Denn Tiere sind keine Maschinen

Kraulrunde für Hund und Schwein

von Admin, am 29.08.2018.


Indira hat es sich heute etwas gemütlicher gemacht und ein Badelaken mit zum Schweinepool genommen. Das wird aber natürlich nur von den tierischen Bewohnern genehmigt, wenn darunter ihre sensationellen Kraulfähigkeiten nicht leiden.

Erna hat uns dahingehend schon die Klaue nach oben signalisiert und auch Pippilotta ist mit den Stereokuschelqualifikationen weiterhin mehr als zufrieden. Nur Puschek hat noch kein Urteil abgegeben, aber als Gentledog sieht er sich auch mehr als verlängerten Arm von Pino an und konzentriert sich ganz darauf, für die Sicherheit dieser Events zu bürgen. Dabei kann er sich keine Ablenkung leisten, immerhin reicht Hühnern, Gänsen und anderen Pekinesenendgegnern bereits wenige Sekunden Unachtsamkeit, um sich von hinten anzuschleichen und in den empfindlichen Grafenpöter zu zwicken.

Jedenfalls hat sich Indira so gut bewiesen, dass die Bewohner ihr schon unverbindlich die nächste Aufstiegsmöglichkeit „Kissen“ in Aussicht gestellt haben. Es ist doch toll, wenn Begabung und Hingabe auch immer direkt und großzügig honoriert werden.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Kraulrunde für Hund und Schwein”

  1. Ute sagt:

    Die Streicheleien sind sooo entspannend, dass es mich nicht gewundert haette, tiefes, regelmaessiges Atmen zu hoeren – von Indira! 🙂

  2. Christine sagt:

    Indira, Du bist eine Superkraulerin – Pippilottchen wälzelt sich verzückt auf dem Badetuch + Erna lässt sich wonnig auf die Seite fallen. Puschek bewacht Euch Mädels vorbildlich.

  3. Marita sagt:

    Ach Butenländer – ihr macht mich wirklich süchtig! Mit solchen Filmen zeigt ihr, dass ein Zusammenleben mit Tieren eben auch anders gehen kann. Damit meine ich nicht, dass sich jetzt die ganze Welt nieder lässt und sich gegenseitig nur noch krault. Aber was entsteht aus Respekt, Liebe und Fürsorge, zeigt der Film überdeutlich. Pippilotta ist ein Beispiel, das mir vor Rührung immer wieder die Tränen in die Augen treibt. Was aus dem Mädchen geworden ist, Dank allen Butenländern, ist großartig. Ein Danke an euch und auch dafür, dass ich noch nicht ganz vom Glauben abgefallen bin.

  4. Gabriele sagt:

    Da möchte man gern tausend Hände haben und allen Tieren dieser Welt damit Liebe und Geborgenheit schenken. Wie dankbar die Tiere diese Liebkosungen annehmen und sich dem ganz hingeben können. Daran sieht man doch wie tiefe Gefühle diese Wesen haben, genau wie wir Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.