Welle doch wieder auf die Beine kommt! Halt durch liebe Lady Welle, von ganzem Herzen wünsche ich Dir gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.